Startschuss für den neuen Lexus NX

news

Startschuss für den neuen Lexus NX

Artikel teilen

Erstmals bietet Toyotas Nobeltochter das SUV auch mit Plug-in-Hybridantrieb an.

Mitte Juni hat  Lexus  die  neue Generation des NX  vorgestellt. Obwohl sich optisch im Vergleich zum  Vorgänger  auf den ersten Blick (zumindest von vorne) nicht allzu viel getan hat, handelt es sich bei dem SUV um eine völlige Neuentwicklung. Die größten Änderungen spielen sich – wie berichtet – unter der Haube und im Cockpit ab. Ab sofort kann der neue NX in Österreich bestellt werden. Die Auslieferungen starten im Jänner 2022.

© Lexus
Startschuss für den neuen Lexus NX
× Startschuss für den neuen Lexus NX

 

Preise

Beim normalen Vollhybrid NX 350h, den es mit Front- oder Allradantrieb gibt, startet die Preisliste bei 52.850 Euro. Den erstmals in der Baureihe (und bei Lexus) angebotenen Plug-in-Hybrid NX 450h+ gibt es ausschließlich mit Allradantrieb. Hier geht es ab 60.000 Euro los. Dessen Antriebsstrang kennen wir bereits aus dem Technikbruder Toyota  RAV4 PHEV . Mit einer rein elektrischen Reichweite von bis zu 76 km stellt der NX seine PHEV-Konkurrenten Audi  Q5 , BMW  X3  und Mercedes  GLC  deutlich in den Schatten. Ob sich das bei den Verkaufszahlen positiv bemerkbar machen wird, werden die kommenden Monate zeigen. Insgesamt führt Lexus in Europa nach wie vor eher ein Schattendasein. In Österreich konnte  Toyotas  Nobelableger im Vorjahr insgesamt lediglich 220 Fahrzeuge verkaufen - 47 davon waren NX.

© Lexus
Startschuss für den neuen Lexus NX
× Startschuss für den neuen Lexus NX

 

Design und Abmessungen

Das Größenwachstum hält sich beim neuen NX in Grenzen. Im Vergleich zur ersten Generation hat das SUV in der Länge um 20 mm zugelegt, beim Radstand um 30 mm, in der Breite um 20 mm und in der Höhe um 5 mm. Damit ist der neue NX 4,66 Meter lang, 1,87 Meter breit und 1,66 Meter hoch. Der Radstand streckt sich auf 2,69 Meter. Die Front wird vom markentypischen Diabolo-Grill und den schmalen LED-Scheinwerfern geprägt. Das integrierte Tagfahrlicht ist nun pfeilförmig designt. In der Seitenansicht fallen die längere Motorhaube, die kürzeren Überhänge, die ausgestellten Radhäuser, die bis zu 20 Zoll großen Rädern sowie die sanft nach hinten abfallende Dachlinie auf. Hinten gibt es neu gestaltete LED-Rückleuchten in bewährter L-Form, die von einem Leuchtenband miteinander verbunden werden. Es lässt den NX etwas breiter wirken. Auffälligste Änderung ist jedoch das fehlende Lexus Emblem, das durch den Schriftzug „LEXUS“ an der Heckklappe ersetzt wurde. Insgesamt gehört der neue NX zu den sportlicheren Vertretern dieser Klasse. Damit zählen neben den normalen Kompakt-SUVs auch die SUV-Coupés wie Audi Q3 Sportback, BMW X4 und Mercedes GLC Coupé zu den direkten Konkurrenten. Das Kofferraumvolumen von 545 bis 1.436 Litern liegt ebenfalls in etwa auf dem Niveau der genannten Gegner.

© Lexus
Startschuss für den neuen Lexus NX
× Startschuss für den neuen Lexus NX

 

Cockpit und Bedienung

Im Gegensatz zum Exterieur spielt sich innen sehr wohl eine Revolution ab. Das Cockpit sortiert sich von der Fahrertür bis zur Mittelkonsole um den Fahrer herum. Alle fahrrelevanten Informationen werden am serienmäßigen digitalen Kombiinstrument (7 Zoll) angezeigt. Auf Wunsch gibt es auch ein Head-up-Display mit 10 Zoll großer Projektionsfläche. Der Touchscreen des Infotainmentsystems ist weit oben platziert und misst in der Basisausstattung 9,8 Zoll. In den Top-Versionen bringt es der Monitor sogar auf stolze 14 Zoll und erreicht damit fast das Niveau des VW Touareg. Lexus hat aber nicht alle Tasten wegrationalisiert. Startknopf, Schalthebel, Klimasteuerung und Fahrmodusschalter sind separat ausgeführt und somit einfach zu bedienen. Hinzu kommen Lenkradtasten und eine Sprachsteuerung. Dank der integrierten SIM-Karte (eSIM) ist der neue NX auch stets online. Positiv: Die Echtzeitverkehrsinformationen fürs Navigationssystem (stets Serie) sind die ersten vier Jahre kostenlos. In der Mittelkonsole finden sich rechts vom Gangwahlhebel zwei Becherhalter.

