Neuer Diesel für den Land Cruiser

Toyota-Flaggschiff

Neuer Diesel für den Land Cruiser

Teilen

Geländegänger wird sauberer und sparsamer, kostet aber nicht mehr.

Toyota ersetzt ab sofort bei seinem Gelände-Flaggschiff, dem Land Cruiser , den 190 PS starken 3-Liter-Diesel (3,0 D-4D 190) durch einen 2,8 Liter großen 4-Zylinder-Turbodiesel mit 177 PS. Der neue Motor verbraucht laut den Japanern um neun Prozent weniger Sprit (7,4l/100km; CO2-Wert von 194 g/km) als das Vorgängeraggregat  und erfüllt die Abgasnorm Euro 6.

>>>Nachlesen: Toyota frischt den Land Cruiser 300 auf

Schalten, oder schalten lassen
Erhältlich ist der neue Selbstzünder wahlweise mit 6-Gang-Automatik oder manueller Schaltung. In Verbindung mit dem neuen Automatikgetriebe erreicht er zwischen 1.600 und 2.400 U/min ein maximales Drehmoment von 450 Nm und beschleunigt den Land Cruiser in 12,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 175 km/h. Ist der 2,8-Liter-Turbodiesel an das manuelle 6-Gang-Getriebe gekoppelt, erreicht er sein maximales Drehmoment von 420 Nm zwischen 1.400 und 2.600 U/min. Den Sprint auf 100 Kilometer absolviert diese Version in 12,1 Sekunden.

Noch mehr Infos über Toyota finden Sie in unserem Marken-Channel.

Preis bliebt gleich
Der seit 60 Jahren für seine Langlebigkeit und Geländetauglichkeit bekannte Land Cruiser ist jetzt auf Wunsch auch mit schwarz-braunen Ledersitzen in Verbindung mit Applikationen im gebürsteten Aluminiumlook im Cockpit erhältlich. Der Einstiegspreis für die 3-türige PKW-Variante mit neuem Turbodiesel liegt bei 46.285 Euro und ist somit unverändert zum Vorgängermodell.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Toyota-Modellen >>>

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Fotos vom neuen Toyota Prius (2016)

Der neue Prius orientiert sich optisch am Wasserstoff-Auto Mirai. Vor allem die Front mit den kleinen Kühlluftöffnungen und den weit nach hinten reichenden Scheinwerfern weist starke Parallelen auf.

Die Silhouette ist hingegen typisch Prius. Dank der tropfenartigen Form ist die Aerodynamik nahezu perfekt. Kaum ein anderes Auto zischt so windschnittig durch die Gegend.

Am Heck setzen der markante Spoiler, der die Scheibe unterteilt, die LED-Leuchten hinter Klarglas-Abdeckungen sowie der fehlende Auspuff Akzente.

Das Cockpit unterstreicht den futuristischen Anspruch des Prius. Alle Anzeigen sind digital ausgeführt. Tacho und Info-Einheit sind wieder weit...

...oben und mittig am Armaturenbrett positioniert. In der Mittelkonsole befindet sich das Multimedia- und Navigationssystem mit großem Touchscreen.

Die Vordersitze fallen nun eine ganze Nummer größer aus und sollten nun auch großgewachsenen Europäern ein komfortables Reisen ermöglichen.