Tesla bringt den Cybertruck auf Schiene
Tesla bringt den Cybertruck auf Schiene
Tesla bringt den Cybertruck auf Schiene
Tesla bringt den Cybertruck auf Schiene

Neue Fabrik für Elektro-Pick-up

Tesla bringt den Cybertruck auf Schiene

In der neuen Fabrik soll neben dem Elektro-Pick-up auch das Komakt-SUV Model Y gefertigt werden.

Tesla  will für die Produktion seines für Ende 2021 angekündigten Elektro-Pick-ups (Fotos oben) ein neues Werk in Amerika bauen. Die  Cybertruck -Fabrik solle "im mittleren Teil der USA" angesiedelt werden, derzeit sei man im Auswahlprozess, schrieb Firmenchef  Elon Musk  bei Twitter.

>>>Nachlesen:  Tesla-Chef Musk baut Unfall mit Cybertruck

Mehrere Konkurrenten

Das Werk solle auch das Kompakt-SUV Model Y für die US-Ostküste bauen. Mit dem Cybertruck will Tesla in das lukrativste Segment im US-Automarkt vorstoßen. Dort wird das Fahrzeug aber auf direkte Konkurrenten treffen. Denn GM bringt einen  elektrischen Hummer , Ford hat eine  Elektro-Version des F150  angekündigt und der E-Pick-Up von Rivian ist bereits bestellbar.

>>>Nachlesen:  GM bringt 1.000 PS starken Elektro-Hummer

Mehrere Aspekte ausschlaggebend

Bei der Auswahl des Orts werde Tesla Zuschüsse, aber auch Logistikkosten und den Zugang zu qualifizierten Arbeitskräften abwägen, erklärte Musk dem "Wall Street Journal". Der Elektroauto-Hersteller kündigte bereits eine seiner Gigafactory genannten Fabriken im Bundesstaat New York an. Das US-Hauptwerk im kalifornischen Fremont arbeitet bereits am Rande der Kapazitätsgrenze.  Bei Berlin will Tesla  im kommenden Jahr die Produktion des  Model Y  für den europäischen Markt starten.

>>>Nachlesen:  E-Pick-up: Ford setzt auf Plattform von Rivian

>>>Nachlesen:  Alle Infos zu Teslas Cybertruck

>>>Nachlesen:  Tesla Model Y in Österreich bestellbar