So heiß sind die Miss Tuning Finalistinnen

12 PS-Liebhaberinnen

So heiß sind die Miss Tuning Finalistinnen

Am 1. Mai 2017 wird die Nachfolgerin von Julia Oemler gekürt.

Zwölf Schönheiten können weiter von der Tuning-Krone träumen. Sie haben sich gegen rund 350 Bewerberinnen aus ganz Europa durchgesetzt und wollen vom 28. April bis 1. Mai auf der Tuning World Bodensee 2017 die Jury von sich überzeugen. Neben dem Posieren vor Fotografen sowie Walks in Abendmode und in Beachwear müssen die PS-Liebhaberinnen ihre Schlagfertigkeit bei einer kurzen Video-Produktion zeigen. Nur wer alle Aufgaben perfekt meistert, darf sich am Ende "Miss Tuning 2017" nennen.

Wer folgt auf Julia Oemler?

Am Montag, 1. Mai 2017 wird dann von der Jury entschieden, wer in die Fußstapfen der amtierenden Miss Tuning Julia Oemler treten und ein Jahr lang die Tuning-Branche repräsentieren wird.

Wir haben die Finalistinnen in einer Diashow für Sie zusammengefasst:

Diashow: Miss Tuning 2017: Die 12 Finalistinnen


Kalender-Shooting als Highlight

Die Gewinnerin erhält ein Fotoshooting mit dem Star- und Playboy-Fotografen Andreas Reiter im Pescara in Italien. Dort wird der neue Miss Tuning-Kalender produziert. Zudem wird die neue Schrauberkönigin an der Joker Trophy, einem Roadtrip quer durch die Metropolen Europas, teilnehmen. Während ihrer Amtszeit fährt die frischgebackene Miss Tuning einen Nissan Micra , der für sie während der Veranstaltung getunt wird. Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten ein Taschengeld in Höhe von 500 und 250 Euro.

>>>Nachlesen: So cool wird die Tuning World Bodensee

>>>Nachlesen: GTI-Treffen 2017 wird ein Mega-Spektakel

>>>Nachlesen: So heiß ist der Miss Tuning Kalender 2017

Diashow: Das ist der Miss Tuning Kalender 2017

Titel: Sonnenuntergang in der Wüste Dubais mit einem schicken Porsche 911 Carrera.

Januar: Julia Oemler als heiße Datenbeauftragte für das Performancemonster von Lamborghini auf dem Prüfstand in der Werkstatt von Simon Motorsport.

Februar: Der AMG GT ist sicher der richtige Untersatz, um in einem der Wahrzeichen Dubais, dem Nobelhotel Atlantis auf der weltbekannten "Palm Jumeirah" einzuchecken.

März: Der Ford Mustang Wide Body ist einer der wahrscheinlich bösartigsten Umbauten im mittleren Osten.

April: Der 3er BMW von Simon Motorsport ist ein in ganz Dubai bekanntes Driftcar.

Mai: Ein Date mit einem der eher seltenen Lotus Evora - am öffentlichen Sufouh Beach.

Juni: Eine Villa auf der "Palm Jumeirah" hat immer auch eine Terrasse mit Privatstrand. Da kann man es sich auf jeden Fall gut gehen lassen.

Juli: Ein fetterer Fotopartner als der Brabus G63 6x6 war nicht aufzutreiben. Satte 700 PS auf drei Achsen sind bei diesem Exoten zu bändigen.

August: Ein getunter BMW M5 wirkt in Dubai schon beinahe alltäglich. Die Leistung unter der Haube zaubert der Miss Tuning allerdings ein Lächeln ins Gesicht.

September: 900 PS, goldene Lackierung und im Interieur sind sämtliche Armaturen und Schalter vergoldet - nobler als mit dem Brabus Rocket 900 geht‘s fast nicht.

Oktober: Big Purp, oder anders gesagt: Ein Farbklecks in der Wüste.

November: Oemler im Stil von Audrey Hepburn im Showroom von Brabus Middle East.

Nicht nur Autos wie dieser Porsche 911 werden in Dubai getunt - auch die Wüste bekommt grüne Streifen.