Verbesserter Prius Plug-in-Hybrid startet

Endlich auch mit 5 Sitzen

Verbesserter Prius Plug-in-Hybrid startet

Toyota hat seinen Teilzeitstromer ordentlich aufgerüstet.

In den USA wurde die Facelift-Version des Prius bereits Ende 2018 vorgestellt. Nun bekommt auch die europäische Ausgabe des Hybrid-Pioniers eine Auffrischung. Los geht es mit der Plug-in-Hybrid-Variante. Wichtigste Neuerung ist wohl, dass es Toyotas Teilzeitstromer nun auch mit fünf Sitzen gibt. Bisher war der  Prius Plug-in-Hybrid  nur als Viersitzer erhältlich.

© Toyota
Prius Plug-in-Hybrid endlich als Fünfsitzer.

Innenraum und Design

Im Innenraum gibt es noch weitere Neuerungen. Laut Toyota kommen nun durchwegs hochwertigere Materialien zum Einsatz. Darüber hinaus sind die bisher in Weiß ausgeführten Applikationen nun in Schwarz gehalten. Auch das soll für einen nobleren Eindruck sorgen. Das Lenkrad und der kleine Gangwahlhebel wurden ebenfalls mit neuen Dekorelementen versehen. Das Exterieurdesign bleibt weitestgehend unangetastet. Die Kunden können den Prius Plug-in-Hybrid nun aber in zwei neuen Lackierungen (Tiefschwarz Mica-Metallic und Granatapfelrot-Metallic) bestellen. Neu gestaltete 17 Zöller runden die optische Auffrischung ab.

© Toyota
Die (Klavierlack-)Applikationen sind nun schwarz statt weiß.

Antrieb

Den Antriebsstrang lässt Toyota völlig unangetastet. Das Spritsparwunder kombiniert weiterhin einen 1,8-Liter-Benziner mit 98 PS und ein 92 PS starkes E-Aggregat. Zusammen bringen sie es auf eine Systemleistung von 122 PS. Wird die 8,8 Kilowattstunden große Lithium-Ionen-Batterie vor der Abfahrt an der Steckdose voll aufgeladen, soll der Prius Plug-in-Hybrid eine rein elektrische Reichweite von 55 Kilometern erreichen. Auf Wunsch gibt es ein Solardach, mit dem sich die E-Reichweite je nach Witterung um bis zu 5 Kilometer pro Tag verlängern lassen soll. Die Maximalgeschwindigkeit beträgt im EV-Modus 135 km/h, den (unrealistischen) Normverbrauch gibt Toyota mit 1,3 Liter auf 100 km an (+9,9 kWh Stromverbrauch). In künftigen Modellen will der Hersteller die  Solarmodule sogar über die gesamte Karosserie  verteilen, was die Reichweite bei Sonnenschein weiter erhöhen soll.

© Toyota
Die Karosserie der Steckdosenversion ist um gut 10 cm länger.

Ausstattung

Der Prius für die Steckdose bietet eine umfangreiche Serienausstattung. Im Basismodell Lounge sind neben dem Sicherheitssystem Toyota Safety Sense inklusive zahlreichen Assistenzsystemen auch Features wie die neueste Version das Multimedia- und Navigationssystems Touch&Go, eine induktive Ladeschale für kompatible Smartphones, Matrix-LED-Scheinwerfer, eine Rückfahrkamera, Keyless-Go und eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik enthalten. In den höheren Ausstattungslinien (Solar und VIP) kommen je nach Version noch 17 Zoll Alus, Head-up-Display, Rundum-Kamerasystem, Lederausstattung, Rückfahrassistent oder Sound-System mit 10 Lautsprechern hinzu.

© Toyota
Navi und kabellose Ladeschale für Smartphones sind Serie.

Preise des Prius Plug-in-Hybrid

In Österreich ist der „neue“ Prius-Plug-in-Hybrid ab sofort bestellbar. Als Einstiegspreis ruft Toyota 39.590 Euro (Ausstattungslinie Lounge) aus. Für den Solar werden 41.390 Euro fällig und für das Top-Modell VIP verlangen die Japaner 42.470 Euro.

>>>Nachlesen:  Toyota Prius Plug-in-Hybrid im Test

>>>Nachlesen:  Toyota Hybrid: Sonne verlängert Reichweite

>>>Nachlesen:  Toyota verpasst dem Prius ein Facelift

Noch mehr  Infos über Toyota/Lexus finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .