Seat rüstet Arona, Ibiza und Tarraco auf

Neues Modelljahr startet

Seat rüstet Arona, Ibiza und Tarraco auf

Bessere Konnektivität, neue Antriebe und weitere Ausstattungslinien.

Bei Seat steht gleich bei mehreren Modellen der Wechsel zum Modelljahr 2021 an. Konkret rüstet die spanische VW-Tochter den  Arona  (Bild oben), den  Ibiza  und den  Tarraco  auf. Im Zuge der Auffrischung gibt es je nach Modell Verbesserungen bei den Serien- und Sonderausstattungen sowie neue Antriebsvarianten.

Ibiza und Arona

Der Ibiza und der Arona stehen auf der selben Plattform. Deshalb fallen die Neuerungen beim Kleinwagen und beim City-SUV ziemlich identisch aus. Ab sofort können beide Fahrzeuge mit dem neuen 1,5-Liter-TSI-Motor und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) bestellt werden. Das 150 PS (250 Nm) starke Triebwerk ist bereits aus anderen Konzernmodellen wie Golf 8 oder Leon bekannt. Es beschleunigt den Ibiza und den Arona aus dem Stand in 8,2 Sekunden auf 100 km/h und ermöglicht eine Spitzengeschwindigkeiten von 219 km/h (Ibiza) bzw. 210 km/h (Arona).

© Seat
Auch den Ibiza gibt es als Austria Edtion bzw. FR Austria.

Neben dem neuen Motor führt Seat bei den beiden Autos die neue Ausstattungsvariante Austria Edition ein. Zur Serienausstattung zählen u.a. Klimaanlage, Multifunktionslenkrad, Freisprecheinrichtung sowie ein 6,5 Zoll Media System mit Touchscreen. Die Einstiegspreise liegen bei der Ibiza Austria-Edition bei 12.990 Euro und beim Arona Austria-Edition ab 16.990 Euro. Die Top-Ausstattungsvariante FR wird jetzt als FR Austria angeboten. Die Serienausstattung bleibt hier gleich, jedoch wurde das Preis-/ Leistungsverhältnis verbessert. So ist der Ibiza FR Austria ab 15.990 Euro und der Arona FR Austria ab 20.990 Euro erhältlich, was laut Seat einer Preisreduktion von bis zu 2.800 Euro beim Kleinwagen und bis zu 3.600 Euro beim Crossover entspricht.

Tarraco

© Seat

Auch beim SUV-Flaggschiff der spanischen Marke kommt eine neue Antriebsvariante hinzu. So gibt es den Tarraco mit dem 150 PS starken 2,0-Liter-TDI-Motor zukünftig auch mit Frontantrieb und DSG. Bisher gab es die TDI-Varianten mit Frontantrieb nur mit manueller Schaltung – lediglich mit dem Allradantrieb (4Drive) war das DSG erhältlich. Die neue Antriebsvariante ist für die Ausstattungslinien Style, Xcellene und FR sowie für die Fünf- und Siebensitzer-Versionen erhältlich. Darüber hinaus erhält der bekannte 2,0-Liter-TDI-Motor 7-Gang DSG 4Drive mit einer Leistung von bislang 190 PS mit dem Modelljahrwechsel ein Upgrade auf nun 200 PS. Zudem sorgt mit Jahresende die bereits vor einiger Zeit angekündigte Variante mit Plug-In-Hybrid und 245 PS Systemleistung für ein breiteres Angebot bei den Antriebsarten.

© Seat
Fernzugriff dank Seat App Connect.

Neben einigen Verbesserungen in den Serienausstattungen der einzelnen Modelle - wie zum Beispiel das LED-Lichtband am Fahrzeugheck des Tarraco - sind alle Modelle ab dem Modelljahreswechsel erstmals mit digitalem Radioempfang DAB+ und mit Seat Connect ausgestattet, wodurch dem Nutzer eine Reihe von Online-Anwendungen zur Verfügung stehen. Mit der zugehörigen App ist der Zugriff auf Daten des Fahrzeugs aus der Ferne möglich. Dazu zählen beispielsweise Fahrdaten, Fahrzeugstandort oder Fahrzeugstatus, inklusive Türen und Licht. Wird das Fahrzeug von einer anderen Person gefahren, kann der Eigentümer sogar Benachrichtigungen erhalten, wenn der aktuelle Fahrer zu schnell unterwegs ist. Weitere Funktionen sind Bereichs- und Diebstahlwarnungen, die ferngesteuerte Ver- und Entriegelung der Türen und die Betätigung von Hupe und Blinker. Seat verkauft den Tarraco ab 31.990 Euro.

 Noch mehr Infos über Seat finden Sie in unserem Marken-Channel.