Porsche Macan kommt in drei Versionen

Infos vom "Baby-Cayenne"

Porsche Macan kommt in drei Versionen

Das neue Kompakt-SUV nutzt die Technik des Audi Q5, grenzt sich jedoch ab.

Zum Serienanlauf Ende November rollt das neue Kompakt-SUV " Macan " aus dem Hause Porsche zunächst in drei Varianten vom Band: als Macan S mit 340 PS, als 245 PS starker S-Diesel und als Turbo mit 400 PS. In allen Fällen sorgt ein V6 mit drei Liter Hubraum für den Antrieb. Laut einem aktuellen Bericht von "Auto Bild", folgen 2014 ein 233 PS starkes Einstiegsmodell mit Zweiliter-Vierzylinder-Benziner und 2015 ein Zweiliter-Basisdiesel mit 204 PS - leistungstechnisch grenzen sie sich damit klar von den Modellen der Konzernschwester Audi ab. Der neue Macan basiert ja auf dem Q5 , weist jedoch deutliche Unterschiede zum Ingolstädter ab. Nur so kann der höhere Preis gerechtfertigt werden.

Nur mit Dopplekupplungsgetriebe und Allrad
Alle Macan-Varianten bekommen ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb serienmäßig. Den Q5 gibt es auch mit Handschaltung und Frontantrieb. Luftfederung, aktives Fahrwerk und schaltbare Stabilitätsprogramme sind aufpreispflichtig. Der Kunde kann zudem aus vielen Extras wählen, etwa einem Festplatten-Navi, einer Burmester-Musikanlage und belüfteten 18-Wege-Sportsitzen. Das Zündschloss sitzt natürlich links vom Lenkrad.

Preise
In Deutschland sollen die Preise bei 47.500 Euro starten. Demnach würde es hierzulande ab rund 50.000 Euro losgehen. Damit ist der Macan deutlich günstiger als das Einstiegsmodell seines großen Bruders Cayenne . Beim Audi Q5 geht die Preisliste jedoch bei unter 40.000 Euro los.

Noch mehr Infos über Porsche finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom brandneuen 911 GT3

Diashow: Fotos vom neuen Porsche 911 GT3

1/5
Porsche 911 GT3
Porsche 911 GT3

Optisch unterscheidet sich der GT3 von seinen zivilen Brüdern. So kommen u.a. ein jeweils eigenständiges Bug-

2/5
Porsche 911 GT3
Porsche 911 GT3

und Heckteil sowie ein feststehender Heckspoiler zum Einsatz. Im Bereich der Hinterachse ist er um 44 Millimeter breiter als ein 911 Carrera S.

3/5
Porsche 911 GT3
Porsche 911 GT3

Das neu entwickelte Vollaluminium-Fahrwerk ist wie bisher in Höhe, Spur und Sturz einstellbar. Den Fahrbahnkontakt stellen neue 20 Zöller mit Zentralverschluss her.

4/5
Porsche 911 GT3
Porsche 911 GT3

Der Antriebsstrang besteht aus einem 3,8-Liter-Boxermotor, der 475 PS bei 8.250/min entwickelt, einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) und dem Hinterradantrieb.

5/5
Porsche 911 GT3
Porsche 911 GT3

Innen geht es sportliche weiter. Dunkles Alcantara und viel Aluminium sorgen für einen klaren Look. Die neuen Sportsitze geben viel Seitenhalt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .