VW hat mittlerweile über 140.000 ID.3 verkauft

E-Auto bringt Neukunden zur Marke

VW hat mittlerweile über 140.000 ID.3 verkauft

Das kompakte Elektroauto verkauft sich ordentlich und bringt der Marke viele Neukunden. 

Der  ID.3  war das erste Modell des  Volkswagen -Konzerns, das auf dem neuen modularen Elektrobaukasten (MEB) basiert. Mittlerweile gibt es diverse Vertreter. Neben dem VW  ID.4  sind das der  Cupra Born , der Audi  Q4 e-tron (Sportback)  und der Skoda  Enyaq iV . Viele weitere werden folgen. Doch zurück zum ID.3. Von diesem hat VW nun die bisherigen Verkaufszahlen publik gemacht. Und die können sich durchaus sehen lassen.

Hälfte sind Neukunden

Demnach wurde der  ID.3  in Europa bis Ende September insgesamt rund 144.000-mal geordert. Für den Hersteller dürfte besonders erfreulich sein, dass 50 Prozent der Käufer zuvor keinen Volkswagen fuhren und somit neu zur Marke kamen. „Der ID.3 hat überdurchschnittlich viele neue Käufergruppen für Volkswagen erschlossen. Gut 70.000 Neukunden sind ein starker Beleg, dass wir mit dem Fahrzeug und unserer E-Mobilitätsstrategie genau richtig liegen“, so Klaus Zellmer, Vorstand für Vertrieb, Marketing und After Sales bei Volkswagen.

Verkaufszahlen in Österreich

In Österreich fällt bei VW mittlerweile fast jede sechste Pkw-Neuzulassung auf ein rein elektrisches Modell. Wie berichtet, lag Europas größter Autobauer per Ende August im Bereich der  E-Mobilität auf Platz 1  und überholte somit Tesla. Die insgesamt 4.158 Neuzulassungen ergeben einen Segmentanteil von 20,2 Prozent. Bei den Modellen erreichte der ID.3 mit 2.192 Neuzulassungen den 2. Platz vor dem ID.4 mit
1.723 Neuzulassungen. Auf dem ersten Platz liegt das Tesla  Model 3 . Den ID.3 gibt es hierzulande derzeit auch in einem  30-tägigen Testabo .

Noch mehr Infos über VW finden Sie in unserem  Marken-Channel