Schwarzenegger jetzt als Navi-Stimme

"Terminator" weist Weg

Schwarzenegger jetzt als Navi-Stimme

Wie in der Rolle des Kampfroboters gibt er den Fahrern Hinweise.

Routenhinweise mit Akzent: Arnold Schwarzenegger hat der beliebten Navigations-App  "Waze" seine Stimme geliehen - als "Terminator". Wie in der Rolle des Kampfroboters gibt er die "links"/"rechts"-Hinweise und spart dabei nicht mit Kommentaren, wie die Zeitung "USA Today" am Montag meldete. Waze fädelte den Deal im Rahmen einer Kooperation mit den Paramount Studios ein. Nutzer der App können sich das Terminator-Sprachpaket herunterladen.

Paraderolle
"Let's hit the road", beginnt er mit steirischem Akzent und ergänzt zuweilen: "Ich bin auf der Suche nach Sarah Connor. Begleite mich!". Die Rolle als Maschinenmensch, der die Filmfigur Connor töten sollte, war 1984 Schwarzeneggers endgültiger Durchbruch. Der fünfte Terminator-Film ("Genisys"), wieder mit dem mittlerweile knapp 68-Jährigen, kommt in den USA am 1. Juli ins Kino .

>>>Nachlesen: Mit Schwarzenegger im Panzer herumfahren

>>>Nachlesen: Arnold Schwarzeneggers Ferrari auf eBay

Diashow: Fotos vom Schwarzenegger-Ferrari auf eBay

1/4
Ferrari 360 Modena Spider
Ferrari 360 Modena Spider

Obwohl das silberne Traumauto bereits im Jahr 2002 zugelassen wurde, hat es erst 13.000 Meilen auf der Uhr.

2/4
Ferrari 360 Modena Spider
Ferrari 360 Modena Spider

Damit liegt die jährliche Laufleistung bei nur knapp über 1.000 Meilen. Außerdem vermittelt der 360 Spider einen sehr gepflegten Eindruck.

3/4
Ferrari 360 Modena Spider
Ferrari 360 Modena Spider

Im Innenraum gibt es schwarze Ledersitze und Aluminiumapplikationen.

4/4
Ferrari 360 Modena Spider
Ferrari 360 Modena Spider

Das Wichtigste befindet sich jedoch hinter den Rücksitzen. Denn dort lauert der 3,6 Liter-V8, der exakt 400 PS an die Hinterräder weiterleitet.