Skoda Enyaq iV: Sportline & Allradmodell starten

Neue Varianten bestellbar

Skoda Enyaq iV: Sportline & Allradmodell starten

Neues Top-Modell des Elektro-SUV ist auch mit Allradantrieb verfügbar.

Die Modellpaletten des elektrischen SUV-Trios des Volkswagen-Konzerns werden immer umfangreicher. Nachdem seit kurzem der  ID.4 GTX  (mit Allrad) und diverse Varianten des Audi den  Q4 e-tron (Sporback)  bestellbar sind, legt nun  Skoda  nach. Bei den Tschechen kann der vor kurzem vorgestellte  Enyaq iV Sportline  ab sofort bestellt werden. Wie berichtet, ist das neue Top-Modell der Baureihe in drei Leistungsstufen erhältlich: Der Enyaq iV Sportline 60 mit 132 kW (180 PS) und 62 kw/h Batterie sowie der Enyaq iV 80 mit 150 kW (204 PS) und 82 kw/h Batterie verfügen jeweils über Heckantrieb und sind ab sofort bestellbar. Der Enyaq 80x bietet neben der großen Batterie zwei Elektromotoren mit einer Leistung von 195 kW (265 PS), elektrischen Allradantrieb (ein Motor pro Achse) und ist ab Ende Juli bestellbar. Los geht es ab 44.640 Euro – das sind knapp 4.600 Euro mehr als beim Basismodell (Enyaq iV 60; ab 40.060 Euro).

© Skoda
Skoda Enyaq iV: Sportline & Allradmodell starten
× Skoda Enyaq iV: Sportline & Allradmodell starten

 

Optik

Für den nicht gerade kleinen Sportline-Preisaufschlag bekommen die Käufer einiges geboten. Der Namenszusatz steht bei den Tschechen traditionell für eine sportlichere Optik sowie ein dynamischeres Fahrverhalten. In diesen Punkten macht auch der Enyaq iV Sportline keine Ausnahme. Außen ist das neue Modell u.a. an glänzend schwarzen Elementen erkennbar. Dazu zählen der Grill, die Fensterrahmen, die Dachreling, der Diffusor im Heckstoßfänger sowie der Skoda-Schriftzug in Einzelbuchstaben und die Plaketten an der Heckklappe. Darüber hinaus gibt es in Wagenfarbe lackierte Seitenschweller, eine spezifische Frontschürze, Sportline-Plaketten an den vorderen Kotflügeln sowie glanzgedrehte 20-Zoll-Leichtmetallräder (optional 21 Zoll) im speziellen Design. Die serienmäßigen Voll-LED-Matrix-Scheinwerfer runden den nachgeschärften Auftritt ab.

© Skoda
Skoda Enyaq iV: Sportline & Allradmodell starten
× Skoda Enyaq iV: Sportline & Allradmodell starten

 

Innenraum und Ausstattung

Im Interieur setzt sich der sportliche Eindruck fort. Die Skoda-Designer haben für den Enyaq iV Sportline nämlich eine eigene Design Selection (so heißen die Ausstattungslinien beim Enyaq iV) kreiert. Bezüge und Dachhimmel sind überwiegend in Schwarz gehalten. Dekorleisten in Carbon-Optik an der Instrumententafel und in den Türverkleidungen unterstreichen den dynamischen Anspruch. Der schwarze Bezug der Instrumententafel verfügt über graue Kontrastnähte und besteht aus einem synthetischen Leder. Zur Design Selection „Sportline“ zählen neben den grauen Fußmatten auch schwarze Sportsitze mit integrierten Kopfstützen. Die Sitzbezüge bestehen aus Mikrofaser und verfügen – wie die Fußmatten - über grauen Keder. Ein weiterer Hingucker im Cockpit ist das Leder-Multifunktions-Sportlenkrad mit drei Speichen inklusive grauen Kontrastnähten und einer Sportline-Plakette in der unteren Speiche. Pedalabdeckungen in Aluminiumoptik runden das aufgewertete Interieur ab.

Zur Serienausstattung zählen u.a. ein 13 Zoll großer Touchscreen, das 5,3 Zoll große digitale Kombiinstrument, Navigationssystem, schlüsselloses Zugangssystem und hintere Parksensoren. Bei den Extras markiert das Head-up-Display das Highlight. Dieses unterstützt erstmals in einem Modell von Skoda Augmented Reality: Im Projektsionsfeld in der Windschutzscheibe werden u.a. Symbole wie zum Beispiel Richtungspfeile des Navigationssystems angezeigt und virtuell auf die Straße vor dem Fahrzeug projiziert.

© Skoda
Skoda Enyaq iV: Sportline & Allradmodell starten
× Skoda Enyaq iV: Sportline & Allradmodell starten

 

Reichweiten

Wie eingangs erwähnt, stehen für den Enyaq iV Sportline drei Antriebsoptionen zur Wahl. Der Enyaq iV 60 Sportline verfügt über einen 132 kW (180 PS) starken Elektromotor an der Hinterachse und ein maximales Drehmoment von 310 Nm. Der Akku mit einer Kapazität von 62 kWh (netto 58 kWh) ermöglicht laut Skoda eine Reichweite von mehr als 400 Kilometern im WLTP-Zyklus. Im Enyaq iV 80 Sportline, der mit der größeren 82-kWh-Batterie (netto 77 kWh) im WLTP-Zyklus mehr als 520 Kilometer weit kommen soll, leistet der Heckmotor 150 kW (204 PS). Über diese Batterie verfügt auch der Enyaq iV 80x Sportline. Mit einem zweiten Elektromotor verfügt er über Allradantrieb, leistet 195 kW (265 PS) und mobilisiert ein Drehmoment von maximal 425 Nm. Die Reichweite beträgt hier 500 Kilometer im WLTP Zyklus.

© Skoda
Skoda Enyaq iV: Sportline & Allradmodell starten
× Skoda Enyaq iV: Sportline & Allradmodell starten

 

Fahrdynamik

Mit dem hohen maximalen Drehmoment, das aufgrund des Elektromotors von Beginn an zur Verfügung steht, legen die meisten E-Autos von Haus aus energisch los. Das ist auch beim Enyaq iV der Fall – egal ob mit Heck- oder Allradantrieb. Die Fahrdynamik hält sich bei Elektro-SUVs aufgrund des hohen Aufbaus und des hohen Gewichts von über zwei Tonnen jedoch in Grenzen. Das weiß auch Skoda. Deshalb statten die Tschechen den Enyaq iV Sportline mit einem Sportfahrwerk aus, das an der Vorderachse um 15 Millimeter und an der Hinterachse um 10 Millimeter tiefer gelegt ist. Weiters wurde das Fahrwerk an die großen Räder angepasst. Dadurch soll der Stromer etwas knackiger um die Ecken gehen. Praktisch: Ein Druck auf eine Taste in der Mittelkonsole führt auf dem 13 Zoll Touchscreen direkt in das Menü für die serienmäßige Fahrprofilauswahl. Dort stehen die Profile Eco, Komfort, Normal, Sport und Individual zur Wahl.

Noch mehr Infos über Skoda finden Sie in unserem  Marken-Channel

Preis der stärkeren Variante

Den Enyaq iV Sportline 80 verkauft Skoda ab 50.760 Euro. Wie viel die Allradvariante 80x kosten wird, verrät Skoda erst im Juli.