Toyota ändert seine Strategie

Wegen E-Auto-Boom

Toyota ändert seine Strategie

Nun planen auch die Japaner Elaktroautos mit deutlich größerer Reichweite.

Toyota ändert einem Zeitungsbericht zufolge seine Strategie und will ab 2020 Elektroautos auch mit einer deutlich größeren Reichweite auf den Markt bringen. Der japanische Hersteller werde dafür Anfang 2017 eigens ein neues Team aufstellen, berichtete das Wirtschaftsblatt "Nikkei" am Montag ohne Angabe von Quellen. Wegen der derzeit hohen Preise für passende Batterien und der langen Ladezeit haben die Japaner bisher vor allem auf Elektroautos mit einer kurzen Reichweite und auf Hybrid-Modelle gesetzt, bei denen der klassische Verbrennungsmotor mit Batterien kombiniert ist.

Über 300 Kilometer Reichweite

Die Ingenieure hätten das Ziel, reine Elektrofahrzeuge zu entwickeln, die mehr als 300 Kilometer fahren könnten, bevor sie aufgeladen werden müssten. Solche Fahrzeuge sollten zunächst im japanischen Heimatmarkt, dann aber auch in China und Kalifornien angeboten werden, wo jeweils mit einer Verschärfung der aufsichtsrechtlichen Vorgaben gerechnet wird. In der EU wird die reine Elektromobilität derzeit auch massiv gepusht. Hersteller wie VW der VW-Konzern, Daimler, Opel, BMW oder Renault-Nissan wollen den Anteil an verkauften Elektroautos in den nächsten Jahren massiv erhöhen.

Verschiedene Technologien

Der zusammen mit Volkswagen weltweit führende Auto-Hersteller wollte den Bericht weder bestätigen noch dementieren. Toyota teilte mit, weiterhin verschiedene klimafreundlichere Technologien zu entwickeln. Dazu zählt auch die Brennstoffzellentechnologie, bei der die Japaner mit dem Mirai ebenfalls bereits ein Modell im Angebot haben.

Noch mehr Infos über Toyota finden Sie in unserem Marken-Channel .