Range Rover rüstet den Evoque auf
Range Rover rüstet den Evoque auf
Range Rover rüstet den Evoque auf
Range Rover rüstet den Evoque auf
Range Rover rüstet den Evoque auf
Range Rover rüstet den Evoque auf

Neue Motoren, mehr Technik & Co.

Range Rover rüstet den Evoque auf

Meistverkauftes Modell der Marke bekommt neue Motoren und mehr Technik.

Range Rover  schickt sein beliebtestes Fahrzeug ins Modelljahr 2021. Dabei bekommt der  Evoque  neue Motoren, mehr Technik sowie neue Ausstattungslinien. Am Design der zweiten Generation des Kompakt-SUVs ändert sich hingegen nichts. Kein Wunder, schließlich hat der  aktuelle Evoque  noch keine zwei Jahre auf dem Buckel und sieht zudem ohnehin blendend aus. Wobei Letzteres natürlich Geschmackssache ist.

© Jaguar Land Rover

Neue Diesel und Dreizylinder-Benziner

Seit einigen Wochen ist der Evoque erstmals auch als Plug-in-Hybridmodell ( P300e ) erhältlich. Jetzt legt die noble Land Rover-Tochter bei der Motorenpalette erneut nach. So halten unter der Motorhaube zwei weiterentwickelte 2.0 Liter Vierzylinderdiesel Einzug – beide Selbstzünder sind mit Mild-Hybrid-Technologie (MHEV) bestückt. Diese umfasst einen Riemen-Starter-Generator und eine Batterieeinheit, sodass normalerweise beim Bremsen oder Verzögern verloren gehende Energie wieder der 48-Volt-Batterie zugeführt werden kann. Dank der Rekuperation steht mehr Leistung zur Verfügung, während der Verbrauch sinkt. Die beiden neuen MHEV-Diesel des Evoque sind mit 163 PS oder 204 PS erhältlich – bisher leisteten sie 150 und 180 PS. So kommt der D165 auf einen Normverbrauch ab 5,0 Liter auf 100 Kilometer. Wie der D200 ist auch die schwächere Diesel-Variante stets mit Allradantrieb (AWD) und 8-Gang-Automatik kombiniert.

Neu im Evoque Baujahr 2021 ist ferner der 1.5 Liter Dreizylinder-Benziner, der bislang als Teil des P300e Plug-in Antriebspakets lieferbar war und nun auch als alleinige Antriebsquelle bestellt werden kann. Das als P160 klassifizierte Triebwerk stellt 160 PS und ein Drehmomentmaximum von 260 Nm bereit. Der Ottomotor, der mit Frontantrieb und einer Achtstufenautomatik angeboten wird, weist einen Normverbrauch von 6,6 Liter pro 100 Kilometer auf. Unangetastet bleibt das weitere Portfolio der Benziner: Die Kunden des Evoque haben die Wahl aus P200, P250 und P300 – ausnahmslos mit Mild-Hybrid-Technologie.

© Jaguar Land Rover

Neues Infotainmentsystem

Neben den Motoren bekommt auch das Infotainmentsystem ein Upgrade. Ab sofort zählt nämlich im Evoque das neue Pivi-Infotainment-System, das wir aus dem Jaguar  I-Pace-Facelift  und dem  neuen Defender  kennen, zur Ausstattung. Das System ist dank eigener Batterie sofort nach dem Einsteigen bereit und bietet dank Online-Anbindung auch Software-Updates „over-the-air“. Auf diese Weise bekommen die Evoque Besitzer stets die aktuellsten Daten für Karten, Apps oder Fahrzeugsystem – ganz ohne Werkstattbesuch. Für Musikstreaming-Fans gibt es ebenfalls eine gute Nachricht: Spotify wurde erstmals direkt in das Infotainment-Menü integriert und mit eigenem Datenvolumen bestückt. Während im Evoque zwei Mobiltelefone gleichzeitig per Bluetooth verbunden werden können, besitzt die Funktion zum kabellosen Laden eine Signalverstärkungsoption. Verfügbar ist außerdem der Activity Key (Armband als Schlüsselersatz bei sportlichen Aktivitäten) der zweiten Generation: Trägt man ihn bei sich, kann man bei Annäherung die Türen ver- und entriegeln sowie den Motor starten, ohne den regulären Schlüssel nutzen zu müssen.

© Jaguar Land Rover

Bessere Luft und mehr Sicherheit

Im Evoque Jahrgang 2021 können die Nutzer darüber hinaus die Qualität der Innenraumluft über den Touchscreen überwachen und steuern. Von hier aus wird ein neues Filtersystem für die Innenraumluft aktiviert, das beispielsweise den in Großstädten häufig auftretenden Feinstaub vom Fahrzeuginnern fernhalten soll. Weitere Technik-Updates betreffen die Assistenzsysteme. So überwacht das neue rückwärtige Kollisionswarnsystem mithilfe von Radar konstant den Bereich hinter dem Evoque und bereitet das Fahrzeug im Notfall auf eine Kollision vor. Eine gleichfalls neue 3-D-Surround-Kamera verschafft dem Fahrer bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h einen Überblick, was rund um das Kompakt-SUV vorgeht.

© Jaguar Land Rover

Verfügbarkeit und Preise

Bestellungen für den Evoque Modelljahr 2021, der ab Anfang 2021 lieferbar ist, sind ab sofort möglich. Für den neuen Dreizylinderbenziner gibt es noch keine Österreich-Preise. Die beiden neuen Diesel mit Mildhybrid sind ab 47.850 Euro (D165 AWD Automatik) bzw.  ab 51.900 Euro (D200 AWD Automatik) bestellbar. Beim P200 AWD Automatik (Benziner mit 200 PS) geht es ab 51.250 Euro los und das Plug-in-Hybrid-Modell P300e kostet mindestens 53.700 Euro.

Noch mehr Infos über Land Rover/Range Rover finden Sie in unserem Marken-Channel.