Porsche Macan kommt in drei Versionen

Infos vom "Baby-Cayenne"

Porsche Macan kommt in drei Versionen

Das neue Kompakt-SUV nutzt die Technik des Audi Q5, grenzt sich jedoch ab.

Zum Serienanlauf Ende November rollt das neue Kompakt-SUV " Macan " aus dem Hause Porsche zunächst in drei Varianten vom Band: als Macan S mit 340 PS, als 245 PS starker S-Diesel und als Turbo mit 400 PS. In allen Fällen sorgt ein V6 mit drei Liter Hubraum für den Antrieb. Laut einem aktuellen Bericht von "Auto Bild", folgen 2014 ein 233 PS starkes Einstiegsmodell mit Zweiliter-Vierzylinder-Benziner und 2015 ein Zweiliter-Basisdiesel mit 204 PS - leistungstechnisch grenzen sie sich damit klar von den Modellen der Konzernschwester Audi ab. Der neue Macan basiert ja auf dem Q5 , weist jedoch deutliche Unterschiede zum Ingolstädter ab. Nur so kann der höhere Preis gerechtfertigt werden.

Nur mit Dopplekupplungsgetriebe und Allrad
Alle Macan-Varianten bekommen ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb serienmäßig. Den Q5 gibt es auch mit Handschaltung und Frontantrieb. Luftfederung, aktives Fahrwerk und schaltbare Stabilitätsprogramme sind aufpreispflichtig. Der Kunde kann zudem aus vielen Extras wählen, etwa einem Festplatten-Navi, einer Burmester-Musikanlage und belüfteten 18-Wege-Sportsitzen. Das Zündschloss sitzt natürlich links vom Lenkrad.

Preise
In Deutschland sollen die Preise bei 47.500 Euro starten. Demnach würde es hierzulande ab rund 50.000 Euro losgehen. Damit ist der Macan deutlich günstiger als das Einstiegsmodell seines großen Bruders Cayenne . Beim Audi Q5 geht die Preisliste jedoch bei unter 40.000 Euro los.

Noch mehr Infos über Porsche finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom brandneuen 911 GT3

Diashow: Fotos vom neuen Porsche 911 GT3

Fotos vom neuen Porsche 911 GT3

×