So sieht die E-Auto-Kaufprämie 2021 aus

Wer wie viel Geld bekommt

So sieht die E-Auto-Kaufprämie 2021 aus

Regierung hat die Förderung um ein Jahr verlängert. Es gibt aber Änderungen.

Die Förderung für den Kauf von Elektroautos und Plug-in-Hybride wird verlängert. Auch 2021 wird der Kauf dieser Fahrzeuge gefördert. Im Vergleich zur  diesjährigen Förderung  gibt es aber einige Änderungen. Wir zeigen, wer wie viel Geld bekommen wird. Voraussetzung ist in jedem Fall ein Nachweis, dass man im Eigenheim oder der Firma auf Ökostrom setzt. Insgesamt enthält der Fördertopf für nächstes Jahr 48 Millionen Euro.

>>>Nachlesen:  Fördertopf für E-Autos noch nicht ausgeschöpft

Bis zu 5.000 Euro

Für Private wird die Anschaffung eines reinen Elektroautos (BEV) weiterhin mit 5.000 Euro und die eines Plug-in-Hybrids (PHEV) mit 2.500 Euro gefördert. Bei den reinen Stromern kommen 3.000 Euro von der Regierung und 2.000 Euro von den Importeuren, bei den PHEV werden die Kosten 50:50 aufgeteilt. Bei den Betrieben wurde die öffentliche Förderung reduziert, sodass die reinen Elektroautos (BEV) mit 4.000 Euro und die Plug-in-Hybride mit 2.000 Euro gefördert werden. Unternehmen könnten aber weiterhin von der erhöhten Investitionsprämie profitieren. Voraussetzung für den Erhalt der Förderung für Plug-in-Hybride ist u.a. eine rein elektrische Mindestreichweite von 50 km. Gefördert werden nur PHEVs mit einem Benziner als Verbrenner. Neu ist, dass nun auch für Private eine Wertgrenze von 60.000 Euro gilt.
 
 

Ladestationen

Neben der Ankaufsförderung für Ekektroautos wird auch die Förderung von Nutzfahrzeugen, Ladestationen und E-Motorrädern verlängert. Ladestationen werden zudem im kommenden Jahr unabhängig von der Anschaffung eines E-Autos gefördert. Private, die sich zuhause eine Wallbox installieren lassen, bekommen bis zu 600 Euro.
 
 

Förderung zeigt Wirkung

Die im Sommer erhöhte Förderung hat,  wie berichtet , für einen "Boom" bei E-Autos gesorgt. Im September sind rund 9 Prozent der Neuzulassungen auf elektrische Fahrzeuge entfallen und seit Juli hat es mehr als 11.000 Anträge gegeben. Insgesamt wurden zwischen Jänner und Oktober 2020  10.520 reine E-Autos zugelassen , das entspricht einem Anteil von 5,1 Prozent an den Gesamtzulassungen. Über 38.000 E-Autos sind derzeit auf Österreichs Straßen unterwegs, der Anteil am Gesamt-Pkw-Bestand von 5,08 Mio. beläuft sich entsprechend auf 0,8 Prozent. Darüber hinaus wurden in den ersten zehn Monaten 5.479 Plug-in-Hybride in Österreich zugelassen.

>>>Nachlesen:  Neuzulassungen bis Oktober stark im Minus

Externer Link

Die Förderung kann über umweltfoerderung.at beantragt werden.