Bild: Seat

Spritzige Spanier

Seat bringt neue Motoren fürs Modelljahr 2011

Wohl dem, der in einer großen Familie zu Hause ist. Von Mutter VW profitiert jetzt wieder die sportliche Tochter aus Spanien: Seat darf tief in die Motorenregale des Konzerns greifen.

Seat spendiert seinen Modellen (Ibiza, Leon, Altea und Exeo) neue, moderne Motoren aus dem VW-Konzernregal. Dadurch werden die Autos nicht nur spritziger sondern auch sparsamer. Des Weiteren haben die Spanier noch einige Vorteile für ihre Kunden zu bieten.


Ibiza ST

Ibiza
Der Kleinwagen Ibiza ist ab Herbst mit dem neuen 1,2-Liter-Dreizylinder-Diesel mit 55 kW/75 PS erhältlich. Damit stehen für den Kleinwagen insgesamt drei Selbstzünder-Aggregate von 1,2 bis 2,0 Litern Hubraum und einer Leistungspalette von 55 kW/75 PS bis 105 kW/143 PS zur Verfügung.

Der neue 1,2-Liter-Motor zeichnet sich durch niedrigen Verbrauch aus. Der Hersteller gibt für den Ibiza Ecomotive 3,4 Liter auf 100 Kilometern an, was einem CO2-Ausstoß von 89 g/km entspricht. Eine Start-Stopp-Automatik und ein Bremsenergie-Rückgewinnungssystem tragen dazu bei. Doch die Sparsamkeit hat ihren Preis: Der Sprint von null auf 100 km/h dauert fast 14 Sekunden und die Tachonadel macht bei 173 km/h Schluss. Das maximale Drehmoment beträgt 180 Nm und liegt zwischen 1 500 und 4 350 Umdrehungen in der Minute an. Bei niedrigen Drehzahlen zeigt sich der Motor unwillig. Das heißt fleißig die Gänge zu wechseln. Der Selbstzünder geht bei seiner Arbeit jedoch immerhin recht leise zu Werke. 

Seit kurzem ist auch der Ibiza in allen drei Karosserievarianten – SportCoupé, 5-Türer und ST Kombi – mit dem neuen 105 PS starken 1.2 TSI Motor bestellbar (ab 16.490 Euro). Die ersten Fahrzeuge kommen Anfang Oktober nach Österreich. Der kräftige 105 PS starke Ibiza TSI (SportCoupé und 5-Türer) beschleunigt mit Handschaltung in 9,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h (Kombi 10,2 Sek.). Die Höchstgeschwindigkeit (SportCoupé und 5-Türer) liegt bei  190 km/h (Kombi: 190 km/h). Das maximale Drehmoment von175 Nm wird bereits bei 1550 U/min erreicht.
 

Erfreulich gering fallen dagegen Verbrauch und Emissionen aus mit durchschnittlich 5,3 Liter auf 100 km und 124 g/km CO2 (SportCoupé, 5-Türer und ST Kombi). Den neuen Ibiza 1.2 TSI mit 105 PS gibt es in den Ausstattungsvarianten Style und Sport und auch die Kombination mit dem 7-Gang DSG ist möglich.


Ibiza Chili

Chili inklusive Gratis-Navi
Der Ibiza ist vor allem bei jungen Autofahrern extrem beliebt und Seat ganz generell die Marke mit den jüngsten Kunden in ganz Österreich. Und oft führt der Weg zum Führerschein über Fahrzeuge, die mit Navigationssystem ausgestattet sind. Damit das auch beim ersten eigenen Auto so bleibt, bekommen die Seat Ibiza Chili nun sowohl in der fünftürigen, als auch in der Coupé-Variante ein Navi von Garmin serienmäßig zu sonstigen Extras wie Klima und MP3-fähigem CD-Radio mit Aux-Eingang dazu. In der dreitürigen Coupé-Variante gibt es den Ibiza Chili ab einem Listenpreis von 12.850 Euro. Der Fünftürer startet bei 13.750 Euro. Motorisiert ist das Einstiegsmodell mit dem 70-PS-Benziner. Der Preisvorteil der Chili-Ausstattung beträgt bis zu 1.060 Euro.


Altea

Leon und Altea
Auch die Kompaktmodelle Leon und Altea können sich über neue und sparsame Maschinen freuen. Dort kommt der 1,2-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner mit 77 kW/105 PS zum Einsatz. Der Verbrauch wird mit 5,4 Liter Benzin im Leon und 6,9 Liter im größeren Altea angegeben, was einem CO2-Ausstoß von 124 g/km beziehungsweise 132 g/km entspricht. Der Sprint von null auf 100 km/h dauert 10,9 Sekunden (11,3 Sekunden) und die Tachonadel bleibt bei 187 km/h (184 km/h) stehen. Das maximale Drehmoment liegt zwischen 1 550 und 4 100 Umdrehungen an und beträgt 175 Nm.

Exeo
Der Mittelklässler Exeo wird nun mit zwei Vierzylinder-Turbobenzinern angeboten. Der kleinere Motor mit 1,8-Litern Hubraum kommt auf 118 kW/160 PS, der größere mit 2,0 Litern Hubraum leistet 155 kW/211 PS. Der kombinierte Verbrauch beträgt laut Werksangaben 7,3 Liter beziehungsweise 6,9 Liter Benzin auf 100 Kilometern, was CO2-Werten von 169 g/km und 159 g/km entspricht. Der Sprint von Null auf 100 km/h ist in 8,6 Sekunden beziehungsweise 7,1 Sekunden geschafft, die Maximal-Geschwindigkeit wird mit 225 km/h und 244 km/h beziffert. Beide Motoren bieten überzeugende Fahrleistungen und haben mit der 1,5 Tonnen schweren Limousine leichtes Spiel. 


Exeo ST

Der neue Exeo Einsteiger, der 1.8 TSI mit 120 PS (der betagte 1,6 Liter Sauger mit 105 PS wurde gestrichen) wird in der beliebten „Chili“-Version angeboten. „Chili“ verfügt über eine umfangreiche Serienausstattung, zu der unter anderem 2-Zonen Klimaanlage „Climatronic“, elektrische Fensterheber vorne und hinten, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, Radio CD/MP3, Nebelscheinwerfer, zweistufig auslösende Frontairbags, Seitenairbags vorne, zwei großflächige Kopf-Airbags, ESP, Bordcomputer mit Check-Control uvm. gehören. Der Preisvorteil beläuft sich laut Seat auf bis zu 3.410 Euro.
 

Fazit
Insgesamt stellt die erweiterte Motoren-Palette eine Bereicherung in Form moderner, sparsamer und leiser Triebwerke dar, die der spanischen Tochter für ihre Modelle eine flotte Gangart bescheren.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .