Gestellte Unfälle sollen Autofahrer abschrecken

Thailand

Gestellte Unfälle sollen Autofahrer abschrecken

Thailands Polizei will mit blutrünstigen Unfallszenen vor Alkohol am Steuer warnen.

Alarmierend hohe Unfallzahlen und stetig steigende Todesraten im Straßenverkehr haben die thailändischen Behörden nun zu einer radikalen Abschreckungskampagne greifen lassen: Mit nachgestellten Unfallszenen sollen Verkehrsteilnehmer auf die Gefahren von Alkohol am Steuer hingewiesen werden - einer der Hauptursachen der katastrophalen Unfallbilanz des Landes.

Bei der Darstellung der Unfallszenen gehen die Behörden wahrlich nicht zimperlich zur Sache: Zerstörte Auto- und Motorradwracks, Blutüberströmte "Leichen" und leere Bier- und Weinflaschen sollen die Botschaft eindringlich vermitteln.

Auf Thailands Straßen wurden bereits hunderte dieser Unfallszenen aufgebaut - vor allem bei jugendlichen Fahrern scheint die Kampagne bereits erste Erfolge zu erzielen. Das blutige Abschreckungskonzept hat jedoch auch eine Schattenseite: Als ein (kanadischer) Urlauber den vermeintlich Schwerverletzten zu Hilfe eilen wollte, wurde dieser selbst in einen Unfall verwickelt - der glücklicherweise nur mit ein paar Schrammen endete.