Innovative Versicherung

Reparaturkostenbremse!

Generali übernimmt die Reparaturkosten von technischen Gebrechen bis 2.000 Euro jährlich.

generali versicherungen

Ein Lichtmaschinen-Defekt. Die Klimaanlage, die ihren Dienst nicht mehr „ganz so cool“ verrichtet oder ein ABS, das nur mehr die Kontrollleuchte zum Glühen bringt. Und wir als Autobesitzer können wieder einmal zwischen 500 und 2.000 Euro in die Werkstatt unseres Vertrauens investieren, da Reparaturkosten nicht von normalen Kasko-Versicherungen abgedeckt werden. Eine Investition, die man sich allerdings sparen kann!

Absicherung vor Reparaturen
Als erstes heimisches Versicherungsunternehmen übernimmt die Generali jetzt die Reparaturkosten von technischen Gebrechen bis 2.000 Euro jährlich - Service- und Verschleißreparaturen bzw. Reparaturen aufgrund mechanischer Beschädigungen exklusive. Die neue „Tip&Tat Reparaturkosten-Versicherung“ hilft zudem bei der Geltendmachung von Garantie- bzw. Gewährleistungsansprüchen und versichert mit einem Selbstbehalt Personen- und Kombinationskraftfahrzeuge bis 3,5 Tonnen Gewicht und LKW bis 1,5 Tonnen Nutzlast ohne besondere Verwendung.

Die „Tip&Tat Reparaturkosten-Versicherung“ kann nur in Kombination mit einer Kfz-Haftpflicht, Voll-, Parkschaden- oder Teilkaskoversicherung und „Tip&Tat KfzAktiv“ abgeschlossen werden. Sie gilt für Privatpersonen mit österreichischen Kennzeichen, bis sechs Jahre nach der Erstzulassung und für Fahrzeuge bis 120.000 Kilometer bzw. 200 kW.

Weitere Informationen unter www.generali.at

(Advertorial)