Talisman kommt zum Kampfpreis

Passat-Gegner

Talisman kommt zum Kampfpreis

Trotz Vollausstattung bleibt das Renault-Flaggschiff erschwinglich.

Renault hat auf der IAA in Frankfurt nicht nur den völlig neuen Mégane und eine seriennahe Pick-up Studie vorgestellt, sondern auch die Weltpremiere des Laguna-Nachfolgers gefeiert. Optisch und technisch konnten der Talisman und der Talisman Grandtour (Kombi) beim Publikum voll punkten. Mit der Preisgestaltung sorgten die Franzosen aber bis zuletzt für Spannung. Denn wie viel der neue Passat-Gegner kosten wird, wurde in Frankfurt noch nicht verraten. Doch damit ist nun Schluss. Denn hierzulande kann die Limousine ab sofort bestellt werden. Los geht es ab 27.990 Euro – angesichts der umfangreichen Serien-Ausstattung im Basismodell „Zen“ (inklusive Multimedia-System und Navi) kann man also durchaus von einem Kampfpreis sprechen. Bis die ersten Modelle zu den Kunden rollen, dauert es aber noch ein bisschen. Die Auslieferung startet in Österreich im März 2016.

Diashow: Fotos vom neuen Renault Talisman

Die neue, 4,85 m lange Mittelklasse-Limousine folgt – genau wie der Kadjar, der Espace oder der Captur - der aktuellen Formensprache vom Renault Designchef Laurens van den Acker.

Seitlich sorgen die lange Motorhaube, die großen Räder (17 bis 19 Zoll), sowie der coupéhafte Dachverlauf für einen Schuss Dynamik.

Das Heck kennzeichnen vor allem die langgestreckten Rücklichter mit ihrer markanten LED-Leuchtgrafik. Zudem fällt der Rhombus auch hinten ziemlich groß aus.

Die Vorderansicht ist geprägt vom typischen Markengesicht mit dem großformatigen, chromglänzenden Markenlogo vor dem dunklen, die Scheinwerfer miteinander verbindenden Kühlergrill.

Das Cockpit ist elegant designt und wirkt auf den ersten Blick sehr übersichtlich. Zudem versprechen die Franzosen eine hohe Material- und Verarbeitungsqualität.

Ab Werk beinhaltet das Modell das Radio Navigationssystem R-Link 2 mit integrierter Navigation, je nach Ausstattung mit querformatigem 7-Zoll- oder hochformatigem 8,7-Zoll -Touchscreen-Farbmonitor.

Die Instrumente werden digital auf einem TFT-Display eingeblendet.

Eine elektrische Parkbremse sorgt für mehr Platz auf der Mittelkonsole.

Highlights
Da wir den Talisman bereits ausführlich vorgestellt haben, folgt hier nur noch eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Details. Renault hat seinen Mittelklassler von Grund auf neu entwickelt. Er teilt sich viele Teile mit dem neuen Espace . Hochwertige Materialien gehören ebenso zu den Merkmalen wie einige Technikhighlights. Exklusiv in seiner Fahrzeugklasse ist der Talisman mit der Allradlenkung 4Control (mitlenkende Hinterachse) erhältlich. Hinzu kommen Voll-LED-Schein­werfer und das Multi-Sense System zur Individualisierung von Komponenten wie Gasannahme, Schaltgeschwindigkeit, Instrumente und Ambientebeleuchtung. Darüber hinaus sind alle gängigen Fahrassistenzsysteme (Sicherheitsabstand-Warner, Notbrems-Assistenzsystem, Toter-Winkel-Warner, Spurhalte-Warner, Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitsalarm, Fernlichtassistent sowie ein adaptiver Tempomat) verfügbar. Auch die überdurchschnittlichen Raumverhältnisse sollen zum versprochenen Komfort in der neuen Limousine beitragen: Dank 4,85 Meter Länge, 1,46 Meter Höhe, 1,87 Meter Breite und 2,81 Meter Radstand bietet der Talisman viel Platz für Mitreisende und Gepäck (608 bis 1.022 Liter).

>>>Nachlesen: Alle Infos vom Renault Talisman

Motoren
Insgesamt fünf Motorisierungen stehen für den Talisman zur Wahl, die ein Spektrum von 110 bis 200 PS abdecken. Die beiden Turbobenziner (TCe mit 150 und 200 PS) und die drei Turbodiesel (dCi mit 110, 130 oder 160 PS) verfügen alle über das Energy-Effizienzpaket einschließlich Start & Stop-Automatik. Die sparsamste Variante (dCi 110) begnügt sich im Normzyklus mit 3,6 Liter Diesel pro 100 Kilometer (95 g CO2/km) und markiert damit laut Renault einen der besten Werte in dieser Fahrzeugklasse.

