Renault begeistert mit elektrischen R4

"Plein Air" neu aufgelegt

Renault begeistert mit elektrischen R4

Franzosen sorgen mit dem R4 "e-Plein Air" für Furore.

Kurz nachdem VW einen alten  T2 zum Elektro-Bulli  umgerüstet hat, gibt es nun von  Renault  eine ähnliche Aktion, die ebenfalls für Begeisterung sorgt. Die Franzosen haben für das  R4 -Fan-Festival 4L International 2019 einen R4 „Plein Air“ mit Elektroantrieb ausgestattet. Das Original des offenen Kultmobils wurde von 1968 bis 1971 gebaut.

© Renault
Aufgrund der Batterie mutiert der R4 e-Plein Air zum Zweisitzer.

R4 mit Motor aus dem Twizy

Da der originale R4 Plein Air extrem kompakt war, kommt beim neuen „e-Plein Air“ nicht die Technik des  ZOE  sondern der Elektromotor des Twizy zum Einsatz. Wo beim Original die Rückbank sitzt, ist beim Stromer die Batterie verbaut. Deshalb handelt es sich bei dem Einzelstück auch um einen Zweisitzer.

© Renault
R4 Plain Air mal 2: Hinten das Original, vorne die E-Version.

Design

Insgesamt weisen nur wenige Details auf den modernen Antrieb hin. Karosserie und Felgen stammen vom Original. Beim Stromer wurde jedoch der seitliche Schriftzug in „e-Plein Air“ umgewandelt. Statt dem offenen Kühlergrill gibt es eine Kunststoffmaske, die die Konturen der ursprünglichen Front trägt. Über dem Akkupack ist ein geflochtener Picknickkorb aufgeschnallt, der stimmig mit dem Rest des Fahrzeugs harmoniert. Darüber hinaus gibt es noch einen Mini-Kofferraum, der über eine unten angeschlagene Heckklappe erreichbar ist.  

© Renault
Digitale Anzeige und Automatikknopf.

Cockpit

Die blauweißen Sitzbezüge wirken ebenfalls sehr stimmig. Gleiches gilt für die fast unveränderte Armaturenlandschaft. Hier wurden die digitale Tachoeinheit und der Automatikknopf mit den drei Tasten (D/N/R) äußerst unauffällig integriert. Blickt man in den Fußraum, sieht man, dass beim R4 e-Plein Air das Kupplungspedal fehlt. Bei den Renaultfans kommt das Einzelstück jedenfalls hervorragend an.

Noch mehr Infos über Renault finden Sie in unserem  Marken-Channel .

Branchenweiter Trend

Alte Kultmodelle mit Elektro-Technik auszustatten, liegt bei den Herstellern derzeit im Trend. Auch Mini hat einige Monate vor der Präsentation des brandneuen  Cooper SE  einen umgebauten  Original-Elektro-Mini  vorgestellt. Und Jaguar baut den legendären  E-Type auf Wunsch in eine Elektroversion  um.

>>>Nachlesen:  VW begeistert mit Elektro-Bulli auf T2-Basis

>>>Nachlesen:  Genial: Jaguar bringt elektrischen E-Type

>>>Nachlesen:  Mega-Hype um Original-Mini mit E-Antrieb

>>>Nachlesen:  Renaults legendärer R4 wird 50