© Lexus
Startschuss für den neuen Lexus NX
× Startschuss für den neuen Lexus NX

 

Bei der Vernetzung wurde ebenfalls ordentlich nachgelegt. Vier USB-Anschlüsse gibt es an Bord des neuen NX, zwei vorne und zwei hinten. Die kabellose Ladeschale für Smartphones bietet laut Lexus ein um 50 Prozent schnelleres Laden. Kompatible Handys können via Android Auto oder kabellos per Apple CarPlay mit dem Bordsystem verbunden werden. Die Lexus Link App ermöglicht u.a. das Ver- und Entriegeln des Fahrzeugs aus der Ferne oder das Vorwärmen oder Kühlen des Innenraums vor Fahrtantritt – eine Funktion, die in allen NX serienmäßig ist. Besitzer des Plug-in Hybrid können die App zudem dafür nutzen, den Ladevorgang, geplante Ladezeiten und weitere Einstellungen zu überwachen.

© Lexus
Startschuss für den neuen Lexus NX
× Startschuss für den neuen Lexus NX

 

Antrieb

Lexus bietet den neuen NX ausschließlich mit Hybridantrieb an. Zum einen gibt es einen klassischen Vollhybrid, der nur kurze Strecken rein elektrisch fahren kann und die Batterie per Rekuperation auflädt. Zum anderen bieten die Japaner erstmals in ihrer Markengeschichte einen Plug-in-Hybridantrieb an, dessen Batterie auch extern aufgeladen werden kann. Das System ist bereits bekannt. Es kommt nämlich auch im Toyota RAV4 PHEV und im baugleichen Suzuki  Across  zum Einsatz. Bei Lexus hört diese Variante auf den Namen 450h+. Sie kombiniert einen 2,5-Liter-Vierzylinder-Saugbenziner mit je einem Elektromotor pro Achse. Dadurch ergibt sich auch ein elektrischer Allradantrieb (E-Four). Wie im RAV4 PHEV und Suzuki Across beträgt die Systemleistung 309 PS. So gerüstet, sprintet der Teilzeitstromer in 6,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Wird die 18,1 kWh Batterie vor der Abfahrt voll aufgeladen, verspricht Lexus eine rein elektrische Reichweite von bis zu 76 Kilometern (WLTP). Der (unrealistische) Normverbrauch beträgt 0,9 bis 1,1 Liter auf 100 km. Im E-Modus sind bis zu 135 km/h möglich, ansonsten bis zu 200 km/h. Unter dem Kofferraumboden gibt es ein 21-Liter-Fach, in dem das Ladekabel aufbewahrt werden kann.

© Lexus
Startschuss für den neuen Lexus NX
× Startschuss für den neuen Lexus NX

 

Der Vollhybrid heißt NX 350h und bietet eine Systemleistung von 244 PS. Kunden können sich zwischen Front- oder Allradantrieb entscheiden. Hier sorgen der 2,5-Liter-Benziner und der/die E-Motor(en) für einen Sprint von 0 auf 100 km/h in 8,7 Sekunden (Frontantrieb) bzw. 7,7 Sekunden (Allrad). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt jeweils 200 km/h. Das Tankvolumen fällt bei NX 350h und 450h+ mit jeweils 55 Litern erfreulich groß aus. Den Normverbrauch gibt Lexus mit 5,6 bis 5,9 bzw. 5,9 bis 6,4 Liter (Allrad) auf 100 km an.

Video zum Thema: Der völlig neue Lexus NX (2021)

 

Assistenzsysteme

Bei den Assistenzsystemen lässt Lexus nichts anbrennen und stattet den neuen NX serienmäßig mit einer ganzen Armada an schlauen Helfern aus. Diese sind im Paket "Lexus Safety System+" zusammengefasst. Es beinhaltet beispielsweise einen autonomen Notbremsassistenten, der jetzt auch Motorräder und unbewegliche Objekte wie Bäume, Strommasten oder Mauern erkennt. Der neue Kreuzungs-Assistent registriert beim Abbiegen entgegenkommende Fahrzeuge und kreuzende Fußgänger. Die adaptive Geschwindigkeitsregelung (ACC) wurde überarbeitet und soll vor dem NX einscherende Fahrzeuge früher erkennen und Geschwindigkeit sowie Abstand schneller anpassen können. Für höhere Ausstattungslinien gibt es gegen Aufpreis ein erweitertes Sicherheitspaket. Es bietet u.a. einen automatischen Spurwechselassistenten, einen Ausstiegsassistenten sowie einen vorderen Querverkehrs-Assistenten.

Noch mehr Infos über Toyota/Lexus finden Sie in unserem  Marken-Channel .

© Lexus
Startschuss für den neuen Lexus NX
× Startschuss für den neuen Lexus NX