Renault Mégane jetzt auch als Plug-in-Hybrid

Kombi als Teilzeitstromer

Renault Mégane jetzt auch als Plug-in-Hybrid

Franzosen versprechen eine E-Reichweite von bis zu 65 Kilometern.

Kurz nachdem Verkaufsstart des  Clio Hybrid und Captur Plug-in-Hybrid  startet nun das nächste elektrifizierte Renault-Modell. Konkret handelt es sich dabei um den Mégane E-Tech Plug-in 160. Dieser nutzt den Antriebsstrang des Captur und soll Fahrten von bis zu 54 Kilometern im rein elektrischen Modus bei einer maximalen Geschwindigkeit von 135 km/h bzw. eine Reichweite von 65 Kilometern im Stadtverkehr erlauben.

© Renault

Antriebssystem

Angekündigt wurde der Mégane mit Plug-in-Hybrid um Zuge des  Facelifts für die gesamte Baureihe . Zunächst bietet Renault nur die Kombivariante des Mégane als E-Tech Plug-in 160 an. 2021 wird dann aber auch der Fünftürer zum Teilzeitstromer. Wie beim Captur besteht das System aus einem 1,6-Liter-Benzinmotor, zwei Elektromotoren und dem sogenannten Multi-Mode-Getriebe. Die Lithium-Ionen-Batterie im Mégane E-Tech Plug-in 160 verfügt über eine Kapazität von 9,8 kWh. Damit soll der kompakte Kombi im Stadtverkehr bis zu 65 Kilometer rein elektrisch zurücklegen können. Renault verspricht ein hohes Rekuperationsvermögen. Im Mix aus Stadt- und Überlandfahrten ist eine elektrische Reichweite von 54 Kilometern bei Fahrgeschwindigkeiten bis 135 km/h möglich. Die Systemleistung beträgt 116 kW (158 PS), das Drehmoment 300 Nm. Die Ladezeit für die Batterie mit 14 Ampere Ladestrom und 3,2 kW Ladeleistung beträgt 3,5 Stunden. Bei 16 Ampere Ladestrom und 3,7 kW Ladeleistung sind es exakt drei Stunden. Der kombinierte WLTP-Verbrauch von 1,3 bis 1,6 Liter Benzin pro 100 Kilometer (28-36 g CO2/km) sorgt dafür, dass der Mégane E-Tech Plug-in 160 in Österreich von der NoVA befreit ist.

© Renault

Zwei Betriebsarten

Renaults E-Tech-Antrieb ermöglicht sowohl den seriellen als auch den parallelen Hybridbetrieb sowie bei den Plug-in-Modellen den rein elektrischen Fahrmodus. Bei ersterem lädt der Verbrennungsmotor während der Fahrt den Akku, während Elektromotoren den eigentlichen Antrieb übernehmen. Im parallelen Hybridmodus arbeiten Elektromotoren und Verbrennungsmotor zusammen. Welchen Modus die Systemsteuerung übernimmt, hängt von der aktuellen Fahrsituation und dem Ladestand der Batterie ab. Gestartet wird jedoch stets im elektrischen Modus. Optisch gibt es kaum Unterschiede zwischen dem Plug-in-Mégane und seinen Diesel- und Benzinbrüdern. Außen weisen lediglich der zusätzliche Ladeanschluss und die Schriftzüge auf den Teilzeitstromer hin. Innen bieten die Instrumente und der Touchscreen elektrospezifische Anzeigen.

© Renault

Verfügbarkeit und Preis

Als drittes Serienfahrzeug mit Hybridantrieb des französischen Autobauers landet der Mégane Grandtour E-Tech Plug-in 160 im Herbst 2020 bei den heimischen Renault-Händlern. In Österreich starten die Preise ab 34.190 Euro in der Ausstattungsversion ZEN.

Noch mehr Infos über Renault finden Sie in unserem Marken-Channel.

© Renault