Diashow Tokyo Motorshow: Sparsam und sportlich

Toyota auf der Tokyo Motorshow

Tokyo Motorshow: Sparsam und sportlich

Toyota präsentiert auf der Tokio Motorshow einen rassigen Sportwagen (Benzinmotor) und einen Elektro-Cityflitzer.

Mit der Studie FT-86 beweist Toyota, dass der Hersteller neben Ökomobilen auch Autos mit Emotionen bauen kann. Das Design wirkt stimmig und lässt den jüngsten, ziemlich gewöhnungsbedürftigen MR2 optisch weit hinter sich. Laut Toyota ist dieses Fahrzeug emotionaler als es die Supra, die Celica und der MR2 gemeinsam je waren.

Diashow:



Kooperation
Dass es sich beim FT-86 um ein Gemeinschaftsprojekt handelt,  wird spätestens beim Blick unter die Haube klar. Denn dort wartet ein 200 PS starker Vierzylinder-Boxer(!), der seine Kraft über ein Sechsgang-Getriebe und Hinterradantrieb (Allrad zuschaltbar) auf die Straße bringt. Richtig geraten - der FT-86 entstand gemeinsam mit Subaru, mit denen man auch beim zukünftigen E-Auto kooperieren will.

Elektro-Mini
Und auch dieses wird auf dem Toyota-Messestand nicht fehlen. Der putzige Elektrozwerg hört auf den undankbaren Namen FT-EV II und wurde als reines City-Mobil konzipiert. In dem Auto sollen trotz der geringen Abmessungen vier Personen transportiert werden können. Der Saft der Akkus reicht für 90 km und die Spitzengeschwindigkeit ist auf 100 km/h begrenzt.