Suzukis Toyota-Corolla-Klon "Swace" startet

Kompakt-Kombi mit Hybridantrieb

Suzukis Toyota-Corolla-Klon "Swace" startet

Nach dem zum Arcross umgemodetlen RAV 4 folgt nun ein Kompaktmodell.

Suzuki bringt nun das zweite Toyota-Modell mit eigenem Logo in den Handel. Kurz nachdem  Bestellstart des Across , bei dem es sich um einen umgelabelten RAV4 Plug-in-Hybrid handelt, folgt nun der Swace. Dieses Mal dient der  aktuelle Corolla Kombi  als Ausgangsbasis. Auch hier gibt es nur kleine Unterschiede zum Original. Lediglich die Front hat Suzuki ziemlich eigenständig gestaltet. Beim Swace handelt es sich also um das zweite Modell, das aus der  vertieften Kooperation  der beiden japanischen Hersteller hervorgeht.

© Suzuki

Design

Den größten Unterschied zum Corolla Kombi gibt es an der Front. Hier setzt Suzuki beim 4,65 m langen, 1,79 m breiten und 1,46 m hohen Swace auf scharf gezeichnete LED-Scheinwerfer und einen großen Wabenmuster-Kühlergrill. Die Scheinwerfer sind dabei zusammen mit dem oberen Kühlergrill in einer durchgängigen Linie platziert, was die Breite des Autos betont. Der Stoßfänger, der untere Lufteinlass und die Einfassungen der Nebelscheinwerfer wiederum sind besonders tief positioniert. Auch das fördert das dynamische Erscheinungsbild. Insgesamt stehen sieben Lackierungen zur Wahl. Seitlich setzt Suzuki auf eigenständige 16 Zoll Felgen, am Heck wurde lediglich das Logo ausgetauscht.

© Suzuki

Innenraum und Ausstattung

Letzteres gilt auch für den Innenraum, in dem man im Swace am eigenständigem Lenkrad das Suzuki- statt das Toyota-Logo findet. Ansonsten stammt das Cockpit eins zu eins aus dem Corolla. Wie bei diesem gibt es auch hier ein Multimedia-Audio-System mit 8-Zoll-Touchsrceen, DAB-Radio, Bluetooth sowie Lenkradbedientasten. Über Apple CarPlay und Android Auto lassen sich kompatible Smartphones einbinden. Zudem sind eine Lenkradheizung, beheizbare Vordersitze und eine Klimaautomatik an Bord. Mit 596 bis 1.606 Liter Ladevolumen (nach VDA) offeriert der Kofferraum ausreichend Platz fürs Gepäck. Er liegt damit in etwa auf dem Niveau des neuen  Golf 8 Variant .

© Suzuki

Antrieb

Beim Antrieb erspart Suzuki den Käufern die Qual der Wahl. Den Swace gibt es nur in Kombination mit dem bewährten Hybridantrieb von Toyota. Der 1,8 Liter Benziner (98 PS) und der 53 kW starke E-Motor bringen es auf eine Systemleistung von 122 PS. In Kombination mit dem serienmäßigen CVT-Getriebe, beschleunigt der Kompakt-Kombi in 11,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Maximal sind 180 km/h möglich. Der Vollhybrid kann kurze Strecken auch rein elektrisch zurücklegen. Den Normverbrauch gibt Suzuki mit 4,5 Liter auf 100 km an.

© Suzuki

Sicherheit

Das passive und aktive Sicherheitspaket stammt natürlich ebenfalls von Toyota. Zu den verfügbaren Assistenzsystemen zählen der Notbremsassistent mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, der Spurhalteassistent mit Lenkeingriff, die Verkehrszeichenerkennung, der adaptive Tempomat mit Abstandsregelung, der Toter Winkel-Warner sowie der Querverkehrswarner fürs rückwärtige Ausparken. Apropos parken: Der intelligente Parkassistent unterstützt den Fahrer beim Einparken in eine Parklücke sowie beim parallelen Ein- und Ausparken.

© Suzuki

Verfügbarkeit und Preis

Laut Suzuki steht der neue Swace ab Dezember 2020 bei den heimischen Händlern. Die Preise starten in der Ausstattungslinie „Shine“ bei 29.490 Euro, als „Flash“ ist der Swace ab 30.690 Euro zu haben.

Noch mehr Infos über Suzuki finden Sie in unserem  Marken-Channel.