Toyota zeigt das Cockpit des C-HR

Neuer Hybrid-Crossover

Toyota zeigt das Cockpit des C-HR

Im Innenraum geht es nicht minder progressiv zu als beim Außendesign.

Im Rahmen des Genfer Automobilsalons hat Toyota erstmals die Serienversion des brandneuen CH-R präsentiert. Er ist nach dem neuen Prius erst das zweite Modell der Japaner, das auf der von Grund auf neu entwickelten TNGA-Plattform basiert. Damals wurden neben vielen Daten auch die ersten offiziellen Fotos des kompakten, äußerst mutig gestylten Crossovers veröffentlicht. Einen Blick in den Innenraum hat uns Toyota aber bislang verwehrt. Doch damit ist nun Schluss: Der weltgrößte Autobauer zeigt nun, wie das 4.360 Millimeter lange,1.795 Millimetern breite und 1.555 Millimeter hohe Hybrid-Fahrzeug (es wird auch eine reine Benzinversion geben) innen aussieht. Die 122 PS starke Hybrid -Version übernimmt den Antriebsstrang des neuen Prius, den 116 PS starken 1,2-Liter Benziner mit Turbolader kennen wir bereits aus dem Auris.

© Toyota
Das Cockpit wird von der breiten Armaturentafel und dem 8-Zoll Touchscreen geprägt.

Modernes Cockpit

Doch zurück zum Innenraum. Hier geht es ähnlich progressiv zu wie außen. Für einen Toyota ist das Cockpit außergewöhnlich mutig gestaltet. Dominierendes Element ist die sehr breite, horizontal ausgelegte Armaturentafel. Auf dieser sitzt auch die neue Multi-Media Navigationsplattform mit acht Zoll großem Touchscreen. Wie bei BMW sind das Display und sämtliche Schalter leicht zum Fahrer hin ausgerichtet. Da der Monitor auf der Oberseite angeordnet ist, konnten die Designer den oberen Rand der Armaturentafel deutlich weiter nach unten ziehen. Das soll für ein besonders luftiges Raumgefühl sorgen. Hinterm Lenkrad sitzen zwei klassische Rundinstrumente im Tubenlook. Dazwischen befindet sich ein farbiges Info-Display, das den Fahrer mit den wichtigsten Fahrzeugdaten versorgt. Weiters versprechen die Japaner einen hochwertigen Eindruck. Alle sichtbaren Elemente und Flächen sollen sich wertig anfühlen. Darüber hinaus stehen für den neuen Innenraum in Europa drei verschiedene Farbschemata zur Auswahl: Dunkelgrau, Schwarz/Blau sowie Schwarz/Braun. Da dürfte für jeden Geschmack etwas mit dabei sein.

© Toyota
Dekorative Elemente sind in schwarzem Piano-Lack mit mattsilbernen Applikationen gehalten.

Ausstattung

Neben der Veröffentlichung der Cockpit-Fotos haben die Japaner auch noch einige Ausstattungsdetails verraten. So ist das aus anderen Modellen bekannte Sicherheitspaket Toyota Safety Sense bei allen C-HR Versionen serienmäßig mit an Bord. Dieses System umfasst das Pre-Collision System mit Fußgänger-Erkennung, den Spurhalte-Assistenten LDA, einen Fernlicht-Assistenten sowie den Verkehrszeichen-Assistenten RSA (letzterer nicht beim Basismodell). Käufer der höchsten Ausstattungsstufe können sich bei uns zudem wahlweise für beheizbare Sitze, das Smart Start System, getönte Scheiben hinten, verschiedene Sitzbezüge einschließlich einer Teilleder-Ausstattung, den neuen automatischen Park-Assistenten S-IPA, Leichtmetallräder im 18-Zoll-Format sowie eine zweifarbige Metallic-Lackierung entscheiden. Außerdem steht für den Newcomer ein eigens entwickeltes JBL Premium Audiosystem zur Verfügung. Es umfasst einen Achtkanal-Verstärker mit 576 Watt Leistung und neun Lautsprechern, darunter zwei neu patentierte akustische JBL Wellenleiter, in Fachkreisen auch bekannt als „Horn-Tweeter“.

© Toyota
Die neu entwickelten Sitze sollen sich angenehm anfühlen und viel Seitenhalt bieten.

Verfügbarkeit

Toyota bringt den neuen C-HR Ende des Jahres in den Handel. Preise stehen noch nicht fest. Zu den Hauptkonkurrenten zählen kompakte Crossover wie Nissan Juke, Honda HR-V , Opel Mokka X und Co. Das mutige Design, der verfügbare Hybrid-Antrieb, die kompakten Abmessungen mit hoher Sitzposition, der hohe Sicherheitsstandard und die moderne Technik könnten dafür sorgen, dass sich der C-HR zum Erfolgsmodell entwickelt.

Noch mehr Infos über Toyota finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Toyota-Modellen >>>