Renault frischt den Talisman auf

Nur mehr als Kombi

Renault frischt den Talisman auf

Franzosen schicken ihren Passat-Gegner mit einem Facelift ins neue Modelljahr.

Dritte Renault-Neuheit für den Genfer Autosalon 2020 (5. bis 15. März): Neben dem neuen  Twingo Z.E.  und dem  überarbeiteten Mégane  wird in der Schweiz auch die Facelift-Version des  Talisman  Grandtour präsentiert. Das Mittelklassemodell, das nur mehr als Kombi erhältlich ist, wird optisch aufgefrischt, mit moderner Technik ausgestattet und neuen Extras bestückt.

© Renault

Design

Optisch ist der aktualisierte, nach wie vor 4,86 m lange Talisman Grandtour an der neu gestalteten Frontschürze sowie der den gesamten Kühlergrill überspannenden Chromleiste zu erkennen. Je nach Ausstattung verfügt das Auto über neue LED Matrix Vision Scheinwerfer, dank denen der Fahrer permanent das Fernlicht verwenden kann, ohne dabei andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Über die Frontkamera erkennt das Steuergerät entgegenkommende Fahrzeuge und vorausfahrenden Verkehr sowie Verkehrszeichen. Seitlich gibt es neue Felgen in den Größen 17, 18 und 19 Zoll. Chrom-Details an den LED-Rückleuchten und dynamische Blinker lassen das Heck etwas moderner wirken. Die drei neuen Metallic-Lackierungen „Baltikum-Grau“, „Highland-Grau“ und „Mangostan-Rot“ runden die optische Verjüngungskur ab.

© Renault

Innenraum

Innen profitieren die Insassen von der neuesten Generation des onlinegestützten Multimediasystems Easy Link. Dieses erlaubt automatische Navigations- und Software-Updates „over the air” wie bei einem Smartphone - der Fahrer muss dafür nicht mehr eigens in die Werkstatt fahren. Der bis zu 9,3 Zoll große Touchscreen soll sich nun einfacher steuern lassen, kann auch individualisiert werden und ist mit Android- sowie Apple-Smartphones kompatibel. Weitere Neuheiten sind die Smartphone-Ablage in der Mittelkonsole zum induktiven Laden sowie das Kombiinstrument in TFT-Technik mit 10,2-Zoll Bildschirm und integrierter 3-D-Navigationsanzeige (ab Ausstattung Intens). Das Platzangebot bleibt wie gehabt in beiden Reihen fürstlich. Das Kofferraumvolumen kann von 572 auf bis zu 1.681 Liter erhöht werden.

© Renault

Assistenzsysteme

In der heiß umkämpften „Passat“-Klasse kann es nicht schaden, wenn die Assistenzsysteme auf dem neuesten Stand sind. Im überarbeiteten Talsiman Grandtour kann der neue Autobahn- und Stauassistent das Fahrzeug auf Straßen mit Fahrbahnmarkierungen komplett übernehmen, beschleunigen, bremsen und selbstständig lenken (natürlich nur im rechtlichen Rahmen). Der ebenfalls neue Querverkehr-Warner warnt beim Rückwärtsausparken durch optische Signale in den Außenspiegeln vor Fußgängern und Fahrzeugen. Ein erweiterter Notbremsassistent mit Fußgängererkennung sowie der Spurhalte-Warner inklusive Spurhalte-Assistent ergänzen auf Wunsch die Ausstattung. Eine verbesserte Müdigkeitserkennung und der Toter-Winkel-Warner, der jetzt mit Radar- statt wie bisher mit Ultraschallsensoren funktioniert, verfollständigen das Angebot an intelligenten Helfern.

© Renault

Verfügbarkeit

Laut Renault ist der überarbeitete Talisman Grandtour ab Juni 2020 in Österreich in den bekannten Ausstattungslinien Zen, Intens und Initale Paris erhältlich. Preise stehen noch nicht fest. Da es bei  den Motoren  (Diesel mit 120, 150, 160 und 200 PS; Benziner mit 160 und 225 PS) aber keine Neuerungen gibt, dürften die Tarife in etwa auf dem Niveau des aktuellen Modells bleiben. Derzeit reicht die Preisspanne beim Talisman Grandtour von 31.490 Euro (Zen) bis 47.090 Euro (Initiale Paris).

Noch mehr Infos über Renault finden Sie in unserem Marken-Channel.