Jetzt klonen die Chinesen auch noch den VW Käfer

Dreiste Kopie des Kult-Autos

Jetzt klonen die Chinesen auch noch den VW Käfer

Unter dem kultig gestaltetem Blech der dreisten Kopie befindet sich ein moderner Antriebsstrang.

Vor einigen Jahren galten die chinesischen Autobauer noch als echte Klon-Weltmeister. Die Modelle aus dem Reich der Mitte orientierten sich optisch Jahre lang häufig an Fahrzeugen von deutschen oder  britischen Premiumanbietern . Unterm Blech steckte dann jedoch billigste Technik. Mittlerweile haben die großen Hersteller aus China jedoch eine eigene Formensprache gefunden. Dafür greifen sie zwar häufig auf europäische Designstudios zurück, doch das ist ja nicht negativ. Nun hat ein chinesischer Autobauer auf der gerade laufenden Autoshow in Shanghai aber wieder mal einen echten Klon aus dem Hut gezaubert.

© Ora
Jetzt klonen die Chinesen auch noch den VW Käfer
× Jetzt klonen die Chinesen auch noch den VW Käfer

Kult-Look mit modernen Elementen

Konkret handelt es sich dabei um die Marke Ora, die zum großen „Great Wall“-Konzern, der auch  in Österreich ein Entwicklungszentrum betreibt , gehört. Dessen neues Modell „Punk Cat“ ist ein optischer Klon des originalen VW Käfers. Zwar gibt es auch außen moderne Elemente wie LED-Scheinwerfer und -Rückleuchten sowie automatisch versenkbare Türgriffe, dennoch sieht das Fahrzeug fast 1:1 so aus, wie das Kultmobil von Volkswagen. Einziger gravierender Unterschied sind die hinteren Türen. Solche gab es beim Käfer nämlich nicht.

© Ora
Jetzt klonen die Chinesen auch noch den VW Käfer
× Jetzt klonen die Chinesen auch noch den VW Käfer

Hightech-Cockpit 

Innen hören sich die Gemeinsamkeiten jedoch auf. Denn Ora stattet seinen Punk Cat mit einem Hightech-Cockpit aus. Die Bedienung erfolgt über einen großen, weit oben angeordneten Touchscreen. Hinter dem filigranen Lenkrad gibt es eine digitale Rundanzeige. Die Steuerung der Klimaanlage erfolgt wie im Audi  TT  über die runden Lüftungsdüsen. Einen Gangwählhebel sucht man übrigens vergeblich. Der China-Käfer wird nämlich von einem Elektromotor angetrieben. Dessen 1-Gang-Getriebe wird über einen runden Drehknopf bedient. Informationen zu den technischen Daten und zum Preis macht Ora noch nicht.

VW selbst stellt auf der Auto Shanghai 2021 übrigens unter anderem den  ID.6  vor. Dabei handelt es sich um ein großes Elektro-SUV mit bis zu sieben Sitzen.