Porsche baut den Mini-Panamera “Pajun”

Insider-News

Porsche baut den Mini-Panamera “Pajun”

Neue Limousine greift Mercedes CLS, BMW 5er GT und Co an.

Bei Porsche geht es derzeit Schlag auf Schlag. Erst vor wenigen Tagen verriet der Sportwagenbauer den Preis für seinen Über-Hybrid-Sportler 918 Spyder und nun wurde bekannt, dass die Modellpalette weiter ausgebaut wird.

Kleiner Panamera
So führt Porsche mit einer neuen Modellreihe seine Produktoffensive fort: 2016 will der Sportwagenhersteller einen verkürzten Panamera auf den Markt bringen. Das berichtet die deutsche Fachzeitschrift „AUTO BILD“ in der am Freitag erscheinenden Ausgabe. Die Sportlimousine mit dem Arbeitstitel Pajun („Pa“ für Panamera, „jun“ für junior) soll auf einem völlig neuen Technikbaukasten von Porsche basieren und auf Frontmotor und Hinterradantrieb setzen. Auch eine Allradversion ist angedacht. Der neue Baukasten ist auch Grundlage für ein Cabrio, ein Coupé oder den Shooting Brake des Pajun. Der Einstiegspreis soll in Deutschland laut AUTO BILD bei rund 60.000 Euro liegen – damit ist er teurer als der Audi A7 , der 5er GT von BMW und der günstigste Mercedes CLS .

Benziner, Diesel und E-Variante
Beim Antrieb setzt Porsche beim Pajun auf V6-Aggregate mit 3,0 und 3,6 Liter Hubraum. Das Leistungsspektrum der aufgeladenen Triebsätze reicht dann von 400 PS bis 550 PS. Der von Audi beigesteuerte 3,0-Liter-V6-TDI leistet – je nach Auslegung – 265 und 335 PS. Geplant ist zudem ein Elektro-Pajun mit Range-Extender in Form eines aufgeladenen Vierzylinders von mindestens 250 PS. Ein Doppelkupplungsgetriebe mit acht Gängen überträgt die Kraft auf den Asphalt.

Baby-Cayenne
So wird nach dem Luxus-SUV Cayenne auch die Luxuslimousine Panamera geschrumpft. Wie berichtet, bekommt der Cayenne als kleinen Bruder den Cajun an seine Seite gestellt. Dieser teilt sich weite Teile der Technik mit dem Audi Q5 .

Mehr Infos zu Porsche finden Sie in unserem Marken-Channel.