Sportler als Golf-Jäger

Toyota FT-86

Sportler als Golf-Jäger

Toyota bastelt am Celica-Nachfolger.

Auf der diesjährigen Tokyo Motor Show war der FT-96 Concept der Hecht im ansonsten ökologisch korrekt per Hybrid angetriebenen Umwelt-Karpfenteich. Die Toyota-Ingenieure präsentierten mit dem 4,16 Meter langen, aber nur 1,26 Meter hohen Supersportler den Nachfolger des legendären, aber längst verblichenen Celica. Hinter dem wuchtigen Kühlergrill schlummert ein Zweiliter-Boxermotor mit satten 200 PS unter der Haube. Verkaufsstart ist 2011.

Teurer als Ferrari
Während der FT-86 das Zeug zum neuen Golf-Jäger hat, entwickelten die Ingenieure des größten Autoherstellers der Welt so nebenbei noch einen echten Knaller. Der Supersportwagen Lexus LF-A ist mit 440.000 Euro teurer als ein Ferrari und mit auf 500 limitierter Stückzahl weltweit ein begehrtes Sammlerobjekt. Dafür bekommt man einen 4,8l-V10 mit 560 PS, 480 Newtonmeter und einer sagenhaften Beschleunigung von 0 auf 100 in nur 3,7 Sekunden.