Strom-Revolution

Tesla Model S

Strom-Revolution

Die erste Elektro-Limousine kommt 2011. Preis: 40.000 Euro

Von den Global Playern der Autobranche wartet man vergebens auf serienreife Elektro-Fahrzeuge. Der kleine US-Hersteller Tesla hingegen schickt sich an, nach dem sündhaft teuren Elektro-Sportwagen Roadster die mobile Welt mit einer alltagstauglichen und vor allem auch leistbaren Strom-Limousine zu revolutionieren.
Der Tesla Model S erinnert frappant an Aston Martin, was ja kein Fehler ist. Trotz der coupéhaften Linie passen fünf Erwachsene und zwei Kinder in den Viertürer.

Die Reichweite der Lithium-Ionen-Akkus gibt Tesla mit 480 Kilometern an. Das reicht von Wien nach Innsbruck. Für die Rückreise genügt ein 45-minütiger Tankstopp an der Steckdose. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt dabei respektable 190 km/h.
Während der erste Wurf der US-Schmiede, der Tesla Roadster, mit über 100.000 Euro unerschwinglich ist, gibt sich das Model S breitenwirksamer. 40.000 Euro soll die E-Limousine kosten. Marktstart: 2011. Mit langen Wartezeiten ist aber zu rechnen: Bereits eine Woche nach Ankündigung der Serienproduktion gibt es 500 Vorbestellungen