So kommt der neue Hyundai i30

Alle Infos & Daten

So kommt der neue Hyundai i30

Dritte Generation des Golf-Jägers legt in allen Belangen ordentlich zu.

Vor wenigen Wochen hat Hyundai erste Details vom brandneuen i30 verraten , der auf dem Pariser Autosalon 2016 (ab 1. Oktober) – gemeinsam mit dem i10-Facelift - seine Weltpremiere feiert. Nun haben die Koreaner alle Geheimnisse ihres neuen Kompaktklasslers gelüftet. Dabei zeigt sich, dass die Marke weiterhin stark nach oben strebt. Zwar ist auch der (noch) aktuelle i30 ein gutes Auto, dem man nur wenig vorwerfen kann, doch die neue Generation legt in allen Belangen noch einmal zu. Egal ob Technik, Design, Innenraumgestaltung, oder Anmutung  - der neue i30 kann alles besser als sein Vorgänger. Für die Koreaner ist das Modell von großer Bedeutung: bis heute wurden über 800.000 Modelle der 1. und 2. Generation verkauft.

© Hyundai

Design

Optisch ist er eines der ersten Hyundai-Modelle, das schon auf den neuen Kaskaden-Grill setzt. Diese neue Form schickt den Hexagonal-Grill in Rente und sorgt für ein durchaus markantes Gesicht. Flankiert wird der große Grill von schmalen Scheinwerfern, die auch mit Voll-LED-Technologie zu haben sind. Die Nebelscheinwerfer sind nun in den Lufteinlässen integriert. In der Silhoutte sticht vor allem die lange Motorhaube mit einer nach hinten versetzten A-Säule ins Auge. Dank längerem Radstand (2,65 m) und kürzeren Überhängen ist der neue i30 auch wohl proportioniert. Das Heck ist nun ähnlich wie beim VW Golf horizontaler ausgelegt. Zusammen mit den zweigeteilten Scheinwerfern und der breiteren Spur, steht der nun 4,34 m lange, 1,79 m breite und 1,45 m hohe Hyundai stämmig auf der Straße.  Das Kofferraumvolumen kann von 395 auf bis zu 1.301 Liter erweitert werden. Das Platzangebot soll leicht über jenem des - alle andere als engen - Vorgängers liegen.

© Hyundai

Innenraum

Innen setzt sich der gute Eindruck fort. Das Interieur ist klar strukturiert und die Bedienung dürfte keinerlei Rätsel aufgeben. Auf dem optionalen 8-Zoll-Touchscreen auf dem Armaturenbrett sind alle Navigations- und Konnektivitätsfunktionen untergebracht. Das neue Navigationssystem bietet dank TomTom Live Service (7 Jahre kostenlos) Informationen in Echtzeit, verfügt über eine Onlinesuche sowie über eine 3D-Kartenansicht und kann Fotos wiedergeben, wenn man einen USB-Stick anschließt. Das neue multifunktionale Drei-Speichen-Lenkrad ermöglicht die Bedienung weiterer Funktionen. Die Einstellräder für Klimaautomatik und Temperaturregelung sind wiederum in der Mittelkonsole untergebracht. Zwischen den beiden analogen Rundinstrumenten sitzt ein Farb-Display, das alle fahrrelevanten Daten anzeigt. Moderne Features wie Apple CarPlay, Android Auto und induktives Laden des Smartphones (kabelloses Laden) zeigen, dass Hyundai auch in diesem Bereich voll auf Höhe der Zeit ist.

© Hyundai

Antrieb

Der neue i30 geht mit turbogeladenen Benzin- und Dieselmotoren mit kleinem Hubraum an den Start. Hier ist also Downsizing angesagt. Zur Wahl stehen drei Benziner und ein Dieselmotor. Die Kunden können zwischen dem neuen 1,4-Liter-T-GDI-Vierzylinder-Turbomotor mit 140 PS, dem 1,0-Liter-T-GDI-Dreizylinder-Turbomotor mit 120 PS oder dem 1,4-Liter-MPI-Vierzylinder mit 100 PS und einem Dieselmotor wählen: Der 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel ist in drei Leistungsstufen erhältlich: mit 95, 110 und 136 PS. Fahrleistungen und Verbrauchswerte finden Sie in der Tabelle unten. Die Motoren sind entweder mit dem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe (6MT) oder einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (7DCT) kombiniert, und leiten ihre Kraft stets an die Vorderräder weiter. Darüber hinaus versprechen die Ingenieure ein verbessertes Fahrverhalten und endlich eine direkter ausgelegte Lenkung. Im Vergleich zum Vorgängermodell soll die Lenkung ein um 10 Prozent direkteres Lenkgefühl vermitteln. Zudem sollen das steifere Chassis und die größeren Bremsen auch jene Fahrer zufrieden stellen, die gerne etwas flotter unterwegs sind. Die neue i30-Familie wird auch das erste Hochleistungsmodell unter  Hyundais neuer N-line sein und ab Herbst 2017 in Produktion gehen. Die Top-Version könnte an die 300 PS leisten.

Technischen Daten der zum Start verfügbaren Motoren

© Hyundai

Assistenzsysteme

Mittlerweile kann es sich kein Autohersteller mehr leisten, ein neues Auto ohne ein umfangreiches Sicherheitspaket an den Start zu bringen. Hier spielen vor allem die modernen Assistenzsysteme eine immer wichtigere Rolle – auch mit Hinblick auf ein gutes Abschneiden beim Crashtest. Die Koreaner haben ihre Hausaufgaben auch hier gemacht. So ist der neue i30 unter anderem mit einem Autonomen Notbremsassistenten mit Kollisionswarner, einer Müdigkeitserkennung, einem Abstandsregeltempomat, einem Toter-Winkel-Warner, einem Rückfahr-Querverkehrswarner, einem aktiven Spurhalteassistent sowie einer Verkehrszeichenerkennung ausgestattet.

Noch mehr Infos über Hyundai finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit

Laut Hyundai kommt der neue i30 bei uns Anfang 2017 auf den Markt. Kurze Zeit später wird die Kombiversion nachgereicht. Die starken N-Modelle folgen im Herbst. Preise stehen noch nicht fest.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Hyundai-Modellen >>>