GT86-Zwilling

Subarus BRZ geht weg wie warme Semmeln

Verkaufszahlen des heckgetriebenen Sportcoupés übertreffen Erwartungen.

Seit 3.Februar ist Subarus neuer 2+2-Sitzer BRZ , der gemeinsam mit Toyota entwickelt wurde, in ausgewählten Ländern erhältlich. Hierzulande müssen wir noch einige Monate warten. Wie der Hersteller nun bekannt gab, übertreffen die Verkaufszahlen alle Erwartungen. Allein bis zum 27. März wurden 3.551 Einheiten verkauft. Geplant waren pro Monat 450 Einheiten.

Junge Käufer und Rallye-Blau dominieren
Die mit Abstand meist gewählte Farbe ist das Blitz-Blau namens „World Rallye blue mica“ (Diashow oben), das es nur für den Subaru gibt. Rund 34 Prozent aller Kunden haben sich für diese Lackierung entschieden, gefolgt von Weiß und Schwarz. Fast 60 Prozent aller Kunden sind 39 Jahre oder jünger, wobei die Hälfte davon sogar unter 29 Jahren ist.

Zwillingsbruder
Das Kürzel BRZ steht für: Boxer Engine (Boxermotor), Rear Wheel Drive (Heckantrieb) und Zenith (tiefer Schwerpunkt). Letzterer sorgt wiederum für hohe Dynamik, geringe Wankbewegungen und für ein präzises Handling. Wie agil sich der 200 PS starke Hecktriebler tatsächlich fährt, konnten wir anhand des Zwillingsbruders Toyota GT86 bereits ausführlich testen. Den Toyota gibt es inklusive Vollausstattung ab knapp unter 34.000 Euro. Ab 15. Juni werden Bestellungen angenommen, ausgeliefert wird er ab September.

Wann und zu welchem Preis der BRZ zu haben sein wird, steht noch nicht fest. Lange wird es aber nicht mehr dauern, bis Subaru die Katze aus dem Sack lässt.

Hier können Sie den Test des GT86 nachlesen.

Fotos vom Test des GT86:

Diashow: Fotos vom Test des Toyota GT86

Fotos vom Test des Toyota GT86

×