Volvo zeigt auf der IAA das Concept You

Interessante Studie

Volvo zeigt auf der IAA das Concept You

Die große Limousine gibt einen Ausblick auf den Nachfolger des S80.

Volvo stellt neben dem überarbeiteten XC90 und dem Modelljahrgang 2012 im Rahmen der IAA 2011 in Frankfurt auch die spannende Studie "Concept You" vor. Diese orientiert sich optisch stark am Konzeptfahrzeug " Concept Universe ", das im Rahmen der Autoshow in Shanghai (April 2011) präsentiert wurde, und gibt einen konkreten Ausblick auf das Markendesign der Zukunft. Das aktuelle Flaggschiff des schwedischen Autobauers - der S80 - ist schon etwas in die Jahre gekommen. Ein Nachfolger im Stile des Concept You würde da gut ins Bild passen.

Diashow: Fotos vom Volvo Concept You

1/7
Volvo Concept You
Volvo Concept You

Zu den optischen Highlights zählt die geschwungene Dachlinie, die sich bis zu den Rücklichtern hinzieht und die neue außergewöhnliche Schrägheckoptik erzeugt.

2/7
Volvo Concept You
Volvo Concept You

Wie Audi (A7 Sportback) und Mercedes (CLS) mit ihren viertürigen Coupés beweisen, kommt dieses Design bei europäischen Kunden derzeit hervorragend an.

3/7
Volvo Concept You
Volvo Concept You

Der Einstieg erfolgt über gegenläufig öffnende Türen.

4/7
Volvo Concept You
Volvo Concept You

Die vier großzügig bemessen Einzelsitze bieten jedem Passgier ausreichend Platz.

5/7
Volvo Concept You
Volvo Concept You

Im Fond dominiert eindeutig der Komfort. Ein eigener Touchscreen sorgt für die passende Unterhaltung.

6/7
Volvo Concept You
Volvo Concept You

Das „Kontrollcenter“ besteht aus vier Hauptebenen: einem digitalen Informations-Monitor, einem Head-up-Display für die Frontscheibe, einem Touch-Screen am oberen Bereich der Mittelkonsole sowie einem weiteren Touch-Screen zwischen den beiden Einzelsitzen im Fond.

7/7
Volvo Concept You
Volvo Concept You

Auch das Lederlenkrad mit integrierten Touch-Screens ausgerüstet.

Design
Laut Volvo knüpft die neue Studie dort an, wo das Concept Universe aufgehört hat. Zu den optischen Highlights zählt die geschwungene Dachlinie, die sich bis zu den Rücklichtern hinzieht und die neue außergewöhnliche Schrägheckoptik erzeugt. Wie Audi ( A7 Sportback ) und Mercedes ( CLS ) mit ihren viertürigen Coupés beweisen, kommt dieses Design bei europäischen Kunden derzeit hervorragend an. Beim Design der Räder, des Grills und bei den Details der innovativen Frontscheinwerfer haben sich die Entwickler bewusst an den Entwürfen des weltberühmten dänischen Design-Unternehmens Georg Jensen orientiert. Kein Wunder, schließlich will Volvo mit dem neuen Flaggschiff vor allem Premiumkunden ansprechen. Deshalb versprechen die Schweden auch einen besonders hochwertigen Innenraum, der selbst den höchsten Ansprüchen genügen soll.

Innenraum
Der aufwendig gestaltete Innenraum ist also besonders Design-affinen Kunden gewidmet, die sehr viel Wert auf Komfort legen. Das Design wirkt typisch skandinavisch. Nicht zu viel Schnickschnack, dafür übersichtlich und elegant. Laut den Entwicklern gelingt die Bedienung erfrischend unkompliziert. Das fahrerorientierte Cockpit, lässt sogar einen Schuss Dynamik und Sportlichkeit erkennen. Im Fond dominiert hingegen klar der Komfort.

Die vier großzügig bemessen Einzelsitze sind mit einer Mischung aus chromfrei verarbeitetem und besonders widerstandsfähigem Leder und umweltschonend produziertem Dinamica Mikrofaser-Material bezogen. Zu den weiteren Luxus-Highlights zählen u.a. die Rückseiten der Frontsitze und die Türverkleidungen, welche aus edlem italienischen Stoffgewebe und Dessins des schwedischen Modelabels Oscar Jacobson hergestellt wurden, große, handgefertigte Design-Elemente aus Nussbaum, zahlreiche Leder-, Mikrofaser- und Aluminiumapplikationen und der Holzboden.

Bedienung
Bei der Bedienung bleibt kein Stein auf dem anderen: "Smart-Phones und Smart-Pads haben das mobile Infotainment revolutioniert. Nun halten die neuen Techniken auch in unseren zukünftigen Volvo Modellen Einzug. So werden wir die aus der Vergangenheit bekannte Schalter- und Tastenansammlung am Armaturenbrett durch eine innovative Touch-Screen-Steuerung ersetzen, die die ultimative Vernetzung und Fahrzeugkontrolle ermöglicht. Durch die neue Bedienarchitektur können wir zudem ein höchst aufgeräumtes und somit äußerst fahrerfreundliches Cockpit verwirklichen", erklärt der zuständige Volvo-Entwickler Peter Horbury. Passend dazu besteht das Kontrollcenter aus vier Hauptebenen: einem digitalen Informations-Monitor, einem Head-up-Display für die Frontscheibe, einem Touch-Screen am oberen Bereich der Mittelkonsole sowie einem weiteren Touch-Screen zwischen den beiden Einzelsitzen im Fond. Auch das Lederlenkrad ist mit integrierten Touch-Pads ausgerüstet.

Noch mehr Infos über Volvo finden Sie in unserem Marken-Channel.

Frage nach dem Antrieb
Welcher Motor unter der geschwungenen Haube steckt, wollte Volvo nicht verraten. Das spielt beim Concept You aber auch eine untergeordnete Rolle. Schließlich soll die Studie einen Ausblick auf das neue Marken-Design geben. Antriebskonzepte sind vom normalen Benziner, über E-Motor mit Range-Extender , bis hin zum Diesel-Plug-in-Hybrid ohnehin ausreichend vorhanden.

Hier geht es zu unserem IAA 2011-Special