Suzuki Swift startet mit Diesel und mit Allrad

Neue Modelle

Suzuki Swift startet mit Diesel und mit Allrad

Suzukis Cityflitzer ist ab sofort mit einem modernen Selbstzünder erhältlich.

Die Modellreihe des New Swift vom japanischen Hersteller Suzuki hat Zuwachs bekommen: Ab sofort gibt es den Kleinwagen mit einem 1,3 l Diesel. Obwohl man es auf den ersten Blick nicht sieht, ist auch dieses Modell, wie die bereits im Herbst 2010 vorgestellte und in Ungarn gebaute Benzin Modellreihe, eine Neuentwicklung .

© Suzuki

Diesel
Momentan steht nur ein Modell zur Verfügung: Der Swift 1,3 GL DDiS 5DR Special mit 75 PS zum Preis von 14.990 Euro. Gegen Aufpreis ist eine Metallic Lackierung um 320 Euro erhältlich. Das DDiS-Aggregat ist eine technische Weiterentwicklung des im Vorgängermodell eingesetzten Diesel-Motors. Besonderes Augenmerk wurde bei dieser Version laut Suzuki auf eine Optimierung der Verbrauchs- und Abgaswerte gelegt. Die Motorleistung und das Drehmoment von 190 Nm lassen den  kleinen Dieselflitzer in 12,7 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. Im Normzyklus liegt der Verbrauch des Fronttrieblers bei 4,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer (109 g CO2/km)

Allrad
Neben dem neuen Diesel-Modell gibt es seit April 2011 eine weitere Swift-Neuheit. So ist nun auch die Allradversion in Österreich erhältlich. Der Swift 4WD wird bei uns in der Ausstattungsvariante „Special“ zum Preis von 15.990 Euro angeboten. Damit zählt der kleine Japaner (aus Ungarn) zu den günstigsten Allradmodellen überhaupt. Angetrieben wird der 3,85 Meter kurze Fünftürer von einem 1.2 l-Benziner mit 90 PS und einem Drehmoment von 118 Nm. Für den Sprint auf Tempo 100 braucht der Allradler 13,4 Sekunden, der Durchschnittsverbrauch liegt bei 5,5 Liter Benzin auf 100 Kilometer (128 g CO2/km).

Beide Modelle verfügen über eine manuelle Fünfgangbox und sind ab sofort erhältlich.