Fazit
Renault scheint bei seiner neuen Limousine ein ziemlich rundes Paket geschnürt zu haben, dass auch preislich nicht übers Ziel hinaus schießt. So dürfte der Talisman seine wenig erfolgreichen Vorgänger in Sachen Verkaufszahlen deutlich in den Schatten stellen.

Die Preise sehen wie folgt aus. Diesel: dCi 110 ab 27.990 Euro, dCi 130 ab 29.590 Euro und dCi 160 ab 35.790 Euro; Benziner: TCe 150 ab 30.990 Euro und TCe 200 ab 35.790 Euro. Im Mai folgt dann der Kombi, der exakt 1.400 Euro mehr kostet, als die jeweilige Limousine.

>>>Nachlesen: Alle Infos vom Renault Talisman Grandtour

Diashow: Fotos vom Renault Talisman Grandtour

Die Abmessungen des Talisman Grandtour entsprechen mit 4,86 Meter Länge, 1,46 Meter Höhe, 1,87 Meter Breite und 2,81 Meter Radstand exakt den Maßen der Limousine.

Kennzeichen des Talisman Grandtour sind neben seinem durchaus gelungenen Design, die Ladekapazität von bis zu 1.700 Litern sowie die maximale Ladelänge von 2,01 Metern bei umgeklappter Rücksitzbank.

Stehen die Rücksitze in aufrechter Position, so bietet der Newcomer 572 Liter Gepäckraumvolumen und 1,12 Meter Ladelänge

Das Motorenangebot umfasst 2 Turbobenziner und 3 Turbodiesel, die ein Leistungsspektrum von 110 bis 200 PS abdecken und über die Start & Stop-Automatik sowie das Energy Smart Management verfügen.

Neben einem breiten Spektrum an kamera-, radar- und ultraschallbasierten Fahrassistenzsystemen bietet der Talisman Grandtour auch die neue Allradlenkung 4Control.

Ab Werk beinhaltet das Modell das Online-Multimediasystem Renault R-Link 2 mit integrierter Navigation, je nach Ausstattung mit querformatigem 7-Zoll- oder hochformatigem 8,7-Zoll-Touchscreen-Farbmonitor (im Bild).

Noch mehr Infos über Renault finden Sie in unserem Marken-Channel.

>>>Nachlesen: Neuer Mégane ist ein Hightech-Kompakter

Diashow: Fotos vom neuen Renault Mègane (2016)

Am Heck reichen die LED-Rückleuchten fast bis in die Mitte. Eine eingezogene Heckscheibe, der Dachkantenspoiler sowie der angedeutete Diffusor runden den dynamischen Abgang ab.

In der Silhouette weist die geschwungene, nach hinten ansteigende Fensterlinie den Mégane eindeutig als Modell der neuen Renault-Linie aus. Die 4. Generation ist 2,5 cm flacher als der Vorgänger.

Vorne gibt es einen markant gezeichneten Kühlergrill, der den riesigen Marken-Rhombus beherbergt. Darüber hinaus sticht das c-förmig gestylte LED-Tagfahrlicht, das weit nach unten in die Frontschürze reicht, ins Auge.

Wem das normale Modell nicht sportlich genug ist, kann von Beginn an zur Ausstattungslinie GT greifen. Diese...

...kommt mit Seitenschwellern, Diffusoreinsatz inklusive Sportabgasanlage, 18-Zoll großen Alurädern...

....modifizierten Schürzen und größeren Lufteinlässen besonders dynamisch daher.

Die Spurweite legt beim neuen Mégane enorm zu: vorne um 4,7 cm, hinten um 3,6 cm. Auch der Radstand steigt um 2,8 cm auf 2,67 Meter, was wiederum auf einen besonders geräumigen Innenraum schließen lässt.

Das mit unterschäumten Materialien ausgestattete Cockpit des neuen Mégane hat Renault L-förmig designt und mit jeder Menge Hightech ausgestattet.

Die Instrumententafel verfügt über einen farbigen 7-Zoll-TFT-Bildschirm und zeigt neben klassischen Daten wie Geschwindigkeit, zahlreiche weitere Informationen über Navigation oder Fahrhilfen an.

In der Mittelkonsole finden die Fahrer das optionale R-Link 2-Multimediasystem mit vertikalem 8,7-Zoll-Touchscreen-Monitor. Serienmäßig ist ein 7-Zoll großer Touchscreen im Querformat verbaut.

Das optionale Head-up-Display spiegelt dem Fahrer Informationen wie Geschwindigkeit, Navigationshinweise oder Fahrassistenten direkt ins Blickfeld.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Renault-Modellen >>>