Zweite Generation des Elektro-Smarts
Zweite Generation des Elektro-Smarts
Zweite Generation des Elektro-Smarts
Zweite Generation des Elektro-Smarts

smart ed

Zweite Generation des Elektro-Smarts

Ab Mitte November 2009 läuft im französischen Hambach der neue smart fortwo electric drive vom Band.

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist der elektrisch angetriebene smart fortwo der zweiten Generation mit einer modernen Lithium-Ionen-Batterie (von Tesla) ausgerüstet. Sie ist Platz sparend zwischen den Achsen untergebracht, sodass das Raumangebot des Zweisitzers vollständig erhalten bleibt.

Diashow:

1/4
Zweite Generation des Elektro-Smarts
Zweite Generation des Elektro-Smarts
2/4
Zweite Generation des Elektro-Smarts
Zweite Generation des Elektro-Smarts
3/4
Zweite Generation des Elektro-Smarts
Zweite Generation des Elektro-Smarts
4/4
Zweite Generation des Elektro-Smarts
Zweite Generation des Elektro-Smarts
Bilder: smart 

 
Antrieb
Im Heck arbeitet ein 41 PS (30 kW) starker Elektromotor, welcher ordentliche 120 Newtonmeter Drehmoment, die direkt beim Start zur Verfügung stehen, liefert. Damit dürft der Cityfloh für den Stadtverkehr ordentlich gerüstet sein. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 100 km/h (reichweitenschonend) begrenzt und über die Gangwahl muss sich der Fahrer ebenfalls keine Gedanken machen, denn es steht nur einer zur Verfügung. Beim Rückwärtsfahren ändert das Motörchen einfach seine Drehrichtung. Bei Ampelstarts muss sich der smart mit einer Beschleunigung von 0 – 60 km/h vor herkömmlichen Wagen nicht verstecken. Die Regelung der Klimaanlage und der Heizung übernimmt die Elektronik.
  Der smart fortwo ed kann an der Haushaltssteckdose aufgeladen werden. Eine komplette Batterieladung genügt für eine stadtverkehrs­gerechte Reichweite von rund 115 Kilometern.

Starttermin
Zunächst wird das Fahrzeug in Berlin und anderen Metropolen Europas und in den USA an Kunden verleast, die den Trendsetter unter rauen Alltagsbedingungen einem intensiven Praxistest unterziehen sollen. Die Leasingdauer beträgt vier Jahre und 60.000 Kilometer. Ab 2012 soll er dann für jeden Interessenten verfügbar sein.