Tesla-Chef kündigt neues "Model D“ an

Günstiger Stromer

Tesla-Chef kündigt neues "Model D“ an

Elon Musk hat kurz vor der Präsentation ein Foto getwittert.

Eine zunächst eher unscheinbare Botschaft von Tesla -Boss Elon Musk hat der Aktie des US-Elektroautobauers einen ordentlichen Kursauftrieb gegeben. "Es ist an der Zeit, das D zu enthüllen und etwas anderes", lautete die Nachricht, die Musk über sein Twitter-Konto verbreitete. Dazu stellte er ein in dunklen Tönen gehaltenes Foto mit der Betitelung "October 9, 2014 Tesla". Auf dem Bild ist eine sich öffnende Garage zu sehen, hinter der die Front eines Autos zum Vorschein kommt. Die Aussicht auf die bevorstehende Vorstellung eines neuen Modells oder Produkts ließ die Tesla-Aktie zwischenzeitlich um einige Prozent steigen.

© Elon Munsk
Tesla-Chef kündigt neues

„Model D“
Möglicherweise handelt es sich um das bislang als Model 3 angekündigte Elektroauto, das unterhalb des Model S angesiedelt sein dürfte und dem Hersteller zu (noch) größeren Stückzahlen verhelfen soll. Ursprünglich sollte der Newcomer "Model E" heißen, doch dieser Plan scheiterte am Autobauer Ford, der den Namen für sich reklamierte. Deshalb wird der nächste Tesla nun wohl „Model D“ heißen. Wie berichtet, bringt der Hersteller innerhalb der nächsten Jahre zudem den Allrad-Crossover Model X mit hinteren Flügeltüren auf den Markt.

>>>Nachlesen: Tesla verlängert die Garantie deutlich

>>>Nachlesen: Tesla-Vorstoß: E-Autos vor Durchbruch?

>>>Nachlesen: Tesla Model S im Fahrbericht

Diashow: Fotos vom Tesla Model S

Optisch ist die große Limousine (Länge/Breite/Höhe: 4978/1964/1435 mm) durchaus gelungen.

Von schräg hinten erinnert das Model S etwas an den Jaguar XF.

Eine schnittige Linienführung, die geringe Höhe und die kurzen Überhänge sorgen für einen dynamischen Auftritt.

Das Herzstück des Model S ist der im Fahrzeugboden untergebrachte elektrische Antriebsstrang, der 270 kW leistet und eine Reichweite von bis zu 480 Kilometer (85 kWh-Version) bietet.

Da im Model S kein traditioneller Motor beheimatet ist, hat Tesla einen zweiten Stauraum unter der Motorhaube geschaffen und soll auch innen mehr Platz als die meisten anderen Fahrzeuge seiner Klasse bieten.

Im Innenraum geht es ziemlich futuristisch zu. Die Mittelkonsole besteht aus einem riesigen 17-Zoll-Touch-Display und die Instrumente werden über eine 3D-Grafik eingeblendet.