Mirai ist Innovation des Jahrzehnts

Hohe Auszeichnung

Mirai ist Innovation des Jahrzehnts

Toyotas Brennstoffzellenauto landet bei begehrter Wahl auf ersten Platz.

Geht es nach den Experten des Center of Automotive Management (CAM) ist der Mirai die herausragende Innovation des vergangenen Jahrzehnts: Toyotas Brennstoffzellenfahrzeug landet im Ranking der 100 bedeutendsten fahrzeugtechnischen Neuerscheinungen des CAM an der Spitze. Die viersitzige Limousine, die im Oktober 2015 auch auf den europäischen Markt rollt, wird mit Wasserstoff betrieben und stößt weder CO2- noch Schadstoffemissionen aus.

>>>Nachlesen: So sauber ist der Toyota Mirai

8.000 Neuerscheinung
Für seine Innovationswertung hat das CAM-Team um Prof. Dr. Stefan Bratzel mehr als 8.000 automobile Neuerungen aus den Jahren 2005 bis 2015 unter die Lupe genommen. Sie wurden nach ihrer Relevanz für Markt und Branche sowie ihrer Innovationsstärke bewertet.

Diashow: Fotos vom sauberen Toyota Mirai

1/11
Toyota Mirai
Toyota Mirai

Toyota macht ernst und bringt mit dem Mirai sein erstes serienmäßiges Brennstoffzellenauto auf die Straße.

2/11
Toyota Mirai
Toyota Mirai

Der Preis in Japan beträgt dank Förderungen rund 7,2 Millionen Yen (49.500 Euro). Hierzulande werden wohl 79.000 Euro fällig.

3/11
Toyota Mirai
Toyota Mirai

Die 4,81 Meter lange Limousine mit einem 154 PS starken Elektro-Motor hat dem Unternehmen zufolge eine Reichweite von rund 500 km.

4/11
Toyota Mirai
Toyota Mirai

Brennstoffzellen erzeugen Strom, indem sie Wasserstoff mit Sauerstoff reagieren lassen. Als Abgas entweicht...

5/11
Toyota Mirai
Toyota Mirai

...Wasserdampf statt des klimaschädlichen Kohlendioxids, das die Verbrennungsmotoren produzieren.

6/11
Toyota Mirai
Toyota Mirai

Der Tankvorgang dauert nur drei Minuten und somit nicht länger wie bei einem herkömmlichen Benzin- oder Dieselfahrzeug.

7/11
Toyota Mirai
Toyota Mirai

Beim Fahren müssen keinerlei Abstriche gemacht werden. Der Mirai fährt sich wie ein herkömmliches Elektroauto mit automatisiertem Getriebe.

8/11
Toyota Mirai
Toyota Mirai

Und auch das Cockpit wirkt weniger futuristisch als es die innovative Technologie vermuten lassen würde.

9/11
Toyota Mirai
Toyota Mirai

Wer schon einmal in einem Prius gesessen hat, findet sich auch im Mirai auf Anhieb zurecht.

10/11
Toyota Mirai
Toyota Mirai

Diverse Anzeigen weisen auf den Verbrauch und die verbleibende Reichweite hin.

11/11
Toyota Mirai
Toyota Mirai

Die Front ist eindeutig die Schokoladenseite des Mirai.

Große Reichweite und schnelle Betankung
Sieger ist das erste serienmäßige Brennstoffzellenfahrzeug, das für ein breites Publikum erhältlich ist. Wasserstoff wird in der Brennstoffzelle in elektrische Energie umgewandelt, die den 113 kW (154 PS) starken Elektromotor antreibt. Als Emission entsteht lediglich Wasserdampf. Trotzdem hat die 4,89 Meter lange Limousine mit rund 550 Kilometern eine ähnliche Reichweite wie konventionell angetriebene Fahrzeuge, auch der Tankvorgang dauert mit etwa drei Minuten nicht wesentlich länger.

>>>Nachlesen: Toyota pusht sein Brennstoffzellen-Auto

Gegenargumente
Leider kostet das Fahrzeug über 80.000 Euro. Darüber hinaus gibt es derzeit nur wenige Wasserstoff-Tankstellen. In Österreich sind es genau zwei, die öffentlich zugänglich sind. Wann der MIrai bei uns verkauft wird steht noch nicht fest. Zunächst startet er in Europa in Deutschland, Norwegen und Großbritannien.

Noch mehr Infos über Toyota finden Sie in unserem Marken-Channel .

>>>Nachlesen: Weltpremiere des neuen Toyota Prius

Diashow: Fotos vom neuen Toyota Prius (2016)

1/6
Toyota Prius (2016)
Toyota Prius (2016)

Der neue Prius orientiert sich optisch am Wasserstoff-Auto Mirai. Vor allem die Front mit den kleinen Kühlluftöffnungen und den weit nach hinten reichenden Scheinwerfern weist starke Parallelen auf.

2/6
Toyota Prius (2016)
Toyota Prius (2016)

Die Silhouette ist hingegen typisch Prius. Dank der tropfenartigen Form ist die Aerodynamik nahezu perfekt. Kaum ein anderes Auto zischt so windschnittig durch die Gegend.

3/6
Toyota Prius (2016)
Toyota Prius (2016)

Am Heck setzen der markante Spoiler, der die Scheibe unterteilt, die LED-Leuchten hinter Klarglas-Abdeckungen sowie der fehlende Auspuff Akzente.

4/6
Toyota Prius (2016)
Toyota Prius (2016)

Das Cockpit unterstreicht den futuristischen Anspruch des Prius. Alle Anzeigen sind digital ausgeführt. Tacho und Info-Einheit sind wieder weit...

5/6
Toyota Prius (2016)
Toyota Prius (2016)

...oben und mittig am Armaturenbrett positioniert. In der Mittelkonsole befindet sich das Multimedia- und Navigationssystem mit großem Touchscreen.

6/6
Toyota Prius (2016)
Toyota Prius (2016)

Die Vordersitze fallen nun eine ganze Nummer größer aus und sollten nun auch großgewachsenen Europäern ein komfortables Reisen ermöglichen.