Aktuelle Porsche 911-Reihe jetzt auch als GTS

Zuwachs in der Modellfamilie

Aktuelle Porsche 911-Reihe jetzt auch als GTS

Modellfamilie der Sportwagenikone wächst unaufhörlich weiter. 

Kurz nachdem  Porsche  den neuen  911 GT3 mit Touring Paket  vorgestellt hat, erhält die Modellfamilie bereits den nächsten Zuwachs. Rund anderthalb Jahre nach Markteinführung des Typs 992 starten die bei den Kunden stets äußerst beliebten GTS-Modelle. Vor zwölf Jahren hat der Hersteller den 911 erstmals als GTS-Modell vorgestellt und damit voll ins Schwarze getroffen. Nun soll die Erfolgsgeschichte in die nächste Runde gehen.

© Porsche
Aktuelle Porsche 911-Reihe jetzt auch als GTS
× Aktuelle Porsche 911-Reihe jetzt auch als GTS

 

Antrieb

Der neue 911 GTS ist als Coupé, Cabrio und  Targa  erhältlich. Letzterer nur mit Allradantrieb, Coupé und Cabrio mit Heck- oder Allradantrieb. Der Sechszylinder-Boxermotor leistet immer 480 PS. Das sind 30 PS mehr als beim aktuellen  911  Carrera S oder beim  vorherigen 911 GTS . Das maximale Drehmoment beträgt 570 Nm, ein Plus von 20 Nm gegenüber dem Vorgänger. Für die Kraftübertragung stehen ein Siebengang-Schaltgetriebe oder ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) zur Wahl. Für den Standard-Sprint von null auf 100 km/h vergehen beim 911 Carrera 4 GTS Coupé mit PDK nur 3,3 Sekunden. Damit ist er drei Zehntel schneller als der Vorgänger.

Video zum Thema: Porsche 911 jetzt auch wieder als GTS verfügbar

 

Fahrdynamik

Da das Kürzel für besondere Sportlichkeit steht, hat Porsche bei den GTS-Modellen auch bei den Handlingeigenschaften und den Bremsen Hand angelegt. So verfügt das vom  911 Turbo  abgeleitete und auf den GTS abgestimmte Fahrwerk stets über die aktive Dämpferregelung Porsche Active Suspension Management (PASM). Bei Coupé und Cabrio ist das PASM zudem serienmäßig mit dem um zehn Millimeter tiefergelegten Sportfahrwerk kombiniert. Von den Turbo-Modellen stammt auch die Helper-Federn an der Hinterachse, bei denen die Hauptfedern bei allen Fahrzuständen unter Spannung sind und der Ausfederweg erhalten bleibt. Beim 911 Targa 4 GTS kommt das Fahrwerk des 911 Targa 4 S zum Einsatz. Darüber hinaus vertrauen die GTS-Modelle auf die Hochleistungsbremse des 911 Turbo. Vom starken Bruder stammen auch die 20 (vorn) beziehungsweise 21 Zoll (hinten) großen Räder mit Zentralverschluss.

© Porsche
Aktuelle Porsche 911-Reihe jetzt auch als GTS
× Aktuelle Porsche 911-Reihe jetzt auch als GTS

 

Design

Alle GTS-Modelle verfügen über das Sport Design-Paket mit eigenständigen Verkleidungen von Bug, Seitenschwellern und Heck. Typisch für diese Version sind einige schwarze oder abgedunkelte Details am Exterieur, darunter auch der Bügel samt Targa-Schriftzug des 911 Targa 4 GTS. Weitere in Schwarz lackierte Elemente sind die Lippe des Bugspoilers, die Leichtmetallräder, die GTS-Schriftzüge an den Türen und am Heck, die Lamellen des Heckdeckelgitters sowie die beiden Endrohrblenden der Sportabgasanlage. Bei den serienmäßigen LED-Hauptscheinwerfern mit Porsche Dynamic Light System Plus (PDLS Plus) sind der Kranz der Scheinwerfer und die Einfassung des Tagfahrlichts abgedunkelt. Am Heck kommen ebenfalls eigenständige Leuchten zum Einsatz.

© Porsche
Aktuelle Porsche 911-Reihe jetzt auch als GTS
× Aktuelle Porsche 911-Reihe jetzt auch als GTS

 

Innenraum

Auch innen unterscheiden sich die GTS-Modelle von den herkömmlichen „11ern“. So verbaut Porsche ein schwarzes Mikrofaser-Material namens Race-Tex an den Mittelbahnen der Sitze, am Lenkradkranz, an den Griffen und Armauflagen der Türverkleidungen, am Deckel des Ablagefaches sowie am Schalthebel. Die Ziernähte sind wahlweise in Rot oder Beige ausgeführt. Die jeweilige Kontrastfarbe tragen auch die Sicherheitsgurte, der gestickte GTS-Schriftzug an den Kopfstützen sowie die Zifferblätter von Drehzahlmesser und Sport Chrono-Uhr.

© Porsche
Aktuelle Porsche 911-Reihe jetzt auch als GTS
× Aktuelle Porsche 911-Reihe jetzt auch als GTS

 

Ausstattung

GT-Sportlenkrad, Carboneinlagen sowie Sport Chrono-Paket mit Mode-Schalter, Porsche Track Precision-App und eine Reifentemperaturanzeige sind beim GTS serienmäßig an Bord. Der Schalthebel des auf Wunsch erhältlichen Siebengang-Schaltgetriebes wurde um zehn Millimeter gekürzt. Darüber hinaus kommt im GTS bereits die neue Generation des Porsche Communication Management (PCM) zum Einsatz. Bei diesem Navitainmentsystem wurden die Touch-Bereiche im Menü vergrößert, die Kacheln am Homescreen können umsortiert werden, der verbesserte Sprachassistent lässt sich per „Hey Porsche“ aktivieren und Smartphones lassen sich jetzt nicht nur mehr via Apple CarPlay sondern auch über Android Auto integrieren.

© Porsche
Aktuelle Porsche 911-Reihe jetzt auch als GTS
× Aktuelle Porsche 911-Reihe jetzt auch als GTS

 

Leichtbau-Paket

Da offenbar zahlreiche GTS-Kunden mit ihren Sportwagen gerne mal am Rundkurs vorbeischauen, bietet Porsche erstmals für den 911 GTS ein Leichtbau-Paket an. Dieses soll die Fahrdynamik weiter verbessern. Bis zu 25 Kilogramm beträgt die Gewichtsersparnis durch die Vollschalensitze aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CfK), Leichtbauglas an Seiten- und Heckscheiben sowie eine Leichtbaubatterie. Des Weiteren entfällt die Rücksitzanlage. Hinzu kommen die beim Leichtbau-Paket serienmäßige Hinterachslenkung und zusätzlicher aerodynamischer Feinschliff.

Noch mehr Infos über Porsche finden Sie in unserem  Marken-Channel

Verfügbarkeit und Preise

Laut Porsche ist die Markteinführung in Österreich für Herbst 2021 geplant. Die Preise gibt es schon jetzt. Dabei wird klar, dass auch die neuen GTS-Modelle keine Schnäppchen sind. Die Aufpreise zum Carrera (4) S sind teils heftig. Dafür ist dank dem legendären Kürzel ein hervorragender Werterhalt garantiert.

© Porsche
Aktuelle Porsche 911-Reihe jetzt auch als GTS
× Aktuelle Porsche 911-Reihe jetzt auch als GTS