So kommt der neue Mini (2014)

Seriennahe Studie

So kommt der neue Mini (2014)

Am 18. November 2013 wird die neue Generation offiziell enthüllt.

Wie berichtet, tauchte im Internet vor wenigen Wochen ein Video auf, in dem die neue Mini-Generation völlig ungetarnt zu sehen war . Nun hat die britische BMW-Tochter erstmals offizielle Details über den Newcomer verraten. Demnach wird der neue Mini bereits am 18. November 2013 enthüllt. Sein erster Auftritt fällt damit exakt auf den 107. Geburtstag von Sir Alec Issigonis, der vor mehr als 50 Jahren mit dem allerersten Modell der Marke eine kleine Revolution im Automobilbau auslöste. Schauplatz der Weltpremiere ist das Stammwerk in Oxford, parallel dazu wird auch in der britischen Hauptstadt London das Debüt des jüngsten Mitglieds der Modellfamilie gefeiert. Um die Wartezeit noch etwas zu verkürzen, hat Mini nun auch noch anhand eines virtuellen 3D-Hologramms Fotos einer seriennahen Studie veröffentlicht.

Diashow: Fotos vom Mini Vision

Ein Highlight des "Mini Vision" sind die elliptischen Voll-LED-Frontscheinwerfer, bei denen der äußere Leuchtring ein Licht abgibt, das auch als Tagfahrlicht dient.

Der längere vordere Überhang, die flachere Windschutzscheibe und die Querstrebe inklusive den Zusatzleuchten im größeren Kühlergrill unterscheiden das neue Modell vom Vorgänger.

Am Heck stechen die größeren Rückleuchten ins Auge. Beim Cooper S und John Cooper Works ist der Doppelrohrauspuff wieder mittig platziert.

Wie die Studie zeigt, wird auch der neue Mini über ein großes Rundinstrument über der Mittelkonsole verfügen. In Zukunft wird es aber wohl auch hinter dem Lenkrad einen Tacho geben.

Aufgrund der leicht gewachsenen Abmessungen wird es für die Passagiere etwas mehr Platz geben.

Unter der Haube dürften vor allem die neuen BMW-Dreizylinder mit 1,5-Liter-Hubraum und Turboaufladung zum Einsatz kommen.

Design
Da das Auto bereits vorab im Netz aufgetaucht ist, bleiben Überraschungen aus. An der Grundform ändert sich nicht allzu viel. Lediglich der längere vordere Überhang, die flachere Windschutzscheibe und die Querstrebe inklusive den Zusatzleuchten im größeren Kühlergrill fallen auf. Ein weiteres Highlight des "Mini Vision" sind die elliptischen Voll-LED-Frontscheinwerfer, bei denen der äußere Leuchtring ein Licht abgibt, das auch als Tagfahrlicht dient. Am Heck stechen die größeren Rückleuchten ins Auge. Beim Cooper S und John Cooper Works ist der Doppelrohrauspuff wieder mittig platziert.

Interieur
Noch spannender ist der Blick in den Innenraum. Von diesem gibt es nämlich noch keine Vorab-Fotos. Wie das 3D-Hologramm zeigt, wird auch der neue Mini über ein großes Rundinstrument über der Mittelkonsole verfügen. In Zukunft wird es aber wohl auch hinter dem Lenkrad einen Tacho geben. Außerdem dürften die Fensterheber endlich in die Armauflagen der Türen wandern. Paceman und Countryman-Facelift haben das bereits vorgemacht. Aufgrund der leicht gewachsenen Abmessungen wird es für die Passagiere etwas mehr Platz geben. Vorne werden selbst groß Gewachsene problemlos unterkommen, hinten nehmen am besten nur Kinder oder Gepäck Platz. Dinge wie geschwungene Türen, die frei über dem Boden schwebenden Mittelkonsole, Lounge-Sitze und elastische Textil-Bänder an den Türinnenseiten sind reine Studien-Gimmicks und werden es nicht in die Serie schaffen.

Technik
Unter der Haube dürften vor allem die neuen BMW-Dreizylinder mit 1,5-Liter-Hubraum und Turboaufladung zum Einsatz kommen. Die Direkteinspritzer sollen ein Leistungsspektrum von etwas unter 100 bis etwas über 200 PS abdecken.

Fahrplan
Bei der neuen Mini-Generation macht zunächst der klassische Dreitürer den Anfang. Kurze Zeit später dürften dann auch der Clubman und das Cabrio erneuert werden. Die anderen Modelle wie Countryman , Paceman , Coupé und Roadster sind noch zu frisch für einen Modellwechsel.

Noch mehr Infos über Mini finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom Mini Paceman

Diashow: Fotos vom neuen Mini Paceman

Die Front übernimmt das SUV-Coupé vom Plattformbruder Countryman.

Optisch fällt vor allem das steil abfallende Dach auf. Gemeinsam mit der schräg stehenden Heckscheiber ergibt sich eine besonders dynamische Formensprache.

Die Heckklappe gibt aufgrund der - erstmals bei Mini - horizontal angeordneten und ungeteilten Rückleuchten nur eine schmale Öffnung frei.

Die längeren Türen und die kurzen Überhänge sorgen für knackige Proportionen.

Im Fond gibt es zwei vollwertige Einzelsitze - eine optionale 3er-Sitzbank wie im Countryman gibt es nicht.

Durch Umklappen der hinteren Sitzlehnen lässt sich das Gepäckraumvolumen von 330 auf bis zu 1 080 Liter erweitern.

Für einen Mini ist der Kofferraum ziemlich "maxi".