Subaru bringt den Kleinwagen Trezia

Nippon-Flitzer

Subaru bringt den Kleinwagen Trezia

Das neue Auto soll vor allem umweltbewusste Städter ansprechen.

Subaru stellt auf dem Autosalon in Genf  (3. bis 13. März 2011) wie so viele andere Hersteller auch ein völlig neues Auto vor. Beim Trezia handelt es sich um einen Kleinwagen, der vor allem durch praktische und umweltfreundliche Attribute punkten soll und den aktuellen Justy in Rente schickt. Der Hersteller selbst spricht von einem "New Compact Smart Wagon" der sich in der Innenstadt pudelwohl fühlen soll.

© Subaru

Konzept
Optisch erinnert der Trezia stark an den Toyota Mini-Van Verso S , mit dem er sich auch die Technik teilt. Die Proportionen des nicht ganz vier Meter langen, 1,6 Meter hohen und nur 1,7 Meter breiten City-Flitzers stimmen jedenfalls und versprechen in Kombination mit dem langen Radstand von 2,5 Metern ein gutes Raumangebot auf kleiner Fläche. Maximal können im kleinen Subaru fünf Personen auf Reisen gehen. Bei voller Auslastung dürften im Fond aber nur Kinder ausreichend Platz finden. Weitere Informationen über das Innenraumkonzept gibt es vorerst nicht. Diese folgen erst bei der Weltpremiere in Genf.

Motoren
Beim Antrieb setzen die Japaner auf kleine, sparsame Motoren mit moderner Technik. So stehen entweder ein 1,3 Liter großer Benziner oder ein 1,4 Liter großer Diesel im Angebot. Beim Diesel soll der CO2-Ausstoß bei 113 Gramm pro Kilometer liegen. Auch hier müssen wir mit genaueren Informationen noch bis Genf warten.