Bild: Renault

Stromer-Offensive

Vier E-Autos von Renault für Österreich

Französischer Autobauer bringt ganze Elektro-Flotte auf den heimischen Markt.

Der französische Autobauer Renault wird bereits im nächsten Jahr (2012) in Österreich vier Elektro-Autos auf den Markt bringen. Im Vertrieb wählt Renault dazu ein neues Konzept: Die Kunden können das Auto wie gewohnt kaufen oder leasen, die Batterie wird Renault allerdings vermieten.

Zero Emission
Mit Elektroantrieb kommen die bereits bekannten "Zero Emission"-Modelle (Z.E.) Fluence Z.E ., Kangoo Z.E ., Twizy und Zoe . Die ins Geld gehenden dazugehörenden E-Autobatterien können "um durchschnittlich 80 bis 90 Euro" pro Monat dazu gemietet werden kann, hieß es anlässlich bei der Jahres-Pressekonferenz in Wien. Dieser Preis sei aber "von Laufzeit und Kilometer-Leistung der Batterie abhängig", erklärte Oliver Mandl, Produktmanager bei Renault Österreich.

Diashow: Elektro-Flotte von Renault für Österreich

Elektro-Flotte von Renault für Österreich

×

    Leistbar für jeden
    Unter dem Motto "Leistbar für alle" wünscht sich Österreich-Generaldirektor Guillaume de Vulpian gar eine "staatliche Förderung von 5.000 Euro" für diese umweltschonenden Fahrzeuge. Das Jahr 2011 dient als Jahr der Vorbereitung. Renault will hier eine führende Position, zumal alle Hersteller Pläne für Elektroautos verfolgen.

    Zum aktuellen Spionage-Fall bei Renault , wo angeblich drei Manager unerlaubt Informationen zur E-Auto-Strategie weitergegeben haben sollen, sagte de Vulpian nur: "Renault hat eine Klage eingereicht, und jetzt macht die Justiz ihren Job".

    Prognose
    Für 2020 erwartet der Renault-Manager, dass die Elektro-Autos in Europa ein Zehntel des Gesamtmarktes stellen werden. Persönlich habe er "das Gefühl, dass Elektro in Österreich schneller sein" werde als beispielsweise in Frankreich, denn das "Umweltbewusstsein ist in Österreich höher".

    Platz drei am Heimmarkt
    2010 verkaufte der französische Hersteller mit seinen Marken Renault und Dacia österreichweit 21.743 Pkw und erzielte damit einen Marktanteil von 6,6 Prozent. Damit sieht sich die Gruppe auf Platz drei des österreichischen Personenwagen-Marktes, im Privatkundenmarkt war Renault im Schlussquartal in Österreich die zweitstärkste Marke. Bei den leichten Nutzfahrzeugen erreichte die Renault-Gruppe im abgelaufenen Jahr 9,7 Prozent Marktanteil (2.741 verkaufte Fahrzeuge).