Porsche und Mercedes attackieren Tesla

Auch Audi und BMW

Porsche und Mercedes attackieren Tesla

Deutsche Premium-Anbieter bringen neue Luxus-E-Modelle.

Tesla ist es im Jahr 2012 gelungen, mit dem Model S (Bild oben) die deutsche Oberklassen-Aushängeschilder wie Audi A8, BMW 7er und Mercedes S-Klasse zu erschüttern. Doch das wollen sich die Premium-Hersteller laut einem Bericht von Auto Bild (Ausgabe 50/2014) offenbar nicht mehr länger bieten lassen. Passend dazu stellt das Fachblatt die kommenden Auto-Konzepte deutscher Autobauer für die nächsten Jahre vor. "Endlich haben Audi, BMW, Mercedes und Porsche die Schockstarre überwunden und greifen Tesla mit neuen Modellen und Konzepten an", so Auto Bild-Experte Georg Kacher. Bereits in wenigen Jahren sollen die deutschen E-Luxuskarossen in fünfstelligen Stückzahlen vom Fließband rollen. Die Kundschaft: Technikaffine und umweltbewusste Sehr-gut-Verdiener.

BMW
Mit dem i3 ist BMW auf dem Markt der Elektroautos bereits gut aufgestellt. Nun plant der Hersteller für 2018 ein Öko-Auto mit 612 PS auf Basis der 5er Limousine. Um den Emissions-Ambitionen gerecht zu werden, ist dieser BMW mit zwei E-Maschinen ausgestattet, wovon die vordere 150 PS, die hintere 272 PS leistet. Hinzu kommt ein Dreizylinder-Benziner, der sich ab 60 km/h dazu schaltet. Die reine elektrische Reichweite beträgt 125 Kilometer.

Audi
Audi will im selben Jahr mit dem SUV Q6 e-tron eine Antwort auf Teslas technischen Vorsprung geben. Für den Plug-in-Hybriden sind drei Leistungsstufen von 300 bis 500 PS geplant. Eine elektrische Reichweite von 350 Kilometern soll Autobahntauglichkeit garantieren. Der e-quattro-Antrieb kommt ohne mechanische Verbindung zwischen Vorder- und Hinterachse aus. Der Preis soll ziwschen 80.000 und 100.000 Euro liegen.

Porsche
Porsches Antwort auf Teslas Vorstoß in die E-Mobilität nennt sich 717 und ist eine Art 911er mir vier Türen. Ab 2019 soll der Viertürer mit 108 Akkus bis zu 500 Kilometer Reichweite bringen. Geplant sind hier ebenfalls drei verschiedene Leistungsstufen von 400 bis 600 PS. Ein weiteres Highlight: Das E-Auto soll induktiv (kabellos) aufladbar sein.

Mercedes
Unter dem Arbeitstitel Ecolux arbeitet Mercedes an einem E-Auto mit Vierradlenkung und Hinterradantrieb. Weil wesentliche Elemente des 400 Kilogramm schweren Batteriekits in der Bodengruppe untergebracht sind, sitzt man in allen Varianten etwa sieben Zentimeter höher als im klassischen SUV. Reichweite der Varianten mit 544 oder 612 PS: Je nach Fahrstil zwischen 450 und 560 Kilometer. Insgesamt plant Mercedes vier neue E-Autos und will eigens dafür ein neues Werk bauen .