Bild: Screenshot Autobild

Teures Missgeschick

Schnellstes Auto der Welt zu Schrott gefahren

So hatte sich der Tuner Ruf das Ende seines Flaggschiffs 9ff GT9-R wohl nicht vorgestellt. Bei einer Veranstaltung in England wurde der 1135 PS Bolide verschrottet.

Eigentlich hätte die Veranstaltung eine Werbeplattform für den schnellsten Porsche der Welt werden sollen. Denn der Verkauf des Geschosses war bereits ausverhandelt. Auf der Internetseite "Jarnalist" hätte der Ruf 9ff GT9-R nach dem Event um über 820.000 Euro verkauft werden sollen. Doch soweit kam es nicht.


Der 9ff GT9-R vor dem Unfall. Bild: Sreenshot Autobild

Am Anfang des "VMax Armageddon" verlief noch alles nach Plan. Die 1135 PS starke Rakete pulverisierte mit einem erreichten Top-Speed von 356 km/h den aktuellen Streckenrekord. Mit seiner offiziell erhobenen Spitzengeschwindigkeit von 414 km/h war der GT9-R das schnellste straßenzugelassene Auto der Welt. Doch bei einer weiteren Fahrt verlor der Fahrer beim Abbremsen aus hohem Tempo (über 300 km/h) die Kontrolle über das auf dem 911 Turbo basierenden Einzelstück. Der Wagen machte einen Abflug ins Grüne und ist seither schrottreif. Ob es sich um einen Fahrfehler oder ein technisches Gebrechen handelte, wurde noch nicht bekannt. Das Monocoque und der Überrollkäfig haben jedoch einwandfrei funkitoniert, denn der  Fahrer blieb zum Glück vollkommen unverletzt. Der Schock saß ihm jedoch tief in den Knochen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .