Renaults E-Autos kommen jetzt nach Wien

Z.E.-Modelle zum Testen

Renaults E-Autos kommen jetzt nach Wien

Teilen

Am Tag des Vienna Night Run (8. Oktober) können die Elektroautos getestet werden.

Die sogenannte „Renault Z.E. Tour“ kommt nach Wien: Am 8. Oktober können Interessenten in der Hofburg am Heldenplatz erstmals die neuen Elektroautos des französischen Herstellers probefahren. Im Vorfeld des „Vienna Night Run“ können die Testfahrer die rein elektrisch betriebenen Modelle Kangoo Z.E. und Fluence Z.E . fahren (Z.E. steht für Zero Emission - keine Emission). Einzige Voraussetzung ist der Besitz eines gültigen Führerscheins. Die Testfahrten finden in der Zeit von 13 Uhr bis 17 Uhr statt und werden von einem fachkundigen Mitarbeiter begleitet.

Weitere Informationen
Neben den Testfahrten können sich Interessierte auch über die kommende Renault Elektromodellpalette mit vier Fahrzeugen (wir berichteten) informieren. Experten beantworten Fragen rund um Batterie- und Antriebstechnik, Reichweite sowie Lade-Infrastruktur.

Elektro-Flotte von Renault für Österreich

Den normalen Fluence gibt es bereits zu kaufen. Die Z.E. Version startet in Österreich 2012.

Gleiches gilt für den Kangoo. Dieser soll als Zero Emission-Modell vor allem innerstädtische Unternehnmer ansprechen.

Klein, frech und breit steht der Zoe auf seinen großen Rädern.

Der kleine Twizy Z.E.soll mit seinem Elektroantrieb unsere Städte erobern.

Z.E.-Modelle starten bei uns 2012
Renault bietet in Österreich ab 2012 als erster Hersteller eine komplette Palette rein elektrisch betriebener Fahrzeuge an. Im Jänner feiert die Stufenhecklimousine Fluence Z.E. ihr Debüt. Das Modell ist zum Preis von 25.950 Euro zuzüglich der monatlichen Batteriemiete von 82 Euro erhältlich. Zeitgleich kommt der Transporter Kangoo Z.E. auf den Markt, der ab 20.000 Euro netto erhältlich ist. Für dieses Modell beträgt die Batteriemiete 72 Euro netto monatlich. Als drittes Elektromodell stellen die Franzosen ab März 2012 denCityflitzer Twizy vor. Der kleine Zweisitzer steht in zwei Leistungsstufen zur Wahl. Der Einstiegspreis beträgt 6.990 Euro zuzüglich der Monatsmiete für den Akku von 47 Euro.

Noch mehr Infos über Renault finden Sie in unserem Marken-Channel.

Ende des Jahres soll dann noch der Zoe auf den Markt kommen. Dieser wurde von Grund auf als Elaktroauto entwickelt und wirkt daher am stimmigsten.

Anmeldung zur Testfahrt
Die Anmeldung für die Testfahrten ist online oder direkt vor Ort in der Hofburg möglich.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Bilder vom Renault Twizy

Dank 2,3 Meter Gesamtlänge, 1,2 Meter Breite und einem Wendekreis von 3,4 Meter ist der Citystromer „Twizy“ für den Einsatz im dichten Innenstadtverkehr geradezu prädestiniert.

Das für den Innenstadtverkehr entwickelte Elektromodell bietet zwei Personen Platz und soll je nach Fahrbedingungen bis zu 115 Kilometer Reichweite bieten.

Ab Anfang 2012 wird das Elektrofahrzeug auch in Österreich zu einem Einstiegspreis...

...von 6.990 Euro angeboten. Hinzu kommen 45 Euro Monatsmiete für die Batterie bei einer jährlichen Fahrleistung von 7.500 Kilometern.

Die Sitze sind hinereinander angeordnet. Das übersichtliche Cockpit wirft keinerlei Fragen zur Bedienung auf.

Den hinteren Sitz kann man auch als Ablage für Rucksäcke und Taschen verwenden.

Fotos vom neuen Renault Frendzy

Der Kombivan Frendzyist die vierte Renault-Studie im zukünftigen Markendesign.

Die neue Front kennen wir bereits von den drei anderen Studien. Auch beim Frendzy dominieren ein Lufteinlass, der sich über die gesamte Fahrzeugbreite zieht, schmale Leuchten und das prominente Markenemblem, das mittig auf dem Lufteinlass platziert ist.

Am Heck zieht eine indirekt beleuchtete Querspange bestimmt, die über die gesamte Fahrzeugbreite reicht, die Blicke auf sich.

Die Fahrerseite verzichtet auf die Mittelsäule und ist mit zwei gegenläufig öffnenden Türen ausgestattet.

Auf der rechten Fahrzeugseite verfügt das Auto über eine seitlich aufschwingende Tür für den Beifahrer und eine Schiebetür für die Fondpassagiere. Der Verzicht auf die B-Säule vergrößert darüber hinaus den Zugang zum Innenraum.

Die futuristisch gestaltete Armaturentafel soll an flüssiges Metall erinnern. Bei der Bedienung vertraut Renault auf den Tablet-Computer "Playbook" von Blackberry.

Die Sitze sind mit geflochtenem Leder bespannt.

Aufgelockert wird die kühle Atmosphäre von hellen Holzapplikationen und dem dunklen Holzboden.

Hinten geht es variabel zu. Hier lässt sich die Sitzbank vollständig im Fahrzeugboden versenken. Dadurch erhöht sich das Ladevolumen auf 2.250 Liter.

Elektro-Flotte von Renault für Österreich

Den normalen Fluence gibt es bereits zu kaufen. Die Z.E. Version startet in Österreich 2012.

Gleiches gilt für den Kangoo. Dieser soll als Zero Emission-Modell vor allem innerstädtische Unternehnmer ansprechen.

Klein, frech und breit steht der Zoe auf seinen großen Rädern.

Der kleine Twizy Z.E.soll mit seinem Elektroantrieb unsere Städte erobern.