VW Arteon (Shooting Brake) als Plug-in-Hybrid

Weitere Teilzeitstromer

VW Arteon (Shooting Brake) als Plug-in-Hybrid

Coupé-Limousine und Sportkombi sind nun auch als Teilzeitstromer erhältlich.

Kurz nach dem Verkaufsstart der herkömmlichen Verbrennermodelle des  Arteon und des Arteon Shooting Brake (SB) , schiebt VW nun die Plug-in-Hybrid-Varianten der Coupé-Limousine und des sportlichen Kombis nach. Dabei kommt der aus dem  Passat GTE  und Skoda  Superb iV  bewährte Antriebsstrang zum Einsatz.

© Volkswagen

Antrieb

Wie bei den Plattformbrüdern bringen es der 1,4 TFSI und der Elektromotor auch im Arteon (SB) eHybrid auf eine Systemleistung von 218 PS und ein Systemdrehmoment von 400 Nm. Die Kraft wird über ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe auf die Vorderräder übertragen. So gerüstet, beschleunigen beide Arteon Modelle in 7,8 Sekunden auf 100 km/h und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 222 km/h. Rein elektrisch sind die Teilzeitstromer bis zu 140 km/h schnell. Wird die gut 13 kWh fassende Batterie vor der Fahrt an der Steckdose, Wallbox oder Ladesäule voll aufgeladen, verspricht VW elektrische Reichweiten von bis zu 59 Kilometern (Limo) bzw. 57 Kilometern (SB). Die Gesamtreichweite wird mit über 900 Kilometern beziffert.

© Volkswagen

Zwei Ausstattungslinien

Angeboten wird der Arteon (SB) eHybrid in den zwei Ausstattungslinien Elegance und R-Line. Erstere soll einen edlen Eindruck vermitteln, während die „R-Line“ den Fokus stärker auf Dynamik legt. Außen setzen beide Linien auf individuelle 18-Zoll-Leichtmetallräder, LED-Scheinwerfer inklusive automatischer Fernlichtfunktion, einer animierten Blinkfunktion der LED-Rückleuchten sowie eigenständige Frontschürzen. Innen wird die Serienausstattung u.a. durch Sitzbezüge in Mikrovlies ArtVelours/Leder, Echtholz- (Elegance) oder Metall Applikationen (R-Line), Pedalkappen in Alu-Optik und Touch-Inseln im Leder-Multifunktionslenkrad erweitert. Darüber hinaus zählen auch Fahrprofilauswahl, Sitzheizung vorn und eine Einparkhilfe vorn und hinten (Park Assist) zur Serienausstattung.

© Volkswagen

Vernetzung

Auch bei der Konnektivität und den Assistenzsystemen lässt sich VW bei seinem gehobenen Mittelklasse-Modell nicht lumpen. Generell an Bord aller Arteon sind nämlich die automatische Distanzregelung „ACC“, der Notbremsassistent „Front Assist“, eine Verkehrszeichenerkennung und die Progressivlenkung. Zur Serienausstattung im Interieur gehören digitale Instrumente („Digital Cockpit Pro“), ein 8,0-Zoll-Infotainmentsystem mit Navigationsfunktion („Discover Media“) sowie digitaler Radioempfang (DAB+) und Klimaautomatik. Letztere wird nun (leider) – wie im  Tiguan Facelift  – über beleuchtete Touch-Slider statt Drehregler gesteuert.

Noch mehr Infos über VW finden Sie in unserem Marken-Channel.

Preise

Als Schnäppchen gehen die beiden Plug-in-Hybridmodelle nicht durch. Aufgrund der aufwendigen Technik und der guten Ausstattung gehen die Preise jedoch in Ordnung. Konkret sehen die Einstiegspreise in Österreich wie folgt aus: ab 51.790 Euro für den Arteon eHybrid mit Schrägheck und ab 52.670 Euro im Falle des Arteon Shooting Brake eHybrid. Dank der E-Reichweiten von über 50 km erfüllen beide Modelle die Voraussetzungen für die  staatliche Plug-in-Hybrid-Kaufförderung  in Höhe von 2.500 Euro.
.