Suzuki zeigt neues Crossover-Modell

SX4-Nachfolger

Suzuki zeigt neues Crossover-Modell

Japaner setzen am Genfer Autosalon ihre Modell-Offensive fort.

Suzuki stellt auf dem Automobilsalon in Genf (7. bis 17. März) ein neues Crossover-Modell vor. Einen Namen haben die Japaner noch nicht verraten. Stattdessen haben sie ein Foto veröffentlicht, das erste Details über das Design des Fahrzeugs preisgibt. Auf den ersten Blick erinnert der Neuling an die Studie S-Cross, die Suzuki auf dem Pariser Autosalon 2012 vorgestellt hat.

SX4-Nachfolger
Das neue Modell zielt aber auf eine andere Zielgruppe ab. Während die Serienversion des S-Cross ab Herbst im Revier der kompakten SUVs wildern soll, soll der in Genf gezeigte Crossover in der Kompaktklasse antreten. Der Neuling wird als Nachfolger des SX4 gehandelt, wird aber um rund 15 cm länger. Mit 4,3 Metern sortiert er sich genau im Bereich von VW Golf VII, BMW 1er und Co. ein. Der längere Radstand von 2,60 Metern liegt ebenfalls exakt auf dem Niveau der Konkurrenten.

Design
Auf dem Foto stechen vor allem die großen Scheinwerfer inklusive LED-Tagfahrlicht und der Chromgrill im Stil des Kizashi hervor. Die Dachreling deutet darauf hin, dass der Neuling auch mit praktischen Werten punkten will. Dies soll auch für den Innenraum gelten. Für diesen verspricht Suzuki eine besonders hohe Variabilität.

Noch mehr Infos über Suzuki finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diashow: Bilder vom Suzuki Swift-Test

1/5
Suzuki Swift
Suzuki Swift

Der neue Swift wurde im Vergleich zum extrem ähnlich aussehenden Vorgänger etwas größer.

2/5
Suzuki Swift
Suzuki Swift

Die Heckansicht wirkt breit, knackig und sportlich. Auch die Übersicht nach hinten ist gut.

3/5
Suzuki Swift
Suzuki Swift

Den schwarzen Skorpion findet man nicht nur auf dem Dach. Auch...

4/5
Suzuki Swift
Suzuki Swift

...hinter dem vorderen Kotflügel hat sich einer versteckt.

5/5
Suzuki Swift
Suzuki Swift

Wer sich für die Deluxe-Ausstattung entscheidet, bekommt für 14.290 Euro Features, für die man bei manchen Mitbewerbern ein paar Tausender mehr bezahlen muss.