Startschuss für den neuen VW Touran

Vorgezogen

Startschuss für den neuen VW Touran

Kompaktvan kann in Österreich ab sofort bestellt werden.

Kluger Schachzug von VW: Da der überarbeitete Ford (Grand) C-Max und der brandneue BMW 2er Gran Tourer in Österreich seit kurzem bestellbar sind und im Juni in den Handel kommen, zieht Europas größter Autobauer nun den Verkaufsstart für den von Grund auf neu entwickelten Touran , der im September zu den Händlern rollt, vor. Damit will man offenbar unterbinden, dass wechselwillige Kunden aufgrund der längeren Wartezeit bis zur Markteinführung auf einen der neuen Konkurrenten umsteigen. Hierzulande ist der neue Touran ab 25.590 Euro erhältlich und kann seit Freitag (8. Mai) bestellt werden. Obwohl das aktuelle Modell schon seit 13 Jahren (abgesehen von zwei Facelifts) auf dem Markt ist, zählt der Touran nach wie vor zu den beliebtesten Familien-Vans in Österreich. Mit dem Start der neuen Generation dürfte er wieder zum absoluten Klassenprimus aufsteigen.

Diashow: Fotos vom neuen VW Touran (2015)

1/7
VW Touran (2015)
VW Touran (2015)

Die gepfeilte Front setzt auf das aktuelle Markengesicht mit horizontalen Linien, flachen Scheinwerfern (auf Wunsch in Voll-LED) und breiten unteren Lufteinlass.

2/7
VW Touran (2015)
VW Touran (2015)

Seitlich sticht die Lichtkante ins Auge, die direkt in Höhe der Türgriffe verläuft. Der längere Radstand und die kurzen Überhänge sorgen für ausgewogene Proportionen.

3/7
VW Touran (2015)
VW Touran (2015)

Am Heck gibt es geteilte Rückleuchten, die von einer Blechfalte miteinander verbunden werden. Die breite Klappe mit weit nach unten reichendem Ausschnitt verspricht ein komfortables Beladen.

4/7
VW Touran (2015)
VW Touran (2015)

Wer eine sportlichere Optik will, kann nun auch beim Touran auf ein R-Line „Exterieur“-Paket zurückgreifen, das unter anderem spezifische Stoßfänger und einen dynamischen Grill beinhaltet.

5/7
VW Touran (2015)
VW Touran (2015)

Komplett neu gestaltet haben die Designer ebenfalls das Interieur. Dieses wirkt auf den ersten Blick sehr hochwertig und weniger Trist als in manch anderem VW-Modell.

6/7
VW Touran (2015)
VW Touran (2015)

Besonders gut gefällt der weit oben platzierte große Bildschirm in der Mittelkonsole. Die insgesamt vier Radio- und Radio-Navigationssysteme verfügen alle über einen Touchscreen.

7/7
VW Touran (2015)
VW Touran (2015)

Alle Schalter sind recht übersichtlich angeordnet. Viele Funktionen können auch über das Multifunktionslenkrad gesteuert werden.

Neuerungen im Überblick
Da im Rahmen der Weltpremiere beim Genfer Autosalon bereits alle Infos und Daten des Newcomers verraten wurden, hier nur noch einmal die wichtigsten Fakten in einem kurzen Überblick: Neben einem um elf Zentimeter deutlich vergrößerten, multivariablen Innenraum verfügt der neue Touran zudem über neue Motoren sowie einem umfangreichen Angebot an Assistenz- und Infotainmentsystemen. Der Van basiert auf dem flexiblen modularen Querbaukasten des aktuellen Golf. Der längere Radstand, die flachere Silhouette und die horizontalen Linien des aktuellen Marken-Designs lassen den Touran deutlich dynamischer auf der Straße stehen. Für einen Van hinterlässt er schon fast einen gedrungen Eindruck. So muss er sich selbst vor den optisch durchaus ansprechenden 2er Gran Tourer und Opel Zafira Tourer nicht verstecken. Noch sportlicher fällt der Auftritt des Touran mit den neuen R-Line Ausstattungen (spezielle Stoßfänger, Schweller, Sitzbezüge, etc.) aus, die im Frühjahr 2016 nachgereicht werden.

>>>Nachlesen: VW stellt völlig neuen Touran vor

Innenraum
Im Interieur blieb auch kein Stein auf dem anderen. Für Van-Käufer besonders interessant: Die neu entwickelte Fold-Flat-Sitzanlage mit Isofix Halteösen macht den Innenraum äußerst variabel nutzbar. Alle Fondsitze lassen sich mit einem Handgriff im Boden verstauen. Weiters stehen 47 Ablagen und ein Kofferraumvolumen von 843 Liter beim Fünfsitzer zur Verfügung. Gegen Aufpreis ist der Touran auch wieder als Siebensitzer zu haben. Die Passagiere der dritten Reihe profitieren von der neuen 3-Zonen-Klimaautomatik mit neuartigem anti-allergen Filter. Im klassisch gestylten Cockpit stehen je nach Bedarf und Portemonnaie vier Radio- und Radio-Navigationssysteme bereit. Für die drei Top-Geräte bietet VW das System „App Connect" an. Damit lassen sich per „Car Play" (Apple), „Android Auto" (Google) und „MirrorLink" die meisten gängigen Smartphones über verschiedene Apps direkt in das Infotainmentsystem einbinden und über dieses auch bedienen.

Noch mehr Infos über Volkswagen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Motoren
Beim Marktstart stehen zunächst zwei TSI-Benzinmotoren mit 110 PS und 150 PS sowie zwei TDI-Dieselmotoren mit 110 PS und 150 PS. Alle Aggregate erfüllen die Euro-6-Abgasnorm und sind im Normzyklus bis zu 19 Prozent sparsamer als beim Vorgänger. Das Start-Stopp-System und der Rekuperationsmodus sind stets serienmäßig an Bord. Zu einem späteren Zeitpunkt folgen die beiden Top-Motorisierungen mit 180 PS (TSI) und 190 PS (TDI).

Hier geht es zu den besten gebrauchten VW-Modellen >>>

Assistenzsysteme
Das große Spektrum an neuen Assistenz-Systemen, könnte für die Hauptzielgruppe ebenfalls ein Kaufgrund sein. Schließlich steht bei Familien die Sicherheit weit oben. Neben der serienmäßigen Multikollisionsbremse sind für den Kompaktvan die automatische Distanzregelung ACC und der Front Assist inklusive City-Notbremsfunktion, der Stauassistent, ein proaktives Insassenschutzsystem, der Side Assist mit Ausparkassistent und der Trailer Assist (Anhängerrangier-Assistent) im Angebot. Neu im Touran ist auch die automatische „Easy Open" Heckklappenöffnungsfunktion per Fußbewegung sowie die Fahrprofilauswahl und Voll-LED-Scheinwerfer.

Preise

© Volkswagen

Ausstattung

© Volkswagen

>>>Nachlesen: BMW 2er Gran Tourer im Test

>>>Nachlesen: Der „neue“ Ford C-Max im Test