Bild: Subaru

Subaru Outback

Der neue Outback startet in Österreich

Subaru präsentiert mit dem aktuellen Outback die Neuauflage seines erfolgreichen Anti-Protz-SUV.

Der Outback steht seit seiner Einführung 1996 für geballte Allrad-Kompetenz und zurückhaltende Optik. Die aktuelle Version (vorgestellt auf der IAA) ist dabei nicht nur gewachsen, auch die verwendeten Materialien haben spürbar an Qualtät gewonnen. Von rauem Offroader-Charme ist im Innenraum nichts zu merken, dafür sorgen auch die opulenten Platzverhältnisse. Vier Personen reisen ausgesprochen komfortabel, allein der Abstand zwischen Vorder- und Rücksitzen wuchs um über sechs Zentimeter gegenüber dem Vorgänger-Modell - ein verdienst des um rund acht Zentimeter verlängerten Radstands. Auch das maximale Kofferraumvolumen von 1.726 Litern kann sich sehen lassen. Perfekte Verarbeitung darf sich der geneigte Käufer ebenso erwarten wie Exklusivität – Subaru setzt traditionellerweise auch beim Selbstzünder auf die Boxer-Bauweise. Die Änderungen beim Design  sind eher Evolution als Revolution und genau das verlangen die Kunden. Einen leichten Schuss moderner aber auf keinen Fall verspielt, nur die Serienreifen (225/60/17) wirken in den Radhäusern etwas verloren.

Bild: Subaru

Laufkultur dank Boxertechnik
Beim Diesel (2,0 Liter, 150 PS) sorgt diese besondere Bauart für tolle Laufkultur und eine gediegene Geräuschkulisse im Innenraum. Die souveränen Fahrleistungen (9,7 Sek. auf 100 km/h) und der Verbrauch laut Werk von 6,4 Litern dürften dafür sorgen, dass die beiden Benziner – ein Vierzylinder mit 2,5 Liter (167 PS) und ein Sechszylinder mit 260 PS (7,5 Sekunden auf 100 km/h; 10 Liter/100 km) – eher zu Statisten verkommen werden. Zumal der Diesel gleichzeitig die günstigste Möglichkeit ist, einen Outback zu fahren.

Preise
Schnäppchen darf man sich von Subaru jedoch keine erwarten. Ausstattungsbereinigt ist er dennoch meist günstiger als seine deutschen Konkurrenten (Audi A4 Ollroad, BMW X1, …). Beim Diesel beginnt die Preisliste bei 39.990 Euro, der 2,5i (gibt es auch mit Sechsgang-Automatik) kostet ab 41.990 und der voll ausgestattete 3,6R (Fünfgang-Automatik) schlägt mit 59.990 Euro zu Buche.