Startschuss für den McLaren P1

Totaler Überflieger

Startschuss für den McLaren P1

918 PS starkes Hybrid-Geschoss stürmt in 6,8 Sekunden auf Tempo 200!

Gemeinsam mit dem Ferrari LaFerrari war er der ganz große Star des Genfer Autosalons 2013 - der McLaren P1 . Auf der IAA hat Porsche dann im September mit der Serienversion des 918 Spyder ebenfalls einen Hybrid-Supersportwagen präsentiert. Nun hat die britische Sportwagenschmiede den Startschuss für seinen neuen Überflieger angekündigt. Passend dazu wurden nun nach dem Abschluss des  Test- und Entwicklungsprogramm, die Leistungsdaten des Hybrid-Sportlers noch einmal bestätigt. Das dritte Modell - neben dem MP4-12C und dem 12C Spyder - im Sortiment beschleunigt in 2,8 Sekunden auf 100km/h, auf 200km/h in 6,8 Sekunden und 300km/h sind in nur 16,5 Sekunden erreicht. Das fühlt sich in etwa so an, als bekäme man einen harten Tritt in den Rücken, während man gleichzeitig dagegen ankämpft, dass sich die Augäpfel in ihren Höhlen halten und sich nicht in Richtung der hinteren Schädeldecke verabschieden.

Diashow: Fotos vom McLaren P1 (2013)

1/7
McLaren P1
McLaren P1

Sportwagen-Design in Vollendung. Der P1 wirkt wie aus einem Guss. Die Entwickler schafften es den Boliden...

2/7
McLaren P1
McLaren P1

...ohne störende Spoiler auf die Straße zu bringen. Lediglich bei höherem Tempo fährt ein variabler Heckflügel aus.

3/7
McLaren P1
McLaren P1

Im P1 sorgt ein Hybrid-System für Vortrieb. Der 3,8l-V8 leistet 737 PS und stellt ein Drehmoment von 720 Newtonmetern zur Verfügung. Der Elektromotor...

4/7
McLaren P1
McLaren P1

...steuert über das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe zusätzliche 179 PS und 260 Nm bei. Laut McLaren beträgt die Systemleistung 916 PS und 900 Nm.

5/7
McLaren P1
McLaren P1

Der Einstieg ins Cockpit gelingt über weit aufschwingende Flügeltüren.

6/7
McLaren P1
McLaren P1

Innen gibt es zwar Klimaanlage, Navi- und Sound-System. Ansonsten geht es aber spartanisch zu. Kein Wunder, der P1 muss leicht bleiben.

7/7
McLaren P1
McLaren P1

Im oberen Bereich des Armaturen-Displays gibt es eine Reihe von Leuchtanzeigen, die je nach Drehzahl erst grün, dann rot und zuletzt blau leuchten. Diese fungieren wie in einem Formel 1 Auto als Schaltanzeige.

Mini-Verbrauch
Herzstück des McLaren P1 ist, wie berichtet, sein Doppel-Triebwerk mit einer Systemleistung von 916 PS und 900 Nm Drehmoment, erzeugt aus einem 3.8-Liter Doppelturbo V8 Benzinmotor mit 737 PS und einem sehr leichten, 179 PS starken Elektro-Motor. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 350 km/h begrenzt. Der Elektromotor bietet eine Reichweite von 11 km im reinen Elektromodus. Trotz der eindrucksvollen Fahrleistungen, hat der Supersportwagen einen kombinierten Verbrauch von nur 8,3 l/100km nach EU Richtlinie. Auch wenn das im Alltag nicht zu erreichen ist, handelt es sich dabei um einen sensationellen Wert.

Neben der Beschleunigung trumpft der McLaren P1 auch mit beeindruckenden Bremswerten auf. Die speziell gefertigten Karbon-Keramik-Bremsscheiben sind mit Siliziumkarbid beschichtet und bringen die Fuhre aus einer Geschwindigkeit von 100 km/h in nur 30,2 Metern zum Stehen.

Beschleunigung

0-100km/h

0-200km/h

0-300km/h

Stehende 400m

Maximalgeschwindigkeit

2,8 Sekunden

6,8 Sekunden

16,5 Sekunden

9,8 Sekunden von 245 km/h

350 km/h elektronisch abgeriegelt

Bremsweg

100-0 km/h m  [sek]

200-0 km/h m  [sek]

300-0 km/h m  [sek]

30,2  [2,9]

116  [4,5]

246  [6,2]

Verbrauch

Liter/100km

8,3 l/100km

Emissionen

CO2

194 g/km

Limitierte Stückzahl
Insgesamt werden lediglich 375 Exemplare des McLaren P1 produziert. Sie werden im hochmodernen McLaren Production Centre (MPC) in Woking, das 40 Millionen Pfund gekostet hat, handgefertigt. Das erste Exemplar wurde nun direkt von seinem, aus England stammenden, Besitzer aus dem McLaren Technology Center abgeholt.

>>>Nachlesen: Alle Infos vom McLaren P1

Fotos vom Porsche 918 Spyder

Diashow: Fotos vom fertigen Porsche 918 Spyder

1/8
Porsche 918 Spyder
Porsche 918 Spyder

Der 918 Spyder ist als aktuellster Supersportwagen wie immer bei Porsche auch ein Vorreiter für künftige Sportwagengenerationen. Wer noch mehr Aufmerksamkeit erregen will,...

2/8
Porsche 918 Spyder
Porsche 918 Spyder

...kann zu auffälligen Designs greifen. Kurz vor seinem Verkaufsstart sorgte er noch für einen echten Paukenschlag. Der Hyrid-Supersportwagen hat...

3/8
Porsche 918 Spyder
Porsche 918 Spyder

...als erstes Fahrzeug mit weltweiter Straßenzulassung die 20,6 Kilometer lange Runde um die Nürburgring-Nordschleife in weniger als sieben Minuten gefahren.

4/8
Porsche 918 Spyder
Porsche 918 Spyder

Die Leistung der Hauptantriebsquelle - ein 4,6-Liter-Achtzylindermotor - beträgt stolze 608 PS. Im Zusammenspiel mit den beiden Elektromotoren (95 und 115 kW; maximal 285 PS) ergibt...

5/8
Porsche 918 Spyder
Porsche 918 Spyder

...sich eine Systemleistung von 887 PS. So gerüstet katapultiert sich das immerhin 1.640 kg schwere Geschoss in gerade einmal...

6/8
Porsche 918 Spyder
Porsche 918 Spyder

...2,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Erst bei 340 km/h wird dem Vortrieb von der Elektronik ein Riegel vorgesetzt.

7/8
Porsche 918 Spyder
Porsche 918 Spyder

Das Cockpit des Supersportwagens ist klar auf den Fahrer zugeschnitten und in zwei Bereiche aufgeteilt: Einerseits sind die zum Fahren wesentlichen Bedienelemente rund um das...

8/8
Porsche 918 Spyder
Porsche 918 Spyder

...Multifunktionslenkrad gruppiert, kombiniert mit der Fahrerinformation durch drei große Rundinstrumente. Andererseits ist der Infotainment-Block in der hochgezogenen Mittelkonsole untergebracht.

Fotos vom LaFerrari

Diashow: Fotos: Ferrari LaFerrari mit 963 PS

1/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Der Pilot betritt die "Kanzel" des LaFerrari über weit aufschwingende Flügeltüren.

2/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Auf den Fotos von der offiziellen Enthüllung wird erst deutlich, wie...

3/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

...flach die Rakete mit Sraßenzulassung tatsächlich ist.

4/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Insgesamt ist der neue Top-Sportler ein aerodynamisches Meisterwerk. Dafür sorgen variable Teile wie Splitter, Spoiler oder Diffousor.

5/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Mit einer Systemleistung von 963 PS setzt der Bolide neue Maßstäbe in Sachen Performance.

6/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Dem 800 PS starken 6,3-Liter großen Zwölfzylinder wird von einem Elektromotor mit...

7/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

...163 PS unter die Arme gegriffen, der direkt mit dem mit dem Doppelkupplungs-Getriebe verbunden ist.

8/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Beim LaFerrari musste die Form der Funktion folgen. Alles ist auf bestnmögliche Fahreigenschaften ausgerichtet.

9/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Ein weiteres Gustostückerl ist das in Schwarz abgesetzte Monocoque, das gleichzeitig die Fahrgastzelle bildet.

10/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Angesichts der Leistungsdaten ist nicht schwer zu erahnen, dass der neue Top-Ferrari losstürmt, wie von der Tarantel gestochen. Für den Standardsprint von 0 auf 100 km/h braucht...

11/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

...der Bolide keine drei Sekunden. Nach nicht einmal sieben Sekunden stehen bereits 200 km/h auf dem Tacho. Maximal sind 350 Sachen möglich.

12/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Die Sportsitze sind fest mit der Karosserie verbunden. Lediglich die Padalerie und das Lenkrad lassen sich verstellen.

13/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Am Lenkrad gibt es neben Knöpfen für Blinker, Licht und Motorstart auch das berühmte "Manettino", mit dem sich die unterschiedlichen Fahrmodi einstellen lassen.

14/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Niki Lauda und Ferrari-Boss Luca di Montezemolo waren bei der Präsentation in Genf live mit dabei.

Fotos vom 12C Spyder

Diashow: Fotos vom McLaren 12C Spider

1/9
McLaren 12C Spider
McLaren 12C Spider

Der 12C Spider ist die offene Variante des MP4-12C und dürfte für viele Autofans zum echten (unerreichbaren) Traumauto avancieren.

2/9
McLaren 12C Spider
McLaren 12C Spider

Allein das bildhübsche Design löst den "Will-ich-haben-Effekt" aus. Das Auto wirkt aus jeder Perspektive stimmig - egal ob offen oder geschlossen.

3/9
McLaren 12C Spider
McLaren 12C Spider

Die Front wurde 1:1 vom Coupé übernommen.

4/9
McLaren 12C Spider
McLaren 12C Spider

Die Finnen hinter den beiden Sitzen stehen dem offenen McLaren besonders gut.

5/9
McLaren 12C Spider
McLaren 12C Spider

Eine Glasscheibe, die hinter der Verdeckklappe montiert ist, ermöglicht jederzeit einen Durchblick auf den bärenstarken Achtzylinder.

6/9
McLaren 12C Spider
McLaren 12C Spider

Das sehr leichte RHT-Hardtop, lässt sich sogar bei gemäßigter Fahrt (bis 30 km/h) über einen Schalter im unteren Teil der Mittelkonsole in rund 17 Sekunden öffnen und schließen.

7/9
McLaren 12C Spider
McLaren 12C Spider

Seit dem Upgrade leistet der 3,8 Liter V8-Doppelturbomotor 625 PS. Das reicht aus, um den Spider in gerade einmal 3,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 zu schießen.

8/9
McLaren 12C Spider
McLaren 12C Spider

Den Sprint von 0 auf 200 absolviert er in exakt neun Sekunden Wer will, kann die Spitzengeschwindigkeit von 329 km/h auch ohne Dach über dem Kopf "genießen".

9/9
McLaren 12C Spider
McLaren 12C Spider

Die Leistung wird über ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe auf die Hinterräder übertragen. Schaltwippen, die beidseitig auf der Lenkradrückseite montiert sind, ermöglichen auch manuelle Gangwechsel.

Fotos vom MP4-12C

Diashow: Fotos vom McLaren MP4-12C (2013)

1/6
McLaren MP4-12C
McLaren MP4-12C

Nach der Überarbeitung leistet der 3,8-Liter-V8-Biturbo satte 625 PS. Das sind exakt 25 PS mehr als bisher.

2/6
McLaren MP4-12C
McLaren MP4-12C

Das 600 PS-Modell braucht für den Sprint auf Tempo 100 nur 3,3 Skeunden und erreicht eine Spitze von 330 km/h.

3/6
McLaren MP4-12C
McLaren MP4-12C

Neue Farben und Felgen runden die dezente Überarbeitung ab.

4/6
McLaren MP4-12C
McLaren MP4-12C

Weitere Neuerungen beim Modelljahr 2013 betreffen das Sound- und Infotainment-System, das nun über mehr Einstellmöglichkeiten verfügt.

5/6
McLaren MP4-12C
McLaren MP4-12C

Laut McLaren bietet das 2013 Modell auch einen heißeren Sound.

6/6
McLaren MP4-12C
McLaren MP4-12C

Wie sich das Leistungsplus auf die Fahrleistungen auswirkt, hat McLaren nicht verraten.