So crashte Opel das GTI-Treffen 2014

Kot-Tauben waren "Ente"

So crashte Opel das GTI-Treffen 2014

Erzrivale hat verraten, was tatsächlich hinter der geplanten Attacke stand.

Bereits in den letzten beiden Jahren hat sich Opel den Spaß gemacht, das GTI Treffen am Wörthersee zu crashen: 2012 wurde das Gelände von einem Opel-Flieger überflogen, um aus VW-Fans Opel-Botschafter zu machen (hier kommen Sie zum YouTube-Video). Im letzten Jahr gab’s erneut eine Überraschung aus der Luft – ein Feuerwerk aus Opel-Logos (siehe YouTube-Video).

Was wirklich hinter dem letzten Akt der Luftangriffs-Trilogie stand
2014 sollte die dritte und letzte Überraschung stattfinden – und in der medialen Gerüchteküche verdichtete sich ein unglaubliches Menü aus heißer Luft und Taubenkot: Opel soll angeblich Tauben so trainieren, dass sie gezielt auf VW-Modellen ihre Notdurft verrichten und diese "Kampftauben" zum GTI-Treffen schicken. Doch während man sich am Wörthersee schon auf den Feind aus der Luft einrichtete, kam es völlig anders, als erwartet. Der letzte Akt der Luftangriffs-Trilogie entpuppte sich nicht als Durchbruch im Verhaltenstraining von Vögeln, sondern als bewusst gesetztes Medienexperiment mit Happy End: Opels Signal des Friedens und der Versöhnung mit der Wolfsburger Tuning-Szene.

Opel hat nun die Chronologie der Ereignisse in einem Video zusammengefasst:

Ob die VW-Fans das zugegebenermaßen witzig gemachte Friedensangebot annehmen, darf bezweifelt werden. Mal sehen, ob sich Opel auch für das 34. GTI-Treffen wieder eine besondere Aktion einfallen lässt.

Noch mehr Infos über Opel finden Sie in unserem Marken-Channel .

Diashow: Fotos vom GTI-Treffen 2014 (Teil 3)

Am Wörthersee ist noch bis Sonntag die Hölle los.

Da die ersten beiden Tage des 33. GTI-Teffens bereits vorbei sind, kann man schon ein kleines Zwischenfazit ziehen.

Am ersten Tag sind aufgrund des strömenden Regens zwar etwas weniger GTI-Fans als in den letzten Jahren gekommen,...

...am Donnerstag war die Besucherzahl in Reifnitz und Umgebung aber enorm. Am zweiten Tag stürmten Zehntausende bei herrlichem Wetter das PS-Areal.

Außerdem wurde am 2. Tag der VW-Patriarch Ferdinand Piech (Mitte) zum Ehrenbürger von Reifnitz/Maria Wörth ernannt. Wie in den Vorjahren war auch seine Gattin Ursula mit dabei.

Bürgermeister Adolf Stark dankte ihm und seiner Gattin und überreichte stolz die Ehrenurkunde.

Den Fans wird einiges geboten und ordentlich eingeheizt.

Neben den beliebten Shows am Gummiplatz zählen auch Stunt- und Einrad-Shows zum täglichen Rahmenprogramm.

Bei dem Traumwetter hält man es auch im Bikini locker aus. Dabei zeigt sich,...

...auch schöne Rücken können entzücken.

Auch unsere Kollegen von meinauto24.at, bei denen es die besten gebrauchten Fahrzeuge gibt, sind natürlich vor Ort.

Die beiden sexy meinauto24.at-Mädchen sind ein heißbegehrtes Fotomotiv.

Das ist auch auf den folgenden fünf Fotos eindeutig erkennbar. Danach geht es mit Christina Stürmer weiter.

meinauto24.at-Rundgang

meinauto24.at-Rundgang

meinauto24.at-Rundgang

meinauto24.at-Rundgang

Auch diverse sexy Einlagen dürfen nicht fehlen.

Musikalisches Highlight am Donnerstag war Christina Stürmer, die am Nachmittag den GTI-Fans mit ihren Hits so richtig einheizte.

Sie nahm auch in der 503 PS starken GTI-Roadster Studie Platz.

Am Freitag und Samstag geht die Mega-Sause weiter.

Die Stimmung ist super.

Insgesamt werden wieder über 100.000 GTI-Fans erwartet.

Diese dürfen sich auch an den zahlreichen getunten Autos erfreuen.

Heuer findet das legendäre Treffen zum 33. Mal statt.

Diashow: Fotos vom GTI-Treffen 2014 (Tag 2)

Wenn Herrchen und Frauchen auf VW stehen, darf da natürlich auch der Hund keine Ausnahme machen.

Bei dieser Kombination weiß man gar nicht wohin man zuerst schauen soll - in den Motorraum, oder doch zur Hostess?

Ein Besuch beim Stein-GTI ist für echte Fans ein absolutes Muss. Genau...

...wie der Besuch des berühmten Gummiplatzes.

Dieser Fan hat sich für das Treffen etwas Besonderes einfallen lassen. Kein Wunder, dass er mit dieser Frisur die Blicke auf sich zieht.

Der Zustrom zum Treffen ist enorm. Das dürfte auch bis Samstag noch so bleiben.

Kaum zu glauben, aber in diesem Jahr geht das GTI Treffen tatsächlich bereits zum 33. Mal über die Bühne.

Beim Anblick dieser beiden getunten Golf geht den Fans das Herz auf.

Diashow: Fotos: Auftakt zum GTI-Treffen 2014

Lack, Felgen, Chrom und Pferdestärken, Exzess, Alkohol und halbnackte Frauen - in der Kärntner Ortschaft Reifnitz am Wörthersee hat am Mittwoch das 33. GTI-Treffen begonnen.

Bis Sonntag werden jeden Tag rund 40.000 partywütige Autotuning-Fans das sonst eher beschauliche 600-Einwohner-Örtchen in der Gemeinde Maria Wörth (Bezirk Klagenfurt-Land) stürmen.

Bürgermeister Adolf Stark (Mitte) hat das GTI Treffen 2014 am 28. Mai um 10:10 Uhr eröffnet.

Danach startete gleich die erste Show am Gummiplatz.

Von den Regenschauern, die hin und wieder über den Wörthersee ziehen, lassen sich weder die Hostessen, noch...

...die zahlreichen GTI-Fans abschrecken.

Bei Letzteren steht vor allem der brandneue Golf VII R mit seinen 300 PS im Mittelpunkt des Interesses.

Aber natürlich dürfen auch die Klassiker nicht fehlen.

Die Veranstalter haben wieder ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Von Stuntshows über Sexy Car Wash bis hin zu tollen musikalischen Live-Acts ist alles mit dabei.

Ein Besuch des legendären „Stein-GTI“ ist für Fans ein absolutes Muss. Er ist seit über 30 Jahren das Denkmal des GTI-Treffens.

Das freut die Fans, die mit ihren getunten Autos angereist sind, natürlich sehr.

Viele Teilnehmer reisen auch aus Deutschland, Italien, der Schweiz, den Niederlanden und England an.

Seit drei Wochen wird in Reifnitz aufgebaut, sagte Bürgermeister Adolf Stark (Bild). Geboten wird ein Rahmenprogramm mit verschiedenen Gummi-Gummi-Shows, Stuntshow, Einradshow, Sexy Carwash Show, Quadshow und am Abend Musik.

Zusätzlich sind - auf mehrere Ausstellungsflächen verteilt - rund 100 kommerzielle Aussteller angemeldet. Am größten sind die Stände der vier großen VW-Konzernmarken (Audi, Seat, Skoda und VW).

Die Polizei ist bereits präsent. Das Nummernschild befindet sich übrigens deshalb im Polizeiauto, weil in den vergangenen Jahren immer wieder Kennzeichen von Polizeifahrzeugen geklaut wurden.

Verkauft wurden rund 3.000 "Einfahrtstickets" - die Erlaubnis, auch tatsächlich seinen fahrbaren Untersatz in das Ortsgebiet zu lenken. Viele Tuning-Fans müssen...

...zuerst aber die Abnahme bei der Polizei schaffen. Wenn hier am Auto etwas nicht stimmt, erlischt die Betriebserlaubnis und die "Taferl" werden abmontiert.

Das Wetter sollte am gesamten Wochenende halbwegs mitspielen. Regenschauer sind zwar immer möglich, doch die Temperaturen bleiben angenehm.

Neben den Autos sind vor allem auch die Hostessen immer wieder eines Blickes wert.