So sieht die Lexus Hybrid-Studie LF-Gh aus

Versteckspiel beendet

So sieht die Lexus Hybrid-Studie LF-Gh aus

Teilen

Nun zeigt die Toyota-Tochter die ersten Fotos des GS-Nachfolgers.

Vor wenigen Tagen hat Lexus erste Foto-"Schnipsel" und spärliche Informationen über die Studie LF-Gh veröffentlicht, die im Rahmen der New York-Autoshow (20. April bis 4. Mai 2011) ihre Weltpremiere feiert. Nun zeigt die noble Toyota-Tochter die große Hybrid -Limousine endlich in voller Pracht. Und der kolportierte GS-Nachfolger kann sich wirklich sehen lassen. Bis auf den Supersportler LF-A sah bisher jedenfalls noch kein Lexus derart sportlich aus.

So sieht die Lexus Hybrid-Studie LF-Gh aus
© Lexus

Design und Abmessungen
Optisch kann es die 4,89 m lange, 1,87 m breite und 1,45 m hohe Limousine mit den Hauptkonkurrenten Audi A6 Hybrid , 5er BMW Hybrid , Mercedes E-Klasse oder Infiniti M35h locker aufnehmen. Die Front wirkt mit ihren Ecken und Kanten, den aggressiv gestylten Scheinwerfern, der Spoilerlippe und den großen Lufteinlässen fast schon zu sportlich. Im Gegensatz dazu wirkt die schnörkellose Seitenansicht sogar etwas bieder. Hier setzen lediglich die fehlenden Rückspiegel (an ihrer Stelle kommen kleine Kameras zum Einsatz) und die 20-Zoll Alus mit Doppelspeichen ein Ausrufezeichen. Am Heck gefallen die dynamischen LED-Leuchten und die Abrisskante am Kofferraumdeckel.

Technologieträger
Mit den Informationen über die Technik halten sich die Japaner zwar noch zurück, es steht jedoch fest, dass der LF-Gh von einem Voll-Hybrid-Antrieb befeuert wird und über Heckantrieb verfügt. Außerdem kommen bei der Studie laut Toyota weitere innovative Technologien wie Voll-LED-Scheinwerfer, neuartige Werkstoffe und Elektronikkomponenten der Zukunft zum Einsatz.

So sieht die Lexus Hybrid-Studie LF-Gh aus
© Lexus

Bei der Premiere dürften dann auch die letzten fehlenden Informationen (Leistung, Verbrauch, Leergewicht, Innenraum) nachgereicht werden.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Bilder vom Lexus CT200h Test

Das ausgewogene Fahrwerk ist sehr komfortabel abgestimmt. Aber auch in schnell genommen Kurven kommt der Lexus CT200h...

...nie vom korrekten Kurs ab. Das Design ist gefällig, ohne aus der Masse hervorzustechen.

Das Motorenduo bringt es auf eine Systemleistung von 136 PS. Der Vierzylinder-Benziner leistet 99 PS, der 82 PS starke E-Motor steuert den Rest bei und kann den Kompakten auf Kurzstrecken auch rein elektrisch antreiben.

Im Innenraum wird der CT200h seinem Premium-Anspruch gerecht. Alle Materialien fühlen sich gut an und sind hervorragend verarbeitet. Außerdem fällt im Vergleich zu anderen Lexus-Modellen die gute Bedienbarkeit auf.

Vorne genießen die Insassen eine großzügige Bewegungsfreiheit. Hinten finden zwei Erwachsene...

...ebenfalls ausreichend Platz - zu dritt wird es aber eng.

Das Kofferraumvolumen von 375 Litern liegt im Klassenschnitt. Nach dem Umklappen der Rückenlehnen entsteht eine nahezu ebene Ladefläche und das Volumen steigt auf 975 Liter.