Toyota zeigt ein knackiges Coupé

Mit Heckantrieb

Toyota zeigt ein knackiges Coupé

Teilen

Japaner wollen vermehrt mit Fahrspaß punkten - der SF-R soll´s richten.

Emotionsgeladene und imageträchtige Exponate sind im aktuellen Toyota-Portfolio bis auf den GT 86 relativ dünn gesät. Da hat die Nippon-Konkurrenz schon mehr zu bieten, wie Mazda mit dem neuen MX-5 oder Nissan mit seinen Nismo-Varianten und dem 370Z zeigen. Doch das soll sich in Zukunft ändern. Kein Wunder, schließlich hat der Toyota-Chef schon vor einigen Monaten angekündigt, seinen Autos wieder mehr „Seele“ einhauchen zu wollen.

© Toyota
Toyota zeigt ein knackiges Coupé

Die Silhoutte passt, das "Gesicht" könnte für Europäer etwas zu niedlich wirken.

Knackiges Coupé mit Heckantrieb
Erstes konkretes Ergebnis ist die Studie SF-R, die auf der Tokyo Motor Show 2015 (ab 30. Oktober) ihre Weltpremiere feiert. Mit genau solchen Modellen soll der Palette wieder mehr Schärfe verliehen werden. Das viersitzige Coupé mit einer Länge von knapp vier Metern ist in Leichtbauweise gefertigt. Spezifika wie Heckantrieb und Frontmotor zeigen auch deutlich, dass der MX-5 mit seinen legendär puristischen und Spaß verheißenden Charakterzügen Hauptangriffsziel des knackig gezeichneten SF-R ist.

© Toyota
Toyota zeigt ein knackiges Coupé

Im bewusst reduzierten Cockpit soll sich der Fahrer nur aufs Fahren konzentrieren.

Hoffentlich wird es was
Bleibt nur zu hoffen, dass die Studie auch verwirklicht wird. Der aufs Wesentliche reduzierte, aber doch sehr seriennah wirkende Innenraum, lässt die Hoffnung jedenfalls am Leben. Für den europäischen Geschmack könnte die Front aber etwas zu „kindlich“ rüberkommen. Doch das kann ja bis zu einem möglichen Marktstart noch geändert werden.

Noch mehr Infos über Toyota finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Toyota-Modellen >>>

Fotos vom Test des Toyota GT86

Optisch macht der neue GT86 einiges her. Die Front erinnert mit dem großen Lufteinlass und den schmalen Scheinwerfern an ein Insekt.

Am Heck setzen neben dem Spoiler auch der Diffusor...

...und der Doppelauspuff Akzente.

Trotz der sportlichen Formen ist der Sportwagen recht übersichtlich.

Serienmäßig rollt der flotte Toyota auf schicken 17-Zöllern.

Im Innenraum ist alles auf das Fahren ausgelegt. Nichts lenkt vom Geschehen auf der Straße ab. Der Drehzahlmesser ist in der Mitte angeordnet, die Geschwindigkeit wird auch digital eingeblendet.

Es gibt nur wenige Schalter und die sind alle einfach zu bedienen.

Neben einer kompletten Sicherheitsmitgift sind Komfortdetails wie 2-Zonen-Klimaautomatik, Sportsitze,...

...6-Zoll-Touchscreen, Bordcomputer, schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, Tempomat, LED-Tagfahrlicht, 17-Zoll-Alus und Bluetooth serienmäßig mit an Bord.

Spiegelverstellung und Schalter für die Fensterhaber finden sich in der Tür.

Hinten kann im 2+2-Sitzer aber niemand sitzen. Es gibt jedoch die Möglichkeit zwei Kindersitze zu installieren. Außerdem kann man die Notsitze als zusätzlichen Stauraum nutzen.

Auf der Rennstrecke macht der GT86 besonders viel Spaß. Sein Konzept ist einfach zum Kurvenräubern prädistiniert.

GT86 mit seinen Ahnen. Vorn der Sport 800, hinten der 2000GT. Letzterer...

...sorgte in den 1960er Jahren für Aufsehen. Optisch erinnert er stark an...

...den Jaguar E-Type.