Der Run auf Teslas Model 3 hält an

325.000 Vorbestellungen

Der Run auf Teslas Model 3 hält an

Schattenseite des Erfolgs: Nun drohen extrem lange Lieferzeiten.

Der Run auf Teslas neues Einstiegsmodell hält an. Der US-Elektroautohersteller hat in weniger als einer Woche 325.000 Vorbestellungen für sein " Model 3 " erhalten. Damit habe man nun zukünftige Einnahmen in Höhe von etwa 14 Milliarden Dollar (rund 12 Mrd. Euro) in den Orderbüchern, teilte das Unternehmen mit. Innerhalb der ersten drei Tage gab es bereits mehr als 280.000 Vorbestellungen. Und das, obwohl das Elektroauto, das eine Reichweite von 350 km bietet und in unter sechs Sekunden auf Tempo 100 sprintet, erst Ende 2017 auf den Markt kommt.

Diashow: Tesla Model 3 - Der günstige Top-Stromer

1/7
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Mit seinen kurzen Überhängen und einer coupéhaften Linie wirkt der Tesla Model 3 sehr stimmig.

2/7
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Übarraschung an der Front: Tesla trägt den Kühlergrill zu Grabe. Der neue Stromer verzichtet auf dieses (Design-)Element komplett.

3/7
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Die Fensterlinie steigt hinter der B-Säule in einem Schwung nach oben und sorgt so für einen Schuss Dynamik.

4/7
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Die im Boden untergebrachten Batterien sollen für eine Reichweite von rund 340 Kilometer sorgen. Zudem soll der...

5/7
Tesla Model 3
Tesla Model 3

...Stromer in weniger als sechs Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten. In den USA startet die Preisliste bei 35.000 Dollar.

6/7
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Im sachlich gestylten Cockpit thront ein großer Touchscreen auf dem Armaturenträger. Im Gegensatz...

7/7
Tesla Model 3
Tesla Model 3

...zum Model S und Model X ist der 15-Zoll-Bildschirm jedoch im Querformat angebracht.

Rekord
Noch nie sei ein Produkt innerhalb der ersten Woche nach seiner Vorstellung stärker nachgefragt worden. Das Modell, mit dem Tesla den Massenmarkt erobern will, war am vergangenen Freitag (unserer Zeit) enthüllt worden .

Video zum Thema: Tesla Model 3: Ansturm wie aufs iPhone
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Druck steigt
Die Aufträge bedeuten auch eine dicke Finanzspritze für das Unternehmen. Kaufinteressenten müssen für das E-Auto, das in den USA vor Abzug staatlicher Förderprämien 35.000 Dollar (Startpreis) kostet, eine Anzahlung von 1.000 Dollar bzw. 1.000 Euro leisten. Mit dem Nachfrage-Boom gerät Tesla aber auch unter Druck: In der Vergangenheit hat die Firma des schillernden Tech-Milliardärs Elon Musk Auslieferungstermine wiederholt nicht einhalten können.